new icn messageflickr-free-ic3d pan white
View allAll Photos Tagged kap

Ein weiteres Urlaubsarchivbild meinerseits von der schönen Insel Rügen.

göcekte tekne ucunda ufukları seyre dalarken

Steil fällt die Küste am Kap Arkona, auf Rügens nördlichen Punkt, ab. Kap Arkona ist eine 43 Meter hohe, aus Kreide und Geschiebemergel bestehende Steilküste auf der Halbinsel Wittow im Norden der Insel Rügen. Das Flächendenkmal Kap Arkona gehört neben dem Fischerdorf Vitt zur Gemeinde Putgarten und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Rügen mit jährlich circa 800.000 Besuchern. Etwas im Hinterland grüßt der alte Peilturm (23 m), der früher von der Kriegsmarine genutzt wurde.

Nachts am Kap Arkona.

...Arkona, Insel Rügen.

 

dieses Bild möchte ich Connie widmen ;-)

 

Neben den charakteristischen Reetdach-Häusern bietet die Insel Rügen einige sehenswerte Leuchttürme - wie hier an der Nordspitze - dem Kap Arkona.

 

"Angefangen hat der Turmbau, als die Insel Rügen 1815 von Schweden an Preußen übergeben wurde. Um den Transport der Handelswaren über See zu sichern, setzten sich pommersche Kaufleute bei der neuen Regierung für die Errichtung von Leuchtfeuern an vorgelagerten Punkten entlang der Ostseeküste ein. Ein Punkt davon war Kap Arkona. Daraufhin wurde der Schinkelturm erbaut und 1828 in Betrieb genommen.

75 Jahre später wurde er durch den Leuchtturm direkt daneben ersetzt. Für den militärischen Seefunk baute man 1927 den Peilturm, der etwas abseits nahe dem Wall der Jaromarsburg steht.

Anfang der 1990er Jahre wurden alle drei Türme saniert und mit einer Aussichtsplattform für Besucher ausgestattet. Im alten Leuchtturm befindet sich neben der Ausstellung eine Außenstelle des Standesamtes. Hier geschlossene Ehen gelten als besonders haltbar... ;-) " (Auszug aus der touristischen Website von Kap Arkona)

 

www.rafischatz-photography.de

    

KAP ....Kite Aerial Photography

The landscape in front of the lighthouse of Cape Arkona, inland, was in the shape of a sea with waves only in earth colors and not in watercolors. The clouds play of light and shadow to fit perfectly.

a countryside just before nightfall

Der am äußersten Ende des Kap Espichel eingepflanzte architektonische Komplex des sogenannten Heiligtums der Muttergottes von Stone Mua ist zweifellos der wichtigste und charakteristischste der Gemeinde. In dieser wertvollen Sammlung von Gebäuden, von der antiken Eremitage der Erinnerung bis zur Kirche aus dem 16. Jahrhundert, von den rustikalen Körpern der "Hostessen" bis hin zum Aquädukt und dem "Haus des Wassers", eine Einheit grafischer Werte, die uns die unterschiedlichen Stile vergessen ließ. Der Kult der Muttergottes vom Kap ist im Nebel der Zeit versunken, und es ist anzunehmen, dass das Kap Espichel vor seiner Verehrung - aus dem 15. Jahrhundert - ein Pilgerzentrum war.

Der heutige Kult geht auf das Jahr 1410 zurück, als das verehrte Bildnis der Muttergottes vom Kap am Ende von Cabo Espichel von zwei alten Männern aus Caparica und Alcabideche entdeckt wurde, die in zufälligen Träumen vom Himmel gewarnt worden wären. 1701 - Datum der Errichtung der heutigen Kirche - das Lager war umgeben von Häusern für die Pilger, die sich nicht an die besondere Ausrichtung hielten und die um den primitiven Tempel herum angeordnet waren. Ab 1715 zwang der große Zustrom von Tapiren zum Kap Häuser mit Häusern und Geschäften.

Die Bögen, die neben zwei Körpern verlaufen, können auf konstruktive Arrangements des gelehrten Profils zurückgreifen. Die Arbeit der Herbergen begann 1715, wurde aber nur zwischen 1745 und 1760 auf die heutigen Dimensionen erweitert. Die heutige Kirche stammt aus dem Jahr 1701 und ist die eigentliche Initiative von D. Pedro II. Beim Betreten des Tempels durch einen guten hölzernen Windschutz Brasiliens sehen wir das breite und gut proportionierte Kirchenschiff, das von einer Holzdecke mit einer Ölzusammensetzung bedeckt ist, die die Himmelfahrt der Jungfrau darstellt. Dies ist ein Werk des Malers Lourenço da Cunha . Mit Blick auf die Klippen, die sich am Ende des Kaps Espichel, im Westen der Kirche und der Gastgeber, erheben, befindet sich die Eremitage der Erinnerung, ein Templinho, der sich genau dort befindet, wo die Überlieferung der Erscheinung der Jungfrau geschenkt wurde.

20181013_7472abr

View from Cape Formentor Mallorca.

Blick vom Kap Formentor auf Mallorca.

View On Black

Thankx 4 exploring my picture, # 370

on Rügen island (Germany)

Das Kap (auch Kaap) ist ein Seezeichen und diente vor dem Bau des Leuchtturms als Landmarke zur Erkennung der Inseln von der Seeseite aus. Auf Borkum, Langeoog und Wangerooge gibt es ähnliche Bauwerke, die entweder aus Holz bestehen oder in massiver Ziegelstein-Bauweise errichtet wurden. (Quelle=Wikipedia)

Yoga and Corolla Surf Rescue on the Beach

1 3 4 5 6 7 ••• 79 80