new icn messageflickr-free-ic3d pan white
View allAll Photos Tagged innerer

"Pearls distilled from night-coolish air

fulfilled with the mystery of life

 

Spheres with sun and luminaries

steeped in splendidness of the morning

 

Facets of inner gifts

smoothed but still pristine"*

  

"Perlen destilliert aus nachtkühlen Gefilden

erfüllt vom Mysterium des Lebens

 

Sphären mit Sonne und Gestirn

durchdrungen vom Morgenglanz

 

Facetten innerer Gaben

geschliffen und doch unberührt"*

 

* (c) Lars Basinski"

'One can not reflect in streaming water. Only those who know internal peace can give it to others.'

Lao Tzu

 

I wish you lots of internal peace for the new week!

 

**************************************************************************************

"In fließendem Wasser kann man sein eigenes Bild nicht sehen, wohl aber in ruhigem Wasser. Nur wer selbst ruhig bleibt, kann zur Ruhestätte all dessen werden, was Ruhe braucht."

Laotse

 

Ich wünsche euch Unmengen innerer Ruhe für die neue Woche!

___________________________________________________

Path to Edge

 

Rinpoche smiled when he saw the picture:

“Yes”, he said. “The only way home is to become a beast of burden.”

Maybe I looked at him asking as he continued.

“When I was young I was weak. I was not able to carry my own responsibilities. I blamed others. But as long I was blaming I felt wrong somehow. This state of consciousness kept me down and I felt like a victim of circumstances and men. I started blaming myself of being that weak. It took quite a while until I stopped being self-destructive.”

He pointed at the man. “Look, he is still trying to reach the edge, still trying to be a Bodhisattva, keeping his dark thoughts and feelings enclosed in his huge bag, not blaming others but himself. He is walking like a slave, carrying his own secret vows.”

I felt a bit weird. Obviously he knew.

“Don’t worry”, he said. “Nobody ever reached the edge. In fact one day you stop searching. I left the bag… maybe a few miles further on…” He giggled. “Down the mountains I was singing and dancing… till you crossed my ways.”

I did not smile.

Rinpoche laughed: “That’s a joke, my friend…”

 

HKD

 

Falls Psychologie interessiert:

 

Das Bild zeigt Persönlichkeitsaspekte eines demütigen Menschen. Er trägt seine Lasten selbst anstatt sie dem Esel aufzubürden. Das macht ihn selbst zum Lastentier und in gewissem Sinn zum Esel. Es ist im Alltag normal, die physischen wie auch die psychischen Lasten anderen Menschen aufzubürden, Kollegen, Partnern, Kindern. Ängste werden zum Nächsten abgeschoben; auch Aggressionen, Trauer oder Verzweiflung. Man redet sich die Sorgen von der Seele und der offenherzige Zuhörer wird immer bedrückter. Ein Bodhisattva verzichtet darauf, die eigenen Sorgen bei anderen zu entsorgen, im Gegenteil, er übernimmt und teilt die Kümmernisse seiner Mitmenschen. Er entlastet alle Kreaturen und wünscht ihnen in seinen Gebeten alles Glück, während er sich selbst bescheiden zurück nimmt. Demut und Bescheidenheit sind auch christliche Tugenden. Wer diese Tugenden anerkennt und übt, hält seine niederen Ego-Instinkte in Schach und wird sich dieser Energien erst richtig bewusst. Auf dem Weg der Tugend entsteht der innere Konflikt zwischen Selbstanspruch und Schatten-Natur. Wird dieser Konflikt erkannt und bewusst geschlichtet, kommt es zur Vereinigung der Gegensätze und damit zur Erlösung aus der spannungsvollen Dualität.

Shambhala, das Paradies der Seele oder das verheißene Land sind Metaphern für den inneren Frieden, der durch den Aufstieg des Geistes auf den hohen Gipfel der Erkenntnis gewonnen wird. Millionen pilgern auf die Berge und nehmen als symbolische Erfahrung vorweg, was sie im weiteren Verlauf ihrer Pilgerschaft auch geistig und emotional erfahrbar nachvollziehen. Innerer Friede ist ein gutes Gefühl.

 

HKD

 

Anmerkung:

 

This is digital art work, not reality.

Pictures and resources my own.

 

Das Bild ist ein digital hergestelltes Werk.

Jede Ähnlichkeit mit realen Gegebenheiten wäre rein zufällig.

 

HKD

 

If you like to see my latest videos:

 

Meditation - Introducing

 

www.youtube.com/watch?v=vocdfNPPNJo

 

or

 

Path of Wisdom

 

www.youtube.com/user/koppdelaney

 

and

 

Dark Night of the Soul

 

www.youtube.com/user/koppdelaney#p/a/u/1/EaRQPzamppo

Whatever you see – it is you

 

HKD

 

Soulscape

 

HKD

 

B3 - this energy motivates you to analyse your self.

"Who am I?"

 

A3 would motivate to the question:

"Do I look ok?"

 

If you are interested in your psyche, your dreams and your consciousness, be sure this interest is empowered by B3.

 

HKD

 

Energy B3 motivates: Find out who you are.

When I felt unhappy with myself and the world, the key to happiness lay in my self. I could not change the world, but the way I see the world has changed dramatically. These changes are very welcome to me because they caused inner peace.

 

HKD

 

Seelenlandschaften

 

Dieses ist ein „Seelenbild”, das heißt es zeigt einen innerseelischen Vorgang.

Dieser Vorgang wird auch Selbstbetrachtung oder Selbstanalyse genannt. Selbstanalyse ist die Voraussetzung für inneren Frieden mit mir und meiner Umwelt.

Mit anderen Worten: Ich bin nicht mehr abhängig davon, was andere von mir denken. Kein Verbiegen mehr, sondern authentisches Sein.

Im Prozess der Selbstbetrachtung wandelt sich die von Außen herangetragene Kritik und wird durch den Vorgang der Selbstkritik ersetzt. In der letzen Stufe wird die Selbstkritik von innerem Frieden abgelöst.

Innerer Friede ist die Gnade, sich selbst so akzeptieren zu können, wie man ist. Äußere Kritik kann dieser inneren Ausbalanciertheit kaum noch etwas anhaben.

Mit diesem Bild möchte ich einen wichtigen Aspekt der Energie B3 zeigen. Dieser löst Selbstbezogenheit aus. Doch keineswegs narzisstische.

Mirror Mirror ist das Gegenteil der Energie, zu der A3 motiviert. Wer einen starken Schub von dieser Energieform bekommt, wird automatisch narzisstisch. Viele kennen das Märchen Schneewittchen und die Eitelkeit der bösen Königin. In diesem Zusammenhang taucht die berühmte Frage auf: „Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Eitelkeit und Narzissmus gehen Hand in Hand.

Mit dem oben gezeigten Bild ist es die psychoanalytische Selbstbespiegelung gemeint. Daher ist der Schatten von A3 – B3, die Tiefenpsychologie.

Psychologische Betrachtungen durch A3 bleiben an der Oberfläche (äußeres Leben)– B3 geht in die Tiefe (inneres Leben).

  

HKD

 

created for ART UNI INTERNATIONAL Magical Background Competition No. 116

www.flickr.com/groups/art_uni_international/discuss/72157...

 

Innerer Friede: h.koppdelaney

www.youtube.com/watch?v=qCNZFOE0F0s

um den Hahlkogel bei Längenfeld im Ötztal.

:copyright: www.thomas-mertens.name

Buddha's advices are a bridge to your Self

 

"Only in your Self you find peace", Rinpoche said.

"Buddha is your Self."

He smiled at me. "I see your inner fights. Very little peace. Inner conflict is an aspect of the path. Peace outside. But conflict inside."

"Very heavy", I answered.

"Yes", he said and stopped smiling. He raised his arms and shouted: "Booom!"

After ten seconds of silence he continued: "One day the conflict stops, because you don't care any longer about duality. You cut thinking. No. The cut happens..."

He snickered and left the Bridge behind.

 

HKD

  

Unsere Erziehung führt uns zum Denken und dieses Denken beschleunigt sich immer mehr. Es wird brillant, fliegt in die höchsten Höhen abstrakter Konzepte und entwickelt immer neue Ideen.

Auf diese Weise stößt es schließlich auf sich selbst, erkennt die Dualität und den inneren Widerspruch. Selbstkritik führt zu Selbsterkenntnis, Selbsterkenntnis spitzt sich zu bis zur höchsten Verzweifelung und stürzt schließlich erschöpft ins Nichts.

Das Nichts ist die Unfähigkeit, richtig und falsch weiterhin auseinander zu halten. Im Nichts sind richtig und falsch aufgelöst.

Durch diese Auflösung tritt innerer Friede ein. Man weiß zu keinem Zeitpunkt im eigenen Leben ob ein Geschehen richtig oder falsch ist oder war. Natürlich glaubt man, man wisse oder könne wissen. Dieser Glaube erzeugt die geistige Unruhe die ständig herausfinden möchte, was richtig oder falsch ist, um dann das Richtige zu tun. Was heute noch richtig erscheint, kann morgen schon falsch sein...

 

Die demütige Haltung von Sokrates, der sagte: "Ich weiß, dass ich nichts weiß." wurde vom Orakel in Delphi als höchste Wahrheit erkannt.

Aus meiner Erfahrung kann ich bestätigen, dass Sokrates' Erkenntnis auch auf mich zutrifft.

Sobald du weißt, dass du nichts weißt und auch nicht wissen kannst, tritt die innere Entspannung ein. Sie verliert sich immer wieder in den Ansprüchen des Alltags, und die alte Gewohnheit zu versuchen, alles ausgiebig zu bedenken und zu regeln, tritt wieder auf. Das Ego muss denken. Aber man kommt auch wieder in die Geistesruhe zurück.

 

Sokrates hatte durch seine Erkenntnis die wahre "Ein-Sicht" erlangt und sich dem Fluss der Dinge übergeben.

 

Eine Gesellschaft, die primär auf Wettbewerb und Leistung und nicht primär auf Weisheit abzielt, kann keinen Frieden finden.

Vielleicht findet rechtzeitig ein Umdenken statt und Philosophie und Weisheit werden künftig als erste Ziele genannt. Ich bin mir sicher, dass Weisheit nicht auf Wettbewerb verzichtet.

Wettbewerb und Leistung sind unabdingbar, doch könnte es von Vorteil sein, wenn sie nicht sich selbst - und damit den natürlichen Instinkten - überlassen bleiben sondern Weisheit sie leitet.

 

Ich wünsche mir Weisheit in der Politik!

 

HKD

  

If you like to see my latest video:

 

Path of Wisdom

 

www.youtube.com/user/koppdelaney

 

Due to my philosophy I live off donation. If you like to support me and my work, please follow this link:

www.koppdelaney.de/koppdelaney.de/donations

 

Feel blessed.

 

H.Kopp-Delaney

 

Als ich gestern von der Arbeit kam, war so eine fantastische Lichtstimmung, ein Gegenspiel von Sonne und dampfender Luft. Ich dachte, das wär mal eine Runde über den nahen Friedhof wert... War es!

When thoughts are jumping from one thing to the other and you cannot stop worrying or being affected by other people’s emotions and sorrows I call it “monkey mind”. This metaphor is well known in Buddhist teachings about mind and meditation.

It was very helpful to me knowing, it is normal starting meditation with all these thoughts and inner conflicts. Now (some years later) I can walk through my inner garden in peace with butterflies and my naughty monkeys…

 

HKD

  

Falls Psychologie interessiert:

 

Als ich erstmals von dem Begriff „Monkey-Mind“ hörte, wusste ich nicht wirklich viel damit anzufangen. Als ich vor zwanzig Jahren regelmäßig zu meditieren begann und tiefe Geistesruhe suchte, wurde mir erst einmal bewusst, wie unruhig mein Geist ständig neue Gedanken produzierte. Von banalen Dingen bis hin zu existenziellen Fragen spielte sich in meinem Kopf ein unaufhörlicher Strom von Gedanken ab und es war mir lange Zeit unmöglich, diesen Strom durch Willenskraft zu unterbinden. Die ersten Jahre meines Sitzens verbrachte ich damit, mir alle persönlichen Verwicklungen und geistigen Verknotungen anzuschauen. Weltanschauungen, Vorurteile, Konzepte.

Durch die Meditation (die Unterbindung äußerer Aktivität und damit der Ablenkung) kam alles hoch und mein Verstand sah es sich an. Nun folgten einige Jahre der Aufarbeitung der Gefühle und Verletzungen und langsam – schon nicht mehr ehrgeiziges Ziel der Meditation und auch nicht mehr erwartet – trat immer tiefere Gedankenruhe und -leere ein und mit ihr „himmlische Ruhe und Zufriedenheit“.

Mein innerer Affe, meine springende Aufmerksamkeit und die den Geist zerstreuende Neugier wichen einem gelösten, von unnötigen Gedanken und Sorgen freien Geist.

Allerdings kann er immer einmal wieder - sobald die Instinktebene durch entsprechende Ereignisse angestoßen wird - anspringen und den Affen machen.

Ich habe mich mit meinem inneren Affen (Instinktebene und unruhiger Geist) angefreundet und genieße seine Frische, Lebendigkeit und seine Neugier. Allerdings darf ich ihn nicht unbeobachtet lassen, denn dann macht er sich selbstständig und treibt mich in den Wahnsinn, was soviel bedeutet, dass die Ängste wieder überhand nehmen, das Vertrauen versiegt und ich wieder in eine defensiv ängstliche Haltung gehe, die mich zum (imaginierten) Opfer werden lässt.

 

HKD

 

Symbolebene:

Schmetterling – Psyche

Affe – Tier- und Triebnatur – „primitive“ Energien

 

Anmerkung:

 

This is digital art work, not reality.

Pictures and resources my own.

 

Das Bild ist ein digital hergestelltes Werk.

Jede Ähnlichkeit mit realen Gegebenheiten wäre rein zufällig.

 

HKD

 

If you like to see my latest videos:

 

Meditation - Introducing

 

www.youtube.com/watch?v=vocdfNPPNJo

 

or

 

Path of Wisdom

 

www.youtube.com/user/koppdelaney

 

and

 

Dark Night of the Soul

 

www.youtube.com/user/koppdelaney#p/a/u/1/EaRQPzamppo

 

(lifePR) Innerer Zirkus vertont: Sonntags-Matinèe mit dem Münchner Trio "Down to Circus"

www.lifepr.de?boxid=421398

Am Beckenrand befinden sich 365 kleine Springbrunnen, die die Tage des Jahres symbolisieren. Die sechs Springbrunnen zwischen Beckenrand und innerer Insel und diese selbst entsprechen den sieben Wochentagen. Zwölf hohe Strahlen versinnbildlichen die Monate, 24 niedrige die Stunden des Tages und die 30 Strahlen in der mittleren Insel die Tage des Monats.

----------------------------------------------------------------------------------

At the edge of the pool there are 365 small fountain symbolizing the days of the year. The six fountains between the water's edge and inner island and this even correspond to the seven days of the week. Twelve high beams symbolize the months, 24 low, the hours of the day and the 30 rays in the central island of the days of the month.

At the center of the Inner Castle Court (Innerer Burghof), originally a parade ground, is a large monument dedicated to Emperor Francis I of Austria also know as Francis II, Holy Roman Emperor. The large monument was created in 1824-1846 by the Italian sculptor Pompeo Marchesi.

The monument shows the emperor in classical Roman attire set atop a tall plinth, surrounded by four other statues.

Vienna/Wien (Austria).

Monumento al emperador Francisco I de Austria, en el Innerer Burghof en el palacio imperial de Hofburg.

Morgendampf im Allgäu :-)

Während mein innerer Schweinehund noch im Bett liegen blieb, habe ich mich allein auf den Weg gemacht, um diesen Moment zu früher Stunde, kurz vor Sonnenaufgang, aufzunehmen.

The Power of Motivation

 

Emotions motivate – but which one is at the top?

 

Wrath, greed, sloth, pride, lust, envy, and gluttony (and many other…).

Mortal sins are believed to destroy the life of grace.

Empowered by greed etc. means you live in sin during the time of its appearance.

Dark and strong emotions keep me down and weird (unconscious).

The emotion of love is lifting me higher… ;-)

 

HKD

 

Ansichtssache:

Thema Nr. 20

 

Was bewegt dich?

 

Falls Psychologie interessiert: Gefühle ordnen

Launen, Motivationskräfte, A4, B4, psychologische Sicht, mystisches Bewusstsein

 

Zu unterschiedlichen Zeiten werden unterschiedliche Motivationskräfte aktiv. Die von ihnen hervorgerufenen Launen erfahre ich am eigenen Leib und die psychologische Sicht versucht die Quelle dieser Launen zu ergründen.

Beispielsweise Verliebtheit. Niemand wird behaupten, er sei in der Lage, sich verliebt zu machen. Heute noch wie bei den antiken Römern war die Göttin Venus mit ihrem Herzpfeile schießenden Amor-Knaben an diesem Vorgang beteiligt.

Daher mag es plausibel erscheinen, wenn ich in meinem Konzept davon ausgehe, dass die Kräfte, die mich motivieren, von meinem Ego-Willen nicht wesentlich beeinflusst werden können.

Während meiner Jugend war ich nicht in der Lage, meine unerwiderte Verliebtheit abzustellen. Ich litt einige Jahre, bis mein Herz verschlossen war und ich das Leiden an diesen Gefühlen nicht mehr spüren musste.

Was ich spürte in mir, war der Wille, dieses Leiden zu beenden, und ich identifizierte mich mit dieser Motivationskraft. Ich will, dass es endlich Schluss ist mit dieser Qual.

 

Die Energie der Wut verhalf mir dazu, mich zu verschließen. Heute nenne ich diese Schützenhilfe gegen überbordende Gefühle A4. Wenn diese Motivationskraft in mir auftaucht, spüre ich Abneigung.

Im umgekehrten Fall, wenn Amor in mir zur treibenden Kraft wird, spüre ich Zuneigung.

 

Antipathie und Sympathie sind zwei erläuternde Begriffe für die Motivationskräfte A4 und B4.

Unterscheidungen der Antriebsarten gehören zum psychologischen Wissen, und dieses erscheint mir sehr nützlich, wenn es darum geht, den meditativen (mystischen) Bewusstseinszustand ausbalancieren und stabilisieren zu können.

 

Das Wissen (Logos) verschafft dem kindlichen Bewusstsein (Eros) ausreichend Vertrauen, um sich im Zustand innerer Glückseligkeit halten zu können. Tauchen von irgendeiner Seite Widerstände und Zweifel auf, nehmen auch die Ängste überhand; mit diesen, unangenehme Gefühle.

Starke unangenehme Gefühle, wie zum Beispiel plötzlich ausgelöste Eifersucht, bringen Verwirrung, Verlustängste und körperliche Reaktionen.

Depression ist die Traurigkeit der Seele und diese Traurigkeit wiederum ist das Gegenteil von Lebensfreude. Verlustängste rufen keine Freude hervor.

Doch nach der Ebbe folgt wieder die Flut und weilte das Ego-Bewusstsein eben noch in seinem persönlichen Drama, ist gerade jetzt wieder das Gegenteil oder aber die Mitte angesagt.

Das mystische Bewusstsein der Mitte hat Abstand zu beiden Seiten hin. Es ist neutral. Dennoch kann es sich von A4 (ohne schlechtes Gewissen) motivieren lassen und natürlich von B4 ebenso. Doch es ist nicht mehr unbewusst einseitig identifiziert.

 

Während eine Kraft (z. B. Heros - Antipathie) aktiv ist, bekämpft ihn Eros (Sympathie) nicht. Yin aber löst Yang zeitweilig ab und ich selbst erfahre einmal den Tag (Positives) und einmal die Nacht (Negatives). Die jeweilige Erfahrung ist ohne bewertende Einmischung meines früher stets plappernden Verstandes.

 

Aufgrund des Wissens um die Notwendigkeit der Polarität im Leben, konnte ich geistig die Mitte schließlich anstreben und anschließend emotional auch annehmen. In der Mitte liegt für mich das Glück des inneren Friedens.

Meine Verwirrungen und Unsicherheiten in meinem Leben entsprangen meinen ungeklärten Launen. Launen, ob Trägheit, Lust oder Eitelkeit sind konzeptuelle Begriffe, mit denen eine emotionale Ergriffenheit beschrieben wird. A4 und B4 sind ebenfalls Begriffe für Kräfte, die jeder Mensch – in unterschiedlichem Maß natürlich – in sich erfährt. Spätestens bei einer deutlich sichtbaren Begeisterung (wie etwa Verleibtheit) wird deutlich, dass hinter den Begriffen reale Motivationskräfte stecken.

 

Psychologisches Interesse durchdringt diese Kräfte und ordnet sie intellektuell. Auf diese Weise lernte ich die Emotionen klar zu unterscheiden und mich bewusst auf Energien und Situationen einzulassen oder sie auch zu beenden.

Der kindliche Seinszustand geht mit Ängsten und Verwirrungen einher, weil er den Umgang mit bestimmten Situationen nicht beherrscht. Der mystische Seinszustand mit geistiger Klarheit und Bewusstheit, kann mit dem Leben und seinen alltäglichen Situationen umgehen.

Geistige Klarheit wird über die Aneignung der psychologischen Sicht erreicht.

Anfangs steigt die Verwirrung über die eigene Persönlichkeit meist an. Die Strukturen der Psyche sind sehr komplex. Doch im Verlauf der Zeit tritt eine tiefe Klärung und mit dieser innerer Friede ein.

 

HKD

  

Digital Art – own resources

 

HKD

 

Zuweilen wurde das Haus auch nach dem großen Saal im EG als Aula Nova bezeichnet.

Nach dem Neubau der (neuen) Aula in der Wilhelmstraße 1841-45 wurde allgemein die Bezeichnung Alte Aula üblich.

  

The Center of the University of Tubinga, founded in 1477, used to be in the lane "Münzgasse" around the Alte Aula.

  

°°°°°°°°°°°°°°°

Foundation of the University

The most momentous and meaningful event in the history of Tübingen was the foundation of the university by Count Eberhard im Bart in 1477;

at that time Tübingen had about 3000 inhabitants.

 

The four classical faculties of theology, law, medicine and philosophy had outstanding professors such as the theologians Biel and Summenhard, the jurists Uranius-Prenniger and Naukler-Vergenhans, the humanists Reuchlin and Bebel, the subsequent reformer Melanchthon or the famous mathematician and astronomer Johannes Stöffler.

-----

1477 gründete der württembergische Graf Eberhard die Tübinger Universität. Die wirtschaftliche Basis bildete das Stiftungsvermögen, das die Sindelfinger Chorherren in die ehemalige Georgenkirche eingebracht hatten. In einem Freiheitsbrief stattete Graf Eberhard die Universität mit Privilegien und einer eigenen Gerichtsbarkeit aus.

   

Als erstes Universitätshaus wurde kurz nach der Gründung die Burse errichtet. Die Studenten legten darin zuerst ihr Grundstudium in den »Artes liberales« (Bachelor) ab, um dann an den oberen Fakultäten Theologie, Jurisprudenz oder Medizin zu studieren.

 

Man teilte die Wohn-, Lern- und Tischgemeinschaft an der Burse, in der Alten Aula befanden sich die Vorlesungsräume und die Verwaltung, in der Stiftskirche fanden Prüfungen und Feiern statt.

 

-----

Sehenswürdigkeit in Tübingen:

 

Von A wie Alte Aula bis Z wie Zwingel .

 

www.wikivoyage.org/de/Tübingen

 

An der Münzgasse um die Alte Aula lag einst das Zentrum der 1477 gegründeten Universität.

 

Im Gitter des Balkons sieht man das Wappen der Universität, zwei gekreuzte Szepter, Symbol der eigenen Gerichtsbarkeit und einstigen Unabhängigkeit.

-

Die Eberhard Karls Universität in Tübingen zählt zu den ältesten deutschen Universitäten und ist etwa die 50. Universität, die in Europa gegründet wurde.

-

 

Die Alte Aula in der Münzgasse 30 ist ein Gebäude in Tübingen. Es wurde vermutlich 1547 auf den Resten zweier Vorgängerbauten errichtet, von denen der ältere im Jahre 1477 errichtet wurde.

 

- Es gab verschiedene Gebäudenamen: Sapienz, Universitätshaus , Aula Nova , Alte Aula.

 

Der Name Sapienz wurde in der Folge gelegentlich auch noch für den Nachfolgerbau von 1547 verwendet, später setzte sich aber die Bezeichnung Universitätshaus durch.

 

Zuweilen wurde das Haus auch nach dem großen Saal im EG als Aula Nova bezeichnet.

Nach dem Neubau der Aula in der Wilhelmstraße 1841-45 wurde allgemein die Bezeichnung Alte Aula üblich.

-

  

Zeitweise beherbergte die Alte Aula die Universitätsbibliothek Tübingen.

Heute steht das Gebäude unter Denkmalschutz und wird noch immer von der Universität genutzt.

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Innerer Aufbau / Grundriss / Zonierung:

 

Das Gebäude ist dreischiffig und fünfzonig gegliedert. Das EG und alle Untergeschosse waren bauzeitlich von außen erschlossen. Im EG befand sich in der nördlichsten Zone ein separater Raum, durch den vermutlich das OG erschlossen wurde. Das Gebäudeinnere war im EG und den Untergeschossen kaum unterteilt, um große Räume für den Universitätsvorlesungsbetrieb zu erhalten. Im OG befand sich die große und die kleine Senatsstube, eine Küche und die Stube des Pedellen, ferner eine Registratur. Das Dach war bauzeitlich und wohl auch nach dem Umbau von 1777 als Getreidelager genutzt. In den beiden nördlichsten Zonen des 2. UG befinden sich Kellergewölbe, in der nördlichsten Zone des 1. UG befindet sich ein Archiv- oder Schatzgewölbe. Die Gewölbe stammen teilweise noch von der Vorgängerbebauung (Lectorien von 1477).

 

Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):

 

Die Bausubstanz von 1547 bzw. vom Umbau 1777 ist weitestgehend erhalten, einschließlich der bauzeitlichen Dielungen. Lediglich die Befensterung wurde vollständig verändert. Im OG fand um 1846 ein größerer Umbau statt, durch den die dortige Ausstattung weitgehend erneuert wurde.

  

www.bauforschung-bw.de/objekt/id/341213349485/alte-aula-i...

  

12.09.2017 Ich und mein innerer Wolf, sind bereit meine Familie zu schützen, Ich liebe meine Familie über alles. Ich bin froh das es euch gibt. Kiss my Family

.

12.09.2017 Me and my inner wolf, are ready to protect my family, I love my family about everything. I am glad that you are. Kiss my family.

Kreisgrabenanlage von Pömmelte - Zackmünde

Barby / Germany

 

Das Ringheiligtum Pömmelte"

 

See where this picture was taken. [?]

 

Here you can see the panorama with the interactive 360 degree viewer*

 

(10 single shots)

  

:copyright: All Rights Reserved - you may not use this image in any form without my prior permission.

 

Hier mal ein HDR ohne grelle Farben...

bin immer nah dran das knallbunt zu machen, innerer Zwang...

aber so sieht es in echt aus...VG Horst..:-)

an der Marienkirche, Innerer Burghof, Festung Marienberg, Würzburg

 

See where this picture was taken. [?]

Once here was a soccer field for children.

Now houses are built here - for families with children.

And where should these children play?

________________________________________________

 

Hier war einmal ein Bolzplatz für Kinder.

Jetzt werden hier Wohnhäuser gebaut - für Familien mit Kindern.

Und wo bitte sollen diese Kinder spielen?

 

Wien - Hochstrahlbrunnen vor Heldendenkmal der Roten Armee

 

The Soviet War Memorial in Vienna, more formally known as the Heldendenkmal der Roten Armee (English: Heroes' Monument of the Red Army) is located at Vienna's Schwarzenbergplatz. The semi-circular white marble colonnade partially enclosing a twelve-metre figure of a Red Army Soldier was unveiled in 1945. The Heroes' Monument of the Red Army in Vienna was built to commemorate 17,000 Soviet soldiers who were killed in action during the Vienna Offensive in World War II.

 

Near the end of World War II, Soviet forces of the 3rd Ukrainian Front were ordered by Joseph Stalin to capture Vienna, both for strategic military purposes and for use as a post-war bargaining chip with the Allies. After intense urban fighting, Vienna was captured by the Soviet Forces on 14 April 1945.

 

The creation of an Allied Commission for Austria was envisaged by Allied leaders at the various sessions of the European Advisory Commission and established by the Agreement on control machinery in Austria in London on July 4, 1945. The agreement mandated the creation of four occupation zones (American, British, French and Soviet) in Vienna, similar to Berlin. Perhaps not coincidentally, although several sites were considered for the Soviet memorial, ultimately a prominent location in the 3rd district near the Palais Schwarzenberg was chosen, imposingly within sight of the location used by the four allies to govern Vienna. German prisoners of war and Austrian construction workers were used to build the 3,000-square-foot (280 m2) site.

 

The memorial includes a triumphal arch and is dominated by the figure of a soldier with a PPSh-41 submachine gun on his chest. The soldier wears a golden helmet and holds a Soviet flag and a golden Soviet coat of arms. Russian President Vladimir Putin visited the memorial in 2007 to lay flowers and specifically give thanks to Austria for maintaining it. The city paid to refurbish the memorial, despite objections from certain members of the local press.

 

The text of the stone tablet in front of the monument begins:

 

Monument to the soldiers of the Soviet Army, who for the liberation of Austria from fascism have fallen....

 

(Wikipedia)

 

Das Heldendenkmal der Roten Armee (auch Russendenkmal, Befreiungsdenkmal, Siegesdenkmal, aber auch Erbsendenkmal) am Wiener Schwarzenbergplatz wurde 1945 zur Erinnerung an rund 17.000 bei der Schlacht um Wien gefallene Soldaten der Roten Armee errichtet.

 

Bereits im Februar 1945 fasste die Rote Armee den Beschluss, ein Siegesdenkmal zur damals noch bevorstehenden Schlacht um Wien zu errichten. Zu diesem Zweck wurde ein kleiner Architektenwettbewerb abgehalten, den Major G. G. Jakowlew mit einer Bleistiftskizze für sich entschied.

 

Ebenfalls noch bevor die Rote Armee Österreich erreicht hatte, formte der Bildhauer Leutnant Michail Awakowitsch Intesarjan mehrere Modelle für den auf der Spitze der mittigen, 20 Meter hohen Säule stehenden, eine Fahne und einen vergoldeten Schild mit dem Wappen der Sowjetunion haltenden Soldaten. Da für diese Arbeit, die während des Feldzugs durchgeführt wurde, kein Ton zur Verfügung stand, wurden Brotreste um eine Flasche modelliert.

 

Das Standbild auf hoher Säule ist von einer halbkreisförmigen Kolonnade mit 8 Meter Höhe und 26 Säulen umrahmt; an den beiden Enden steht auf der Kolonnade je eine Gruppe von zwei Kämpfenden. Der eingemeißelte Text stammt vom russischen Dichter Sergei Michalkow, weiters sind am Säulenfuß zwei Stalin-Zitate zu sehen.

 

An der Kolonnade ist auf Russisch zu lesen:

 

Ewiger Ruhm den Helden der Roten Armee, die gefallen sind im Kampf gegen die deutsch-faschistischen Landräuber – für die Freiheit und Unabhängigkeit der Völker Europas.

 

Das Denkmal wurde am Tag seiner Enthüllung der Wiener Stadtverwaltung übergeben, die sich verpflichtete, es instandzuhalten, zu restaurieren und zu bewachen.

 

Von Einheimischen wurde das Denkmal auch Denkmal des unbekannten Plünderers, Erbsendenkmal oder Erbsenprinz genannt. Die mit dem Wort Erbsen beginnenden Bezeichnungen sind vermutlich auf eine Erbsenspende oder auch Maispende genannte Hilfsaktion zurückzuführen, bei der am 1. Mai 1945 auf Anordnung Stalins 1000 Tonnen Erbsen an die hungernde Bevölkerung verteilt wurden. Bis heute ist die Bezeichnung Russendenkmal geläufig, obwohl die Rote Armee aus Soldaten aller Nationalitäten der Sowjetunion bestand.

 

Der Hochstrahlbrunnen ist ein Brunnen in Wien. Er befindet sich am Schwarzenbergplatz und wurde aus Anlass der Fertigstellung der I. Wiener Hochquellenwasserleitung nach einer Bauzeit von vier Monaten am 24. Oktober 1873 im Beisein von Kaiser Franz Joseph I. in Betrieb genommen.

 

Anton Gabrielli, Bauunternehmer der Wasserleitung, spendete 200.000 Kronen zur Errichtung des im Auftrag der Stadt Wien vom Bauunternehmer Gustav Bruck ausgeführten Brunnens.

 

1886/87 wurden umfängliche Überlegungen zur Regulierung des Schwarzenbergplatzes angestellt und, damit verbunden, zur Neufassung des Hochstrahlbrunnens. Die Entwürfe der bedeutenden Bildhauer Viktor Tilgner (1844–1896) und Rudolf Weyr (1847–1914) wurden ab Ende Jänner 1887 im Wiener Künstlerhaus der Öffentlichkeit präsentiert, eine Entscheidung zu deren Gunsten fiel jedoch nicht.

 

Später wurde der Brunnen, im Stil einer Fontaine lumineuse des Architekten Oskar Marmorek (1863–1909), mit einem Kostenaufwand von 285.000 Kronen zu einem Leuchtbrunnen umgestaltet, der am 23. Juni 1906 eröffnet wurde. Nachts leuchtet er in den Farben Rot, Rosa, Gelb, Violett, Blau und Grün.

 

Am Beckenrand befinden sich 365 kleine Springbrunnen, die die Tage des Jahres symbolisieren. Die sechs Springbrunnen zwischen Beckenrand und innerer Insel und diese selbst entsprechen den sieben Wochentagen. Zwölf hohe Strahlen versinnbildlichen die Monate, 24 niedrige die Stunden des Tages und die 30 Strahlen in der mittleren Insel die Tage des Monats.

 

Die ursprüngliche Düsenanordnung von 1873 bestand aus einem Hochstrahl für das Jahr, vier Strahlen in der inneren Steininsel für die Jahreszeiten und 365 Randstrahlen für die Tage im Jahr.

 

(Wikipedia)

Evening sun above treasury in Petra, Jordan

Buddha Lotus - Om Mani Padme Hum

 

Vajradhara (Sanskrit: वज्रधार Vajradhāra, Tibetan: རྡོ་རྗེ་འཆང་། rdo rje 'chang (Dorje Chang); Chinese: 多杰羌佛; Javanese: Kabajradharan; Japanese: 執金剛神; English: Diamond-holder) is the ultimate primordial Buddha, or Adi Buddha, according to the Gelug and Kagyu schools of Tibetan Buddhism.

 

Vajradhara displaced Samantabhadra who remains the 'Primordial Buddha' in the Nyingma, or 'Ancient School' and the Sakya school. However the two are metaphysically equivalent. Achieving the 'state of vajradhara' is synonymous with complete realisation.

 

As such Vajradhara is thought to be the supreme essence of all (male) Buddhas (his name means the bearer of the thunderbolt). It is the Tantric form of Sakyamuni which is called Vajradhara. Tantras are texts specific to Tantrism and are believed to have been originally taught by the Tantric form of Sakyamuni called Vajradhara. He is an expression of Buddhahood itself in both single and yabyum form.[2]. Vajradhara is considered to be the prime Buddha of the Father tantras [3] (tib. pha-rgyud) such as Guhyasamaja, Yamantaka, and so on [4].

 

From the primordial Vajradhara/Samantabhadra were manifested the Five Wisdom Buddhas (Dhyani Buddhas):

 

From Wikipedia

 

HKD

 

Psychologie – Symbolik – Vereinigung der Gegensätze:

 

Vereinigung der Gegensätze

Glocke und Donnerkeil – Weib und Mann - Gefühl und Intellekt

Wärme, Mitgefühl, Freundschaft, Menschenfreundlichkeit, Konzept, Philosophie,

 

Der Lotus wurzelt im Schlamm und wächst durch das Wasser dem Licht entgegen. Seine Blüte entfaltet er auf der anderen Seite, jenseits von Schlamm und Wasser. Sie entfaltet sich am Licht und nimmt Teil an einer Welt, die sie den Wurzeln nur vermitteln kann, indem sie sich mit ihnen vereint und nicht glaubt, sie könne ohne die Wurzeln leben.

Menschen, die stark vom Logos motiviert werden glauben, sie könnten ihre emotionalen Wurzeln leugnen, doch der schlammige Urgrund ist da und das Wasser ebenfalls. Bevor der Geist auf der lichten Seite erwachen und aufblühen kann, muss er sich durch die dunklen Schichten erheben.

Die dunklen Schichten das sind die unbewussten Emotionen, die ungeklärten Gefühle. Wer weiß denn schon genau, welche Software in ihm aktiv ist? Menschen sind unterschiedlich. Sie haben andere Neigungen, unterschiedliche Bewusstheit und Sensibilitäten. Mathematische Talente hat nicht jeder Mensch. Musikalische oder sprachliche ebenfalls nicht. Manche Menschen haben mehr Herzlichkeit als andere. Und wieder andere neigen zu Aggression und Gewalttätigkeit.

Den Ursprung menschlicher Neigungen bezeichne ich in unterschiedlichen Zusammenhängen jeweils mit einem anderen Begriff. Ich verwende häufig in Analogie: Schöpfer, Quelle, Gott, höheres Selbst, Vater, Tao, Buddha. Ich meine den transzendenten Aspekt all dieser Begriffe, denn für mich ist damit das höhere Bewusstsein gemeint, eine geistige Verfassung, die ich als inspiriert (Spiritus – Geist – begeistert) bezeichnen würde.

Es fühlt sich an wie ein Getragenwerden von Innen heraus, eine friedliche, freundliche Energie erzeugt diese Stimmung und daher spreche ich von innerem Frieden. Den inneren Frieden zu finden, bedeutet Buddha, Gott, Allah nahe zu sein oder, wie Rumi sagen würde, eins mit dem Geliebten.

Die Einheit lässt sich erfahren, sobald Verurteilungen und Ablehnungen im eigenen Inneren geschlichtet sind.

Wenn ich jetzt die Frage an dich stelle: Was lehnst du alles an dir ab?

Die meisten Menschen können innerhalb von Minuten mindestens fünf Aspekte nennen, die sie gerne anders hätten. Manche sagen: „Ich möchte nicht mehr eifersüchtig sein.“ Oder: „Ich fühle mich zu dick. Wenn ich doch nur mein Gewichtsproblem unter Kontrolle kriegen könnte.“ Und da habe wir die Worte: Kontrolle und Krieg.

Es herrscht ein innerer Krieg um jene Selbstkontrolle, die wir über unsere Gier, unseren Neid, unseren Zorn, unsere Lust und unsere Eitelkeit haben möchten. Das ist der Schlamm. Kriege führen verwirrte und unbewusste Geister. Und dennoch ist „Krieg der Vater aller Dinge“ wie der antike griechische Philosoph Heraklit betonte.

Der Aufstieg durch die Wasser des Unbewussten wird zu einem psychologischen Prozess, zur Quest, zur Pilgerfahrt ans Licht. Und dann geht nach der psychologischen Phase das Bewusstsein im mystischen Bereich auf. Ein Wechsel findet statt vergleichbar wie in einem Hochhaus. Man wechselt das Stockwerk nach oben und gewinnt mehr Überblick.

Das Haus, in dem der Geist wohnt und sich bewegt ist eine Metapher für den gleichbleibenden Körper der die gleichen emotionalen Bedürfnisse behält doch nun anders mit ihnen umgehen lernt.

Schließlich erreicht die Knospe die Wasseroberfläche. Im Hier und Jetzt angekommen, geht das Wachstum nicht mehr in die Höhe, die Energie fließt in die Entfaltung dessen, was ich unter Buddha-Bewusstsein verstehe.

Die Bewusstseinsverfassung der reinen Aufmerksamkeit ist eine Wachheit in Bezug auf den eigenen Bewusstseinszustand. Die Wasseroberfläche symbolisiert für mich die Ebene, wo das Bewusstsein seiner selbst bewusst wird. In Stockwerk zwölf angekommen hat man einen Überblick über den zurückgelegten Pfad, während man zu Beginn der Pilgerschaft nur eine vage Vorstellung davon hat, wie lang der Weg ist und in welcher Form der Wandlungsprozess sich vollziehen mag.

Der Weg ist voller Überraschungen und hat köstliche Blüten am Wegesrand. Leider fehlte mir der Mut, der Sinn oder die Offenheit die eine oder andere Erfahrung in voller Tiefe aufzunehmen.

Doch was als aus der Ego-Perspektive als verpasste Gelegenheit erscheint ist mir aus höherer Sicht einleuchtend, denn der mystische Blick erkennt in jedem alltäglichen Erfolg einer Rolle eine vollkommene Verirrung. Es gibt keinen Erfolg, der den Erfolgreichen dem Geliebten näher bringt.

Liebe kann nicht erkauft und nicht erzwungen werden, weder im Außen noch im eigenen Innern. Selbstliebe ist die größte Köstlichkeit. Sie ist der wahre Geliebte und sie wird gewonnen durch die Selbst-Vergebung aller Sünden und auch der verpassten Gelegenheiten.

Eitelkeit ist eine Sünde. Wenn du deine Eifersucht nicht magst, dann vergib dir dafür. Und wenn du dich für deine Schokoladensucht wieder einmal verurteilst, dann vergebe dir diese Selbstverurteilung, denn sie ist der Mechanismus des Bösen in dir.

Selbstverurteilung ist das Gegenteil von Selbstliebe. Das klare Bewusstsein steht in der Mitte von Liebe und Hass und freut sich am Spiel von Sympathie und Antipathie. Im Herzen vereinen sich Wurzeln, Stängel und Knospe. Hier blüht der Lotus.

 

HKD

 

Digital Art – own resources

 

HKD

 

Believe it or not

This is the end of the tunnel

 

Dedicated to alicepopkorn

 

HKD

 

Die Reise durch die Unterwelt der Seele findet ihr Ende.

Ein langer Lebensabschnitt innerer Einkehr wird mit dem Erlangen neuer Freiheiten abgeschlossen.

  

HKD

 

damncool famous pictorial "Neckarfront" - front of the city of Tuebingen, hometown

The row of historical houses, including the Hölderlintower, across one side of the elongated Neckarinsel is called the Neckarfront

 

see Wallpaper size

 

The Collegiate Church [ Stiftskirche ]

of St. George was erected in Tübingen from 1470 to 1483 under Count EBERHARD IM BART [ "Eberhard beard in"] .

Master builder were " Peter of Koblenz "and Hans Augsteindreyer.

-

Tübingen's Altstadt (old town) survived the Second World War due to the city's lack of heavy industry. The result is a growing domestic tourism business as visitors come to wander through one of the few completely intact historic old cities [Altstädte ] in Germany.

 

The highlights of Tübingen

include its crooked cobblestone lanes, narrow-stair alleyways picking their way through the hilly terrain, streets lined with canals and well-maintained traditional half-timbered houses.

-

Highlights in Tübingen:

 

dazu gehören ihre krummen und steilen Gassen aus Kopfsteinpflaster, sehr enge Gässchen;

viele alte Naturstein-Treppen schlängeln sich durch die hügelige Landschaft der Innenstadt.

Manche Straßen sind mit altehrwürdigen offenen Kanälen durchzogen (Ammergasse) und überall gibt es gepflegte traditionelle Fachwerkhäusernaus dem späten Mittelalter.

 

Die Tübinger Altstadt (Altstadt) überlebte den Zweiten Weltkrieg fast ohne Bombardierung weil die Universitäts-Stadt keine Schwerindustrie beherbergt.

Fremdenverker Tourismus

 

Das Ergebnis ist eine schnell wachsende inländische Tourismus - Wirtschaft.

Besucher kommen, um durch eines der wenigen vollständig intakt historischen Städten [Altstädte] in Deutschland wandern.

 

104.864 offiziell registrierte Gästeankünfte und 206.424 Übernachtungen ,

darunter 49.797 von Gästen mit Wohnsitz im Ausland. (einschl. Camping)

2,0 Tage Übernachtungen im Durchschnitt.

Hotels: 21

Hotels garnis: 12

Gasthöfe: 21

Pensionen: 3 ( und viele private "Pensionen" )

Jugendherberg: 1

Campingplätze: 3

Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime, Boardinghouses : 7

www.statistik.baden-wuerttemberg.de...

-

 

Neckarfront

 

The row of historical houses across one side of the elongated Neckarinsel is called the Neckarfront and includes the house with adjoining tower where poet Friedrich Hölderlin stayed for the last 36 years of his life as he struggled with mental instability.

Höderlinturm

 

Der Hölderlinturm zu Tübingen wurde im späten 19. Jahrhundert nach dem Dichter Friedrich Hölderlin benannt, der dort von 1807 bis zu seinem Tod im Jahr 1843 lebte. Das Gebäude ist eine der bekanntesten Gedenkstätten Tübingens.

 

Errichtet wurde der Hölderlinturm auf einem aus der Mauer vorspringenden Wehrturmsockel im späten 18. Jahrhundert.

Der Wehrturmsockel, auch Zwingel genannt, ist Teil der inneren Stadtmauer. Der alte Stadtgraben zwischen äußerer und innerer Stadtmauer, geht – wie staufische Buckelquader bei der Neckarbrücke beweisen – bis ins 13. Jahrhundert zurück.

 

Stiftskirche. St. Georg

 

Spätgotischer Bau mit fürstlicher Grablege des Hauses Württemberg.

Hervorragende Ausstattung: Glasfenster, *Lettner, Chorgestühl, reich verzierter Taufstein, spätgotische Steinkanzel, Altar des Dürer-Schülers Hans Schäufelein.

Vom Turm guter Blick über die Stadt.

Gegenüber: Münzgasse15 "Cottahaus", ehemaliger Sitz des berühmten Cotta -Verlags.

* Besonderheit: Lettner

 

Wie in vielen gotischen Kirchen bildete der Lettner einst die Schranke zwischen dem (der Geistlichkeit vorbehaltenen) Chorraum und dem Kirchenschiff der Laien, denen von dort die Lesungen („Lettner“ = „Lektorium“) vorgetragen wurden.

Als mit der Reformation die Chorschranken fielen, wurden auch landauf landab die Lettner entfernt.

 

Dass es in Tübingen anders kam, verdanken wir einer Idee Herzog Ulrichs, der 1534 in Württemberg die Reformation einführte.

Er machte den Chorraum zur Grablege des Württembergischen Fürstenhauses - so konnten Gottesdienste fortan nur noch im Schiff gefeiert werden - und der Lettner stehen bleiben.

  

Die Stiftskirche zu St. Georg in Tübingen wurde in ihrer heutigen Form von 1470 bis 1483 unter Graf Eberhard im Bart aufgrund der Übersiedlung des Chorherrnstiftes von Sindelfingen und der Gründung der Tübinger Universität erbaut. Baumeister waren Peter von Koblenz und Hans Augsteindreyer.

 

Service

 

Für Besucher gibt es im Kirchenvorraum sogar Toiletten.

Für Kinder während des Gottesdienstes

 

Im oberen Stock, neben der Orgel, ist für die spielenden und lärmenden Kinder ein schalldichter Raum mit vielen Spielmöglichkeiten.

Eine große Fensterfront gibt den Blick frei zum Gottedienst.

 

-

- Click , click

© View LARGE on BLACK

__ For your Eyes only ©

Ringheiligtum Pömmelte / Kreisgrabenanlage von Pömmelte - Zackmünde

Barby / Germany

 

Das Ringheiligtum Pömmelte"

 

three single shots

 

See where this picture was taken. [?]

 

:copyright: All Rights Reserved - you may not use this image in any form without my prior permission.

   

The Hofburg in Vienna is the former imperial residence. From 1438 to 1583 and from 1612 to 1806, it was the seat of the kings and emperors of the Holy Roman Empire of the German Nation, thereafter the seat of the Emperor of Austria until 1918. Today it is the official seat of the Austrian Federal President.

Khmer architecture in evening light.

 

Angkor Wat was first a Hindu, then a Buddhist, temple complex in Cambodia and the largest religious monument in the world.

The temple was built by the Khmer King Suryavarman II in the early 12th century in Yasodharapura, present-day Angkor, the capital of the Khmer Empire.

 

Angkor Wat was dedicated to Vishnu and designed to represent Mount Meru, home of the devas in Hindu mythology.

 

In the mid-19th century, the temple was visited by the French Henri Mouhot who popularised the site in the West through the publication of travel notes.

 

Angkor Wat is a UNESCO World Heritage Site.

 

Source: en.wikipedia.org/wiki/Angkor_Wat

am Brunnentempel, Innerer Burghof, Festung Marienberg, Würzburg

 

See where this picture was taken. [?]

- festes Mitglied des 'Inneren Kreises'

Aussicht auf dem Bantiger ob Bern in der Schweiz :

.

.

.

x

.

.

.

***************************************************************************************************

 

Die Berge mit dem Strich sind die Berge am Horizont, jeweils daruntergeschrieben die vorgelarten Berge mit den entsprechenden Distanzen vom Bantiger!

 

***************************************************************************************************

 

On this picture you see the view from the Bantiger near Bern, Switzerland, Europe on a winter sunset! The mountains with one - are the mountains on the horizon!

 

The mountains under are the mountains under this mountains!

 

They are not with the high and the distance from Bantiger!

 

***************************************************************************************************

  

Im Hintergrund die Berner und Walliser Alpen von links nach rechts:

  

- Schreckhorn (BE - 4`078m - Distanz 62.3 km)

---------- Schwabhorn (BE - 2`374m - 1x - Distanz 48 km)

---------- Faulhorn (BE - 2`681m - 3 x So / 3 x Wi - 49.2 km)

  

- Lauteraarhorn (BE - 4`042m)

  

- Studerhorn (BE / VS - 3`638 - Distanz 68.5 km)

---------- Roteflue (BE - 2`296m - 1x - Distanz 46.4 km)

---------- Winteregg (BE - 2`561m - 1x - Distanz 48.6 km)

  

- Finsteraarhorn (BE/VS - 4`274m => Höchster Punkt des Kanton Bern - Distanz 67 km)

---------- Sieben Hengste / Schibe (BE - 1`955m - 2 x So / 1 x Wi - Distanz 32.9 km)

  

- Ochs / Klein Fiescherhorn (BE/VS - 3`900m - Distanz 62.9 km)

  

- Grosses Fiescherhorn (BE/VS - 4`049m - Distanz 62.5 km)

  

- Gross Grünhorn (VS - 4`044m - Distanz 64.9 km)

  

- Eiger (BE - 3`970m - Distanz 57.6 km) mit Mittellegigrat und Nordwand

---------- Burst (BE - 1`969m - 1x - Distanz 32.5 km)

  

- Mönch (BE/VS - 4`107m - Distanz 58.8 km)

---------- Klein Eiger (BE - 3`472m - Distanz 57.5 km)

---------- Männlichen (BE - 2`343m - 1x - Distanz 50.7 km)

---------- Tschuggen (BE - 2`520m - 2x - Distanz 52.9 km)

---------- Lauberhorn (BE - 2`472m - 4 x So / 5 x Wi)

  

- Observat Sphinx Jungfraujoch / Top of Europe (BE/VS - 3`569m - Distanz 58.9 km)

---------- Mittaghorn im Sigriswilergrat (BE - 2`014m - 1x - Distanz 32.8 km)

  

- Wengen Jungfrau (BE/VS - 4`089m) + Jungfrau (BE/VS - 4`158m - Distanz 59.2 km)

---------- Schneehorn bei Jungfrau (BE - 3`402m)

---------- Chlys Silberhorn (BE - 3`538m)

---------- Silberhorn (BE - 3`695m - Distanz 58.1 km)

---------- Goldhorn (BE - 3`641m)

---------- Rotbrätthoren (BE - 2`720m)

---------- Schwarzmönch (BE - 2`649m)

---------- Sigriswiler Rothorn (BE - 2`034 - 1x / 2`051 - 3x - Distanz 33 km)

---------- Merra / Mähre (BE - 1`954m - 1x)

  

- Gletscherhorn (BE/VS - 3`983m - Distanz 59.2 km)

  

- Äbeni Flue / Ebnefluh / Ebneflue / Ebeni Flue (BE/VS - 3`962m - Distanz 61.5 km)

---------- Niederhorn (BE - 1`963m - 9x - Distanz 35.1 km)

---------- Höji Sulegg (BE - 2`413m - 2 x So / 1 x Wi - Distanz 46.7km)

---------- Leissiggrat Schiffli (BE - 2`036m - 1x)

  

- Mittaghorn (BE/VS - 3`897m - Distanz 61.6 km)

---------- Lobhörner (BE - 2`566m - 48.2 km)

---------- Bietenhorn (BE - 2`756m - 2x - 51.4 km)

---------- Spitzi Flue (BE - 1`658m - Distanz 33.5 km)

---------- Blueme (BE - 1`392m - Distanz 29.2km)

  

- Grosshorn (BE/VS - 3`754m - Distanz 61.9 km)

---------- Schwalmere (BE - 2`777m - 4x - Distanz 48.1 km)

---------- Morgenberghorn (BE - 2`249m - 4x - 44.4 km)

---------- Schilthorn (BE - 2`970m - 3 x So / 3 x Wi - Dis. 52.3 km) Drehrestauran Piz Gloria

  

- Lauterbrunner Breithorn (BE - 3`780m - Distanz 61.6 km)

---------- Tschingelgrat (BE - 3`139m - Distanz 57.4 km)

---------- Chilchflue / Kilchfluh / Kilchflue (BE - 2`833m - 1x - Distanz 51.3 km)

  

- Gspaltenhorn (BE - 3`436m - 1x)

---------- Vorderi Bütlasse (BE - 3`063m - 1x)

---------- Bütlasse (BE - 3`193m - Distanz 55.7 km)

---------- First beim Dreispitz (BE - 2`440m - 1x)

---------- Wild Andrist (BE - 2`849m - 1x - Distanz 52 km)

---------- Latrejespitz (BE - 2`421m - 1x)

---------- Dreispitz (BE - 2`520m - 4x - Distanz 46.3 km)

  

- Petersgrat (BE/VS - 3`206 - 1x - Distanz 60.8 km)

  

- Blüemlisalp - Gruppe mit Morgenhorn (BE - 3`627m - Distanz 57.3 km)

---------- Wätterlatte (BE - 2`007m - 1x - Distanz 44.3 km)

---------- Standflue (BE - 1`978m - Distanz 44.3 km)

---------- Wildi / Wilde Frau (BE - 3`274m - Distanz 55.9 km)

  

- Wyssi / Weisse Frau (BE - 3`650m - Distanz 57.4 km)

---------- Blüemlisalp Ufem Stock (BE - 3`221m - Distanz 56.2 km)

  

- Blüemlisalphorn (BE - 3`663m - Distanz 57.5 km)

---------- Blüemlisalp Rothorn (BE - 3`297m - Distanz 56.6 km)

  

- Oeschinenhorn (BE - 3`486m - Distanz 57.9 km)

  

- Fründenhorn (BE - 3`369m - Distanz 58.4 km)

---------- Nollen (BE - 2`059m - Distanz 47.7 km)

  

- Gross Doldenhorn (BE - 3`638m - Distanz 58.7 km)

---------- Ärmighorn /Aermighorn (BE - 2`742m - Distanz 50.5 km)

---------- Bachfluh / Bachflue (BE - 2`195m - Distanz 48.5 km)

---------- Gehrihorn (BE - 2`130m - 1 x So / 1 x Wi - Distanz 46.6 km)

  

- Kleindoldenhorn (BE - 3`475m - Distanz 58.5 km)

  

- Doldenstock (BE - 3`205 - Distanz 58 km)

  

- Niesen (BE - 2`362m - 9x - Distanz 38 km)

  

- Balmhorn (BE/VS - 3`698m)

---------- Innerer Fisistock (BE - 2`787m - 57.8 km)

---------- Simmeflue Sunnighorn (BE - 1`397m - 3x - Dist. 33.9 km) - Mittagflue - Hinterhorn

---------- Fromberghorn / Fromberghore (BE - 2`394m - 1x)

  

- Altels (BE - 3`629m - Distanz 62.1 km)

  

- Drunengalm (BE - 2`408m - 2x - Distanz 39.7)

  

- Standhorn / Standhore (BE - 2`339m - 2x - Distanz 40.4 )

  

- Rinderhorn (VS - 3`448m - Distanz 63.5 km)

---------- Steinschlaghorn / Steinschlaghore (BE - 2`321m - 4x - Distanz 41.5 km)

  

- Tschipparällehorn / Tschipparällehore (BE - 2`397m - 1x - Distanz 41 km)

  

- Mäggisserenhorn / Mäggissserenhore (BE - 2`347m - 1x)

  

- Hinterer Lohner (BE - 2`929m - Distanz 56.5 km)

  

- Mittlerer Lohner (BE - 3`002m - Distanz 56.8 km)

  

- Gross / Vorderer Lohner (BE - 3`049m - Distanz 57.6 km)

  

- Solhorn (BE - 2`017m - 1x - Distanz 31.8 km)

  

- Wildstrubel Grossstrubel (BE/VS - 3`243m - 1x - Distanz 62.9 km)

  

- Männliflue (BE - 2`652 - 1x - Distanz 47.4 km)

  

- Stockhhorn (BE - 2`190m - 2x - Distanz 31.6 km)

  

- Wildstrubel (BE/VS - 3`244m - 1x - Distanz 64.2 km)

  

- Gsür (BE - 2`709m)

---------- Chutzen (BE - 893m - 3x)

  

- Möntschelespitz (BE - 2`021m - 1x)

.

.

.

***************************************************************************************************************

***************************************************************************************************************

 

Bantiger bei Bern

 

***************************************************************************************************************

***************************************************************************************************************

.

.

.

- Höhe : 947m

 

- Lage : Kanton Bern in der Schweiz

 

- Geographische Lage : 46° 58′ 45″ N, 7° 31′ 45″ O

.

.

.

Der Bantiger ist ein Berg bei Bern im Kanton Bern in der Schweiz. Der Gipfel liegt auf dem

Gebiet der Gemeinde Bolligen.

.

.

Auf dem Bantiger steht der F.ernsehturm Bern - Bantiger, ein S.endeturm der S.wisscom.

Der F.uss des T.urms befindet sich auf 933,05 m, die T.urmspitze auf 1'129,24 m. Mit dem

Bau begonnen wurde 1992, die E.inweihung erfolgte 1997.

 

Auf dem S.endeturm hat es eine schöne A.ussichtsplattform von wo man ein sehr schönes

360° Panorama über den Kanton Bern hat auf die umliegenden Berner Alpen mit W.etterhorn - F.insteraarhorn - E.iger - M.önch - J.ungfrau, die G.antrischkette und unten die S.tadt Bern und

der anderen Seite der J.ura. Auch hat es P.anoramatafeln so das man weiss, welcher der

Gipfel wie heisst.

.

.

Der T.urm ist der N.achfolger eines 1954 errichteten S.endeturms.

.

.

Der Bantiger ist ein beliebter Ausflugsberg in der Agglomeration Bern. Er ist nur zu Fuss

erreichbar, die ihn und den S.endeturm erschliessende Fahrstrasse ist mit einem allge-

meinen F.ahrverbot belegt.

.

.

.

.

( BeschriebBantiger AlbumBantiger KantonBern Berner Mittelland BernerMittelland

RegionBern Berg vuori Montagne montagna 山 góra montanha munte гора montaña

Landschaft landskab paysage paesaggio 風景 landschap landskap paisaje maisema

Landscape Natur Nature luonto nature natura 自然 natuur naturaleza Schweiz Suisse

Switzerland Svizzera Suissa Swiss Sveitsi Sviss スイス Zwitserland Sveits Szwajcaria

Suíça Suiza )

.

.

.

.

***************************************************************************************************************

.

.

Mit dem F.ahrrad von O.stermundigen auf den B.antiger bei Bern zum Anschauen

des Sonnenuntergangs am 12. Januar 2009

.

.

***************************************************************************************************************

 

Hurni090112 KantonBern Berner Mittelland BernerMittelland

 

E - Mail : chrigu.hurni@bluemail.ch

 

***************************************************************************************************************

 

24 / NIF

Reflections of Winter

 

Winter is not only a season, it also reflects a certain mood. Winter is the time for thinking, reflecting the inner space not the outer world. Winter to me is the time of the crow.

The crow also stands for dark and deep thoughts. Philosophy.

Bright thoughts I would paint in white, not in black. A swan for example. The bright knight, Lohengrin for example, would not be shown in dark cloth. The night is dark and so are the children of the night. They love crows. So do I. I love deep thoughts.

I consider myself as a son of the crow. Now I fly with black wings in a bright sky. Or I sit on a branch and watch children play in the snow.

 

HKD

 

Falls Psychologie interessiert:

 

Alles in der Welt hat zwei Seiten. Yin und Yang, Ebbe und Flut oder Tag und Nacht. Logisch erscheinen uns die gegensätzlichen Kräfte, denn der Intellekt ist in der Lage den Umstand zu erfassen, dass es ohne Gegensätze keine Spannung und keine Bewegung geben würde. Ewiges Licht könnte sich nicht selbst erkennen. Erst im Gegensatz zur Dunkelheit wird sich das Licht seiner selbst bewusst. Und natürlich kann das bewusst gewordene Licht seinen Schatten nicht mehr verurteilen. Bewusstheit anerkennt die Notwendigkeit polarer Kräfte innerhalb einer Ganzheit. Es besteht die Notwendigkeit für Liebe und für Zorn, Notwendigkeit für einen zornigen Gott (Altes Testament) und einen Liebenden (Neues Testament). Aus Sicht der Mitte und der Ganzheit, wie sie mir vorzüglich in der buddhistischen Philosophie vertreten wird, geht es um die gegenseitige Toleranz. Die gegenseitige Verachtung fördert den Krieg zwischen Himmel und Hölle. Wenn der Kopf die Gefühle verachtet, herrscht innerer Konflikt. Diese Spannung kann sich bis zur Neurose steigern. Verhaltenstörungen ergeben sich häufig bei Menschen mit starkem inneren Zwiespalt. Ich nenne hier bewusst den Begriff Borderline. Starke seelische Kräfte befinden sich im Konflikt. Yin und Yang befinden sich in einer Phase des inneren Kampfes. In dem Maße wie die äußeren Schlachtfelder zurücktreten, steigern sich die inneren. Selbsterkenntnis geht häufig Selbstgeißelung voraus. Auf dem Weg der Gralssuche fließen Blut und Tränen. Selbstverurteilung wird aber schließlich aufgehoben. Die Nacht weicht dem neuen Tag. Und die hellen Sommertage bringen bunte Vögel, bunte Inspirationen, ganz einfach buntes Treiben… in den Sommernachtstraum…

 

HKD

 

hearts′ empath ♥ brick-red ♥ brecciated jasper (aka poppy jasper) puffed in the shape of a heart-symbol was 'empathed', i.e. overdubbed & admixed with a 2nd tricolor broken - heart - festoon by means of the scanning process.

 

The object was scanned in the middle of the night with all lights switched off - nevertheless the 'empath' of the halogen - scanner - light glitched an interesting (but somehow embarassing) oranje-wit-blauw halo (aka the prince's flag in the Netherlands) festoon onto the grinded surface.

  

Obviously the macroscopic, black hematite-Schlieren became admixtures to the igneous extrusive jasper during the sublimation-process of the lava.

 

The Tricolour of The Netherlands is the oldest tricolour, first appearing in 1572 as the Prince's Flag in orange–white–blue. Soon the more famous red–white–blue began appearing — it is however unknown why, though many stories are known. After 1630 the red–white–blue was the most commonly seen flag. The Dutch Tricolour has inspired many flags but most notably those of Russia, India, New York City, and France, which spread the tricolour concept even further. The Flag of the Netherlands is also the only flag in the world that is adapted for some uses, when the occasion has a connection to the royal house of the Netherlands an orange ribbon is added.(wikipedia).

 

JASPER as a TRIGONAL  crystal-system

MINERAL Ein Mineral ist ein Element oder eine chemische Verbindung welche normal kristallin ist und welche als Resultat eines geologischen Prozesses gebildet wurde.

JASPIS als eine Varietät von Chalcedon (Varietät des Mineral Quarz [SiO2 = silicon dioxide, trigonales Kristallsystem in rhomboedrischer Aufstellung]) stellt kein eigenständiges Mineral dar, sondern ist eine dichte, lichtundurchlässige, mikrokristalline Varietät, normalerweise rot, braun oder gelb und durch Oxide des Eisens gefärbt.

Silex (Roter Jaspis) - Farbe Ziegelrot bis Braunrot. Zu ihm zählt auch der rote Brekzien-Jaspis. Die Farbe entsteht hier durch Eisenoxid aus überwiegend dreiwertigem Eisen.

 

JASPER as a healing crystal

►     JASPER (hardness: 6,5 - 7,0; density: 2,6 g/sm3)

The name of the stone goes back to the Greek word jaspis - "motley", "speckled". The coloration of Jasper can be red, dark blue, green, violet, white and even black.

Medical properties. In olden time jasper considered as means from an epilepsy and a fever. People believed that the jasper can improve sight, cure an epilepsy and remove a toothache. Famous Avitsenna advised to carry jasper on a stomach, to prevent illnesses of a stomach.

Magic properties. It is considered that ornaments from a jasper promote adjustment of relations and protect from ill fate. The jasper is capable to give to the owner determination and to make it more wisely.

Jaspis is crudely, in-blown up, in balls and Geschieben, rarely in grape/cluster or to shapes. It can contain up to 20%

admixtures of strange substances such as alumina, ferric oxide, iron hydroxide and manganese hydroxide. Since the quantity and distribution of these admixtures decided on the appearance, are extraordinarily large the color and Jaspis.

ancient times: Jaspis was in the antiquity with the Greeks and Romans a most outstanding mineral. In the course of the centuries the Jaspis at meaning and appreciation lost and at present to Siegelsteinen, doses, vases, desk tops, cans, mosaic, architectural work etc. was used.

Bible: That the Apostel Johannes revealed Himmli Jerusalem (revealing 21, 18-20) exhibited walls from Jaspis, as "the first reason", all other jewels follow only after it.

Middle Ages In the late Middle Ages famous natural scientists Konrad Gesner delivered: "The Jaspis is a sign before the chest, the sword in the hand and the queue under the feet. It protects against all diseases and renews spirit, heart and understanding."With the ancient Greeks one believed that the Jaspis gives internal harmony to its carrier and women have a harmonyful pregnancy by carrying the stone. In addition the red Jaspis helps best with nausea and excessive Esslust during the pregnancy and can facilitate relieving - a marvelous stone for all ranges of the abdomen.

Brekzienjaspis @samaki.de

Heilwirkungen auf die Psyche: hilft körpereigene positive Energien zu sammeln und negative Energien abzubauen, durch diesen Ausgleich in der Seele verhilft er uns zu einem harmonievolleren, beschwingteren und glücklicheren Alltag, hilft neue Lebensenergien zu aktivieren; dieser Heilstein gilt als insgesamt sehr stärkend, hilft uns, in gutem Kontakt zur Erde zu bleiben, bzw uns zu erden; fördert den Sinn für Realität und wirkt dabei gleichzeitig unterstützend, seinen Lebensweg zu gehen; als Steinewasser, in Kombination mit Bergkristall, ein guter Begleiter durch einen aktiven (auch körperlich anstrengenden) Tag.

Heilwirkungen auf den Körper: hat eine stark blutstillende Wirkung, hilft bei Schlafstörungen durch Erdstrahlen und Wasserstrahlen (Stein körperfern unter das Bett legen), bewahrt vor einer Unterfunktionen der Schilddrüse, ist gut für Blut und Knochen (kräftigend).

Chakra: 3. Chakra, Solarplexus-Chakra, mit Themen wie "innerer Weisheit", sich selbst entdecken, und 1. Chakra, Wurzel-Chakra, hilft uns, am Boden der Tatsachen zu bleiben und von dort in die heilsame Mediation zu gehen, uns zu öffnen. Sternzeichen: alle Sternzeichen.

Brecciated Jasper Hearts@healingcrystals

The Hematite within Brecciated Jasper acts as a deflector of negativity. While it is said that Brecciated Jasper can stimulate the rise of the Kundalini, it has a tendency to add stability to this energy. It is a stone of strength and vitality and can be used to help bring mental clarity and focus to a previously scattered life. It is also used for overcoming sexual guilt or shame, and can be helpful for those who are recovering from any kind of illness. You can use a Brecciated Jasper Heart as a "worry-stone" to take advantage of its calming and nurturing properties. These Brecciated Jasper Hearts can also be used during Meditations, held in your client's hand during a session, or just to carry in your pocket.

poppy jasper @kosmix [_210810_]

Poppy Jasper is a poppy-patterned variety of orbicular jasper originating in South Africa. In medieval times, warriors often carried poppy jasper in belief it would bring them courage in the heat of oncoming battle. It belongs to the quartz group and is a brecciated jasper, composed of approximately 20% extraneous materials due to the gaps left between dry, iron enriched clay when the rock is first formed.

While poppy jasper is often multi-colored due to foreign deposits, it still is predominately red, black and gray in appearance. The black and gray often act to form a sort of background behind "blooms" of red-orange color that distinctly resemble that of a poppy plant, hence the name.

Residents of the U.S. may find this particular form of jasper in Morgan Hill, California. It is considered a rare stone and is well sought-after collectible by gem connoisseurs at a going rate of $20-30/lb.

Brecciated Jasper Puffed Heart This jasper veined with hematite is an excellent aid to keeping your feet on the ground and attaining emotional stability. It also promotes mental clarity.

Poppy aka Brecciated Jasper Metaphysically Poppy Jasper is the supreme nurturer. Brings tranquility and wholeness, protection and grounding. Aligns chakras, facilitates Shamanic journeys and dream recall. Rectifies unjust situations. Strengthens the circulatory system and is sometimes referred to as the "Stone of health". It has the qualities of enhancing organizational abilities, relaxation, and a sense of wholeness. It is occasionally used to assist when dowsing. It aligns the chakras and balances the yin-yang, physical, and emotional. It is a stone of protection, and is used in particular for protection during astral travel. It encourages attunement and communication with animals and can help with animal allergies, plus other allergies. It brings happiness and a good outlook on life and eases stress. It can help increase physical endurance and ward off dehydration. It is also a good stone for grounding oneself and is associated with the root chakra.

Jasper @s a mineral

Jasper is an opaque variety of Chalcedony occurring in all colors. It is sometimes impure, containing organic material and iron oxides. Jasper is a favorite among amateur gem cutters, for its abundance and diversity is great. Some Jasper is banded, and these banded Jaspers are also Agates. When Jasper does not exhibit interesting colors or patterns, it is known as Chert. There are many types of Jasper, and many distinct names are given to each type. Most names are only used locally, and new names are made up every year. Below is a list of many of the Jasper names seen on the market. The second list contains Jasper types that are locally named for the area they occur in.

Brecciated Jasper: Red and black, with some white tracing:

@fay canyon cabochons

Support during times of stress - Facing problems - Courage - Energy

The colours are simply amazing with endless puzzle patterns of reds, whites, blacks and earthtones. Jasper is a very nurturing gemstone that helps to uplift you and support you during times of stress. It's beneficial in bringing tranquility and wholeness to you. Jasper helps to unite all aspects of your life and also helps others around you to open up to the idea of helping each other as well. It helps to protect you and ground your energy - if you work with Chakra it helps to absorb negative energy and in turn cleanse and align the Chakra and aura.

Jasper is also a stone of shamanic journeys and helping you to remember your dreams. It is a stone of balance for the yin and yang. If you dowse? This may be a wonderful tool to help you. Jasper also helps to clear electromagnetic and environmental pollution that includes radiation.

This gem also helps you to feel more determined and brings to you the courage to face problems. It helps you to be honest with yourself. Jasper also aids with quick thinking and organization. If you have projects on the go and need a little boost, Jasper can help stimulate your imagination and transform those ideas into great actions. Jasper also is beneficial with boosting your energy levels. In relationships, it can help pleasurable situations. If you have been feeling run down, this stone may help to lift and re-energize yourself.

Brecciated Jasper is also an excellent gemstone for helping you to keep your feet in the ground in a world full of turmoil. It can help to promote mental clarity.

Poppy, or Brecciated, Jasper Heart (from mother earth to you) is beautiful not only for the colors and patterns it reveals, but also for its meaning. Jasper is a powerful healer, particularly of the physical body. It strengthens the gallbladder, liver, and bladder. A wonderful treat from Mother Earth for everyone you love (and don't forget yourself)!

@phoenixorion Jasper is an opaque form of Chalcedony, and has been a stone for kings and shamans.

  

HEMATITE:

..., also spelled as hæmatite, is the mineral form of iron(III) oxide (α-Fe2O3), one of several iron oxides. It crystallizes in rhombohedral systems. Colors: black to steel or silver-gray, brown to reddish brown, or red.

Hematite (mineral information ... is rather variable in its appearence it can be in reddish brown, ocherous masses, dark silvery-grey scaled masses, silvery-grey crystals, and dark-grey masses, to name a few. What they all have in common is a rust-red streak. GEOLOGICAL SETTING: Large ore bodies of hematite are usually of sedimentary origin; also found in high-grade ore bodies in metamorphic rocks due to contact metasomatism, and occasionally as a sublimate on igneous extrusive rocks ("lavas") as a result of volcanic activity. It is also found coloring soils red all over the planet...

  

SILPHION & ARKESILAOS

σίλφιον aus epichorisch σίλφι oder σίρφι, lat.: sirpe, laserpicium = lac +sirpicium; außerdem sind besondere griechische Namen für Teile der Pflanze überliefert.) Name einer in der Cyrenaica wachsenden Pflanze und besonders des aus dessen Stengel und Wurzel gewonnenen harzigen Milchsaftes, der vom 6.Jahrhundert v. Chr. eine sehr hochgeschätzte Droge war und als Ausfuhrartikel die Grundlage des Reichtums von --> Kyrene bildete. Auch in der hellenistischen Zeit war der S-Handel gewinnbringend (Plaut, Rud. 630 Catull. 7,4), aber vom Beginn der Kaiserzeit an war das echte S. vom Markt verschwunden, und man behalf sich mit minderwertigem S. aus dem Orient. Trotz erhaltener Beschreibungen bei Theophrast u.a. (s. bes. Plin. nat. 19, 38-46) und Abbildungen auf Münzen von Kyrene und auf der Pariser Arkesilaos-Schale (auf der er die Verpackung und Verschiffung von S. beaufsichtigt) und vieler Bemühungen von Historikern und Botanikern (eine ganze Literatur!) ist die sichere Bestimmung des S. nicht gelungen; doch scheint es sich um eine mit Scorodosma foetidum, welches Asa foetida liefert, nahe verwandte Pflanze zu handeln; obwohl S. einen zwar sehr intensiven, aber doch angenehmen Geruch und Geschmack gehabt haben soll. Über die Verwendung von S. sind die antiken Angaben spärlich. Stengel und Blätter wurden als Gemüse gegessen, und die Droge diente als Gewürz und medizinisch als Allheilmittel... {Hehn-Schrader Kulturpflanzen (8) 112. Steier, RE III A 103-114} Konrad Ziegler in (Der Kleine Pauly, dtv, Band 5)

Arkesilaos 1. Sohn Battos I. (Hdt 4, 159), König von Kyrene 599-583 (?) 2. Aresilaos II. (565/60-555/50) war der Enkel von Arkesilaos I. Er vertrieb nach seiner Thronbesteigung seine Brüder, welche daraufhin die Libyer um Kyrene aufwiegelten, bei Leukon lockten sie ihn in einen Hinterhalt, wobei er 7000 Hopliten verlor. Kurz daraufhin verübte sein mit ihm verfehdeter Bruder Laarchos ein Attentat auf ihn; seine Witwe rächte ihn jedoch wenig später (Hdt. 4, 160, Plut.mul.virt. 260 E ff. S. Mazzarino Fra Oriente e Occidente 1947, 153, 313-317). Trotz seiner kurzen Herrschaft (565/60-555/50) haben Künstler und Dichter ihm gehuldigt: Eugammon von Kyrene widmete ihm sein Epos 'Telegonia', die Arkesilaos-Schale stellt ihn bei der Beaufsichtigung des Verladens Exportartikels Silphion dar.

►     Silphium @wikipedia

Silphium (also known as silphion or laser) was a plant of the genus Ferula. Generally considered to be an extinct "giant fennel" (although some claim that the plant is really Ferula tingitana), it once formed the crux of trade from the ancient city of Cyrene for its use as a rich seasoning and as a medicine. It was so critical to the Cyrenian economy that most of their coins bore a picture of the plant.

Silphium was an important species as evidenced by the Egyptians and Knossos Minoans developing a specific glyph to represent the Silphium plant.

The valuable product was the resin (laser, laserpicium, or lasarpicium) of the plant. It was harvested in a manner similar to asafoetida, a plant with similar enough qualities to silphium that Romans, including the geographer Strabo, used the same word to describe both.

Aside from its uses in Greco-Roman cooking (as in recipes by Apicius), many medical uses were ascribed to the plant. It was said that it could be used to treat cough, sore throat, fever, indigestion, aches and pains, warts, and all kinds of maladies. Chief among its medical uses, according to Pliny the Elder, was its role as an herbal contraceptive. Given that many species in the parsley family have estrogenic properties, and some (such as wild carrot) have been found to work as an abortifacient, it is quite possible that the plant was pharmacologically active in the prevention or termination of pregnancy. Legend said that it was a gift from the god Apollo. It was used widely by most ancient Mediterranean cultures; the Romans considered it "worth its weight in denarii."

    Connection with the heart symbol

There has been some speculation about the connection between silphium and the traditional heart shape (♥). The symbol is remarkably similar to the Egyptian "heart soul" (ib). The sexual nature of that concept, combined with the widespread use of silphium in ancient Egypt for birth control, and the fact that the seeds of silphium are shaped like a heart as shown in the left illustration, leads to speculation that the character for ib may have been derived from the shape of the silphium seed.

Contemporaneous writings help tie silphium to sexuality and love, as laserpicium makes an appearance in a poem (Catullus 7) of Catullus to his lover Lesbia. As well as in Pausanias' Description of Greece in which he says "For it so happened that his maiden daughter was living in it. By the next day this maiden and all her girlish apparel had disappeared, and in the room were found images of the Dioscuri, a table, and silphium upon it."

►     The Secret of the Heart @ heartsmith

There are a few ancient symbols that recur through the ages. One of these symbols - the heart - means many things to many people. Just how did the stylized heart shape become the icon for love and the human soul? Let's work our way back in history:

The heart symbol as we know it today, was popularized in the Victorian era over a hundred years ago. They loved the romantic heart shape and embellished it in many ways; but they didn't invent it. Where did it come from?

"Silphium has left its mark in modern society in a way that has not previously been recognized. Have you ever wondered why the human heart - the repository and the embodiment of romantic love - is always drawn stylized instead of in the natural shape of the human heart organ? The answer is rooted in the ancient function of Silphium! And the connection between this artistic convention and Silphium is found in the coinage of Cyrene, which features a seed pod of the revered plant." (Emilio N Favority and Kurt Baty. The Celator, Vol 9, No.2)

Asafoetida (Pers. انگدان Angedan).

MEDICAL Apps: Asafoetida reduces the growth of indigenous microflora in the gut. fighting flu - Asafoetida was used in 1918 to fight the Spanish influenza pandemic. Scientists at the Kaohsiung Medical University in Taiwan report that the roots of Asafoetida produces natural antiviral drug compounds that kill the swine flu virus, H1N1. In an article published in the American Chemical Society's Journal of Natural Products, the researchers said the compounds "may serve as promising lead components for new drug development" against this type of flu. contraceptive/abortifacient - Asafoetida has also been reported to have contraceptive/abortifacient activity, and is related (and considered an inferior substitute to) the ancient Ferula species Silphium. antiepileptic - Asafoetida oleo-gum-resin has been reported to be antiepileptic in classical Unani as well as ethnobotanical literature.

HUNTING apps (bait): John C Duval reported in 1936 that the odor of asafoetida is attractive to the wolf, a matter of common knowledge, he says, along the Texas/Mexico border. It is also used as one of several possible scent baits, most notably for catfish and pike.

MAGICK apps: In Jamaica, asafoetida is traditionally applied to a baby's anterior fontanel (Jamaican patois "mole") in order to prevent spirits (Jamaican patois "duppies") from entering the baby through the fontanel. In the African-American Hoodoo tradition, asafoetida is used in magic spells as it is believed to have the power both to protect and to curse. In ceremonial magick especially from The Key of Solomon the King, it is used to protect the magus from daemonic forces and to evoke the same and bind them.

Asant (Ferula assa-foetida), auch bekannt als Stinkasant (hindi: हिंग Hing, urdu: Hei-ng) oder Teufelsdreck: Indikationen für die Anwendung waren a) verschiedene Angst- und Nervenstörungen (Nervosität, Hysterie, Hypochondrie), b) krampfartige Magen-, Leber- und Galleleiden, c) Impotenz und reduzierter sexueller Antrieb. Entsprechend war Asant vorwiegend als Nerven- und Beruhigungsmittel sowie als gastrointestinales Spasmolytikum verbreitet. Seit dem Altertum galt Asa foetida außerdem als Aphrodisiakum und wurde über Jahrhunderte in der Liebesmagie eingesetzt. ... Asant soll auch in Chanel Nº 5 enthalten sein.

►     Did the ancient Romans use a natural herb for birth control? The Roman scholar Pliny the Elder described use of the resin "with soft wool as a pessary to promote the menstrual discharge." If taken as ancient writers claimed, silphium might have worked as a monthly morning-after pill. Other items touted as contraceptives in antiquity include wild carrot (a silphium relative also known as Queen Anne's lace), pennyroyal, and pomegranate. In small doses many of these are known to stimulate menstrual flow, just as silphium is supposed to have done.

Whether it was effective or not, silphium certainly was a popular plant. Almost impossible to cultivate, it became the main source of economic power for Cyrene, a Greek colony in what's now Libya, where it grew wild.

Nonetheless, by the end of the first century AD silphium was no more. The last pieces of this aphrodisiac plant were reputedly consumed by the dying emperor Nero: "Qualis artifex pereo!"

After silphium disappeared, asafetida was used as a replacement, imported from what are now Iran, Iraq, and Syria. Already used by the poor because it was cheaper and more plentiful than silphium, asafetida was considered inferior from both a culinary and medicinal standpoint.

 

------------------------------------------------------------------------------------------

Protect Your Heart at Every Age

------------------------------------------------------------------------------------------

 

EXPLANATIONS of WORDS

Schlieren (from German; singular "Schliere", meaning "streak") are optical inhomogeneities in transparent material not visible to the human eye. Schlieren physics developed out of the need to produce high-quality lenses void of these inhomogeneities. These inhomogeneities are localized differences in optical path length that cause light deviation. This light deviation is converted to shadow in a schlieren system.

dub 1. give an unofficial name or nickname to (someone or something), make someone a knight by the ritual touching of the shoulder with a sword. 3. smear (leather) with grease. ORIGIN: late Old English (in the sense 'make a knight'): from Old French adober 'equip with armour'.

overdub (verb) record (additional sounds) on an existing recording. (noun) an instance of overdubbing: a guitar overdub [_NODE_1321_]

empathy the ability to understand and share the feelings of another DERIVATIVES: empathize (verb), empathetic / empathic (adjectives), empath (noun). ORIGIN: In the early 20th century the german word Einfühlung was 're-translated' into the until then not existing greek word empatheia

empath (chiefly in science fiction) a person with the paranormal ability to apprehend the mental or emotional state of another individual.

[_NODE_604_]

 

PHOTOCREDITS {1280/1440/1530/1800/5260 results, 21082010 / 26092010 / 11112010 / 17112010 / 28022011}

@FLICKR

PHOTOS:

box in shape of a silphium seed pod

Temple d'Asclépios à Al-Bayda et motifs de silphium ... look at the stylized heart-symbols at the top of the temple-columns!

GALLERIES:

hearts in the temple of love {♥-slideshow}

heart

via flickr-API-POP-UP's:

morning after pill@answerbag

signs of pregnancy@answerbag

Resources for those considering a career in healthcare Miriam Salpeter@facebook (Febr 10, 2010)

Resources for those considering a career in healthcare Miriam Salpeter@keppie careers (Febr 10, 2010)

post@tumblr

1280 x 1280 @ everystockphoto

back-up@musicspot.fr

pictures of impossible shapes @ the little Blog

photos @ What's popular today?

hearts ♥ brick-red ♥ brecciated jasper @ Dr Dave's My Alternative Healing & Health Blog {May, 8th, 2010}

BACKUP: Lastest Critical Illness Claims News @ critical illness cover. Post by James on July 2nd, 2010.

esoteric @ 24-tipp-de, Sept 22nd, 2010

pictures of impossible shapes @ the little blog

BLOGS

poppy jasper @kosmix (210810)

... the drive of service and compassion. These are the tools that we can give people to return to empathy without fear ... by Joy Eckstine, Topics: Homeless Health, 22 Sept 2010.

Valentine’s Day – Love Yourself This Year @richardmaun - Tips & Stories to improve work and life (February 13, 2011)

Love and Trash is a DIY blog for people who do things differently. (March 2011)

High-risk hearts: a South Asian epidemic @University of Cambridge, June 30, 2011 Why is heart disease increasing at a greater rate in South Asia than in any other region globally? Large-scale population studies in Pakistan and Bangladesh aim to discover the basis of a little-studied public health problem of epidemic proportions. (MIRROR-ECHO @ medicalexpress-news)

Having Sex Like It's Going Out of Style @ Medicinal Marzipan (body image & authentic living), July 22, 2011. Having Sex Like It's Going Out of Style (ECHO) @ dillarddario27 blog, July 24, 2011

Content, The Heart and Soul of Your Online Brand by Jeff Bullas. Categories: Content, Social Media. November 21, 2011

  

28052010: 1578

21082010: 2490

26092010: 2854

11112010: 3556

17112010: 3624

28012011: 4454

03022011: 4508

10022011: 4609

14022011: 4696

17022011: 4749

07032011: 4931

29032011: 5173

18042011: 5417

19082011: 6660

23102011: 7387

23112011: 7797

16082012: 9346

28112012: 9797

10072013: 10.979

29032014: 25.517

25072014: 37.511

30Jul2014: 37.938

08Dec2014: 51.506

 

2015

01 April ... 67,855, 35 faves

06 Juli ... 82,989

15 Nov ... 92,317

30Nov ....93,825

Kreisgrabenanlage von Pömmelte - Zackmünde

Barby / Germany

 

Das Ringheiligtum Pömmelte"

 

See where this picture was taken. [?]

 

Here you can see the panorama with the interactive 360 degree viewer*

 

(9 single shots)

 

:copyright: All Rights Reserved - you may not use this image in any form without my prior permission.

Wuthering Hights

Dark emotions...

Love or Hate?

 

HKD

 

Falls Psycjoöogoe interessiert:

 

Warum all dieser Streit?

 

Warum streiten wir uns? Warum kämpft die Ebbe mit der Flut?

Die Nacht will Tag werden, und doch bestreitet sie dem Tag sein Leuchten. Das Leuchten, die Lust möchte nicht vergehen und darum wehrt sie sich gegen den Frust. Am Tage herrscht Euphorie und in der Nacht die Depression. Tatendrang wechselt zur Stille und dem Guten folgt das Böse.

Jedes Atom wird von positiv und negativ geladenen Teilchen zur Existenz gebracht, die nur auf den gegeneinander gerichteten Energien beruht. Der Blickwinkel entscheidet, ob du ihr Zusammenwirken als Kampf siehst oder ob der Streit um die Herrschaft nur ein eingebildeter ist und jedes Teilchen spielt seine ihm zugedachte Rolle.

Räuber und Gendarm bedingen einander. Ohne das Böse wäre das Gute nicht erkennbar. Ohne Ebbe gäbe es keine Flut aber es gäbe einen langweiligen Stillstand und zwar unvorstellbar endlos. Aber damit du dir etwas vorstellen kannst, tritt die Zeit auf den Plan, eine Zeit, die nur vor dem Hintergrund des Wandels erfahrbar wird, eines Wandels der sich in den Jahreszeiten spiegelt und hier besonders schön zu einer sinnvollen Geltung kommt.

Es könnte der Mensch endlos in der Harmonie des Wandels leben, er bliebe ein unbewusstes Tier, wenn da nicht der Widerstand gegen einige Dinge des Lebens wäre, beispielsweise gegen den körperlichen und seelischen Schmerz. Die seelische Eiszeit wollen die meisten Menschen vermeiden, denn unter diesen Umständen geschieht ein schmerzlicher Prozess. Wie im nahenden Winter gerade aufkeimende Samen rücksichtslos vom ersten Frost zerstört werden, so werden wir von einem einbrechenden Winter der Seele ebenfalls rücksichtslos mit Leiden unterschiedlichster Art konfrontiert, die inneren Widerstand erzeugen gegen einen mutmaßlichen Schöpfer oder gegen die Menschen die diesen Schmerz verursachen.

Man kann auch den Widerstand in sich selbst spüren, der Widerstand gegen unkontrollierbare Ängste oder gegen eine Sucht. Selbsthass ist Ausdruck dieses Widerstandes, der einen Menschen erwischt, wenn ein Tageszyklus sich dem Ende neigt und das beginnt, was die Tiefenpsychologie mit den Begriffen „Nachtmeerfahrt“ oder „Dunkle Nacht der Seele“ umschreibt.

In der Dämmerung beginnt der Weg in die Dunkelheit und kaum ein Mensch oder ein ganzes Volk haben Interesse an einer wirtschaftlichen oder psychischen Depression. Von dunklen Gefühle wie etwa Groll bis hin zur Wut, von Trauer und Melancholie, von Sehnsucht in die Tiefe, bis hin zum Wunsch, den endlos erscheinenden Leidensweg durch einen Rückzug in die Nichtverkörperung zu erfüllen, reicht das psychische Spektrum. Um Mitternacht, das heißt in der dunkelsten Nacht der Seele, kommt der Tod mit ins Spiel. Das Verlöschen des Ich ist angesagt.

Durch die Angst vor dem Tod schützt sich das Ego am Tage, doch mit zunehmender Nacht wächst die Sehnsucht nach Verlöschen und es kann vorkommen, dass die Seele sich für die körperlose Existenz entscheidet. Gelingt die Passage durch die gefährlichen Abschnitte der Unterwelt jedoch, ist auch der Aufstieg an die Oberwelt ebenso unausweichlich wie das Erscheinen der Flut nach der Ebbe.

Ich könnte mit poetischen Worten umschreiben: Weil der Mond sein Gesicht wechselt sind auch wir launenhaft und Stimmungen unterworfen. Aus rationaler Sicht dagegen beruht der Wandel auf gegen einander gerichteten Kräften oder Prinzipien.

Krieg ist der Vater aller Dinge. Frieden ist die Mutter der Porzellankiste. Warum streiten wir uns? Warum fliegt auch schon mal Porzellan? Der alte griechische Philosoph Heraklit, der den Spruch mit dem Krieg geprägt hat, ist in vielen Aussagen heute noch gültig, weil die Prinzipien oder grundlegenden Kräfte sich nicht ändern, auch wenn das Gute mit Christus umschrieben und das Böse mit „Teufel“ verteufelt, das heißt abgelehnt wird. Wer oder was ist dein persönlicher Teufel?

Solange der eigene innere „Teufel“ (Widerstand, Widersacher, Mara, Mephisto) aus ideologischen Gründen verteufelt wird, hat der innere Friede keine Chance.

Wer es versteht, sich mit den eigenen (abgelehnten Eigenschaften) Schwächen humorvoll zu arrangieren, hat extrem große Chancen, die Erscheinung der äußeren Welt als Hölle durch innere Seligkeit in ein Paradies zu transformieren.

Wer es anderen Menschen recht und bequem machen möchte, sich selbst aber verurteilt und es sich seelisch so unbequem wie möglich macht, ist ein Heuchler und meint es mit der Liebe nicht ernst.

Ich erinnere an einen bekannten Bibelspruch: „Liebe deinen Nächsten – wie (auch) dich selbst.!“

Wenn du dich liebst, streitest du nicht mit dir. Solange du mit der streitest, ist der Widersacher in dir aktiv: die Selbstverurteilung.

Aufgrund des Prinzips des Wandels aber kannst du dich nicht ewig lieben. Die Selbstliebe wechselt in den Selbsthass. (Spätestens mit einem neuen Lebenszyklus, d. h. einer neuen Inkarnation.)

Doch nun die erlösende Botschaft: Das Bewusstsein - der neutrale Beobachter in dir - kann sehen was herrscht: Tag oder Nacht. Innerer Frieden oder innerer Kampf. Das Ego möchte Kampf oder Frieden. Das nicht wertende Bewusstsein sieht das Ego verwickelt in inneren oder äußeren Kämpfen oder genießt gerade einen friedlichen Lebensabschnitt.

Warum streiten wir uns? Weil das der Weg ist, die Dinge in Bewegung zu bringen. Warum suchen wir inneren Frieden? Viel Bewegung erschöpft. Wenn du lange gestritten hast, kommt jetzt vielleicht die Phase der Versöhnung – mit dir selbst!

 

HKD

  

Digital art based on own photography and textures

 

HKD

 

Parsifal as Ghost rider

 

“Merlin”, Parsifal said. “Please tell me, where can I find my creator?”

“You mean your source, I guess.”

“Yes”, Parsifal said.

“The source lies in your self.” Merlin continued. “You and the source are one and the same. You are riding in your dream.”

“How do you know?”

“I do know nothing. I don’t need to. Maybe one day you remember my words. You cannot believe in them. You have to experience them.” He laughed. “Well, call me an idiot. You are right. Nevertheless, you will remember. I nearly died three years ago, you remember? I found it true what a dying woman had told me many years ago. Life is but a dream… The source… The source…. It’s me…!”

 

HKD

  

From my point of view Parsifal is a form of metaphysical energy, a form of power which motivates a human creature to search his metaphysical source. This source for me is consciousness.

  

HKD

 

Archetyp in Bildform – oder – eine motivierende Idee

 

Das obige Bild zeigt die Darstellung einer metaphysischen Energieform. Es ist der Archetyp des Lichtsuchers. Ich könnte diese Energieform auch den „Parsifal-Komplex“ nennen. Er ist dafür verantwortlich – vorausgesetzt er wird vom Schicksal her aktiviert – dass man sich auf den Weg der Selbstfindung begibt. Man kann diesen Weg auch als Selbsterfahrungsprozess ansehen.

 

Parsifal - "Sein Licht" - tritt in Form innerer Sehnsucht auf. Es ist die Suche nach sich selbst. Es ist ein Weg der Verlangsamung des äußeren Lebens und der Hinwendung an die innere Seelenwelt. Die äußeren Projektionen entleeren sich. Äußere Dinge und Aktivitäten werden langsam zunehmend als sinnlos erachtet. Die Suche oder die heilige Quest führt nach Innen und in die Meditation. Innere Einkehr. Stille. Besinnung auf sich selbst. Diese Dinge werden begleitet durch äußere Aktivitäten, die das Innere und die zunehmende Bewusstheit spiegeln. (Z. B. zieht man sich zu Meditations-Retreats zurück.)

 

Der Gral (das Selbst) wird gefunden - eigentlich wurde man von ihm gesucht und gefunden... :-))

Das Selbst fordert schließlich zur Rückkehr in die Welt auf. Das Bewusstsein richtet sich wieder nach außen, den sogenannten weltlichen Dingen zu.

 

HKD

Angkor Wat was first a Hindu, then a Buddhist, temple complex in Cambodia and the largest religious monument in the world.

The temple was built by the Khmer King Suryavarman II in the early 12th century in Yasodharapura, present-day Angkor, the capital of the Khmer Empire.

 

Angkor Wat was dedicated to Vishnu and designed to represent Mount Meru, home of the devas in Hindu mythology.

 

In the mid-19th century, the temple was visited by the French Henri Mouhot who popularised the site in the West through the publication of travel notes.

 

Angkor Wat is a UNESCO World Heritage Site.

 

Source: en.wikipedia.org/wiki/Angkor_Wat

Angkor Wat was first a Hindu, then a Buddhist, temple complex in Cambodia and the largest religious monument in the world.

The temple was built by the Khmer King Suryavarman II in the early 12th century in Yasodharapura, present-day Angkor, the capital of the Khmer Empire.

 

Angkor Wat was dedicated to Vishnu and designed to represent Mount Meru, home of the devas in Hindu mythology.

 

In the mid-19th century, the temple was visited by the French Henri Mouhot who popularised the site in the West through the publication of travel notes.

 

Angkor Wat is a UNESCO World Heritage Site.

 

Source: en.wikipedia.org/wiki/Angkor_Wat

Der 650 v. Chr. geschaffene Sarkophag des Ken-Hor wurde in Theben-West gefunden. Sarkophage sollte die Mumie sowohl körperlich als auch auf magische Art und Weise schützen und sie wurden als eine Art Wohnung des Toten angesehen. Auf und in die Sarkophage schrieb man Beschwörungsformeln, um vor einem zweiten, endgültigen Tod im Jenseits zu schützen. Sarkophage in menschlicher Form wurden im Laufe des Mittleren Reiches üblich und ab dieser Zeit legte man auch eine Totenmaske über Kopf und Schultern.

 

Innerer Zwiespalt

 

Durch's Menschenleben geht ein närrischer Bruch,

Der macht, daß Alle wir der Thorheit dienen:

Wir kennen unsere Schwächen, schmeicheln ihnen,

Stehn denkend über, handelnd unter ihnen,

So mit uns selbst in stetem Widerspruch.

 

Friedrich Martin Bodenstedt

  

www.cordt1.de

innerer Hafen von Mevagissey bei Ebbe

CCC - Consortium of Collective Consciousness

 

" Consortium of Collective Consciousness

The Psychedelic Trance Family in San Francisco

 

The Consortium of Collective Consciousness really began one day Wednesday night in December 1993 when a few travelers met on the beach in front of the Shore Bar in Goa,India. We were mostly Americans, and pretty blown away by this new music we were hearing, which at the time in was called Goa Trance.The Trance parties in goa were amazing beyond the words.so it‘s not too surprising that when we found ourselves relocating to San francisco a year later, we all wanted to bring some of the reality of the Goan beaches into our post hippie, West Coast urban existence, and continue the process which had begun a year before and half a world away.

 

The Consortium of Collective Consciousness (CCC) is a collective of freaks, travelers, dancers, djs, artists and party people based in San Francisco. This site contains the story of the CCC in all its gory detail, complete with words, images, sound and video. "

 

www.ccc.ac

www.cccpublishing.com/about-ccc-and-all-its-creative-ente...

  

*

 

SAN FRANCISCO SESSIONS

 

Zwischen Hippie-Kommerz, Goa-Spirits und revolutionären Party-Demos - Eine Reise durch das San Francisco der Gegenwart ...

  

DAS ERBE DER HIPPIES

 

In der zweiten Hälfte der sechziger Jahre wurde San Francisco zur Hauptstadt der Flower-Power-Bewegung. Zigtau-sende Hippies aus der ganzen Welt kamen zusammen, um in Haight-Ashbury den ”Summer of Love” zu feiern. Ver-bindend war die Abkehr von den Werten der bürgerlichen Gesellschaft, die im Vietnam-Krieg ihr blutverschmiertes Gesicht zeigte. Die Vision der Hippies machte dagegen die freie Liebe zur wichtigsten Kraft, die aufkommende Rock-Musik wurde zum wegweisenden Bezugspunkt und psychedelische Substanzen dienten zur Veränderung des Be-wusstseins. Die farbenfrohen Beschwörungen einer besseren Welt nahmen jedoch nur kurzzeitig Gestalt an, bald verfing sich die Hippie-Kultur in inneren Widersprüchen. Zudem gelang es Ronald Reagan, dem damaligen Gouver-neur Kaliforniens, und dem CIA zunehmend die Bewegung über repressive Massnahmen zu schwächen. Im Grunde wurzelte das Scheitern der Hippie-Kultur jedoch in einem wesentlichen Teil in der verschlingenden Dynamik eines Gesellschaftssystems, das selbst seine Antithese integriert und zu Geld macht.

 

Bis heute lebt Haight-Ashbury als Stadtteil noch immer vom Mythos der Hippie-Bewegung. Vom ursprünglichen Spirit ist kaum noch etwas zu spüren, wie sollte es über dreißig Jahre später auch anders sein. Ein Hippie-Shop reiht sich an den nächsten: Eine endlose Ansammlung von T-Shirts, Postern, Tassen und anderen Souvenirs mit Motiven der Ikonen Janis Joplin, Jimi Hendrix und Jerry Garcia. Blumen schmücken noch immer die zentrale Haight-Street, doch längst sind sie mit einem meist völlig überteuerten Preisschild versehen.

 

Inzwischen sind jedoch nicht nur die scheinbar ewig jungen Rock-Klassiker der späten Sechziger in den Shops zu hören. Seit einiger Zeit nehmen die zeitgemäßen Beats des Psychedelic Trance einen nahezu gleichberechtigten Platz ein. Die Freaks aus der Goa-Szene haben längst das Erbe der Hippies angetreten. Viele Parallelen sind offen-sichtlich, so ist beispielsweise der Bezug zur indischen Mystik genauso verbreitet wie der Gebrauch psychoaktiver Substanzen und auch die farbenfrohe Kleidung orientiert sich eindeutig am Outfit der Hippies. Vor allem ist es jedoch zumeist die Sehnsucht nach Freiheit und Ungebundenheit, nach innerer Entfaltung und Entwicklung, die den einge-schlagenen Weg bestimmt. Charakteristisch ist für beide Kulturen jedoch auch ein oftmals naives bis ignorantes Ver-hältnis gegenüber den Möglichkeiten und den Notwendigkeiten politischen Engagements.

  

OFFENE SESSIONS ALS LEBENSPRINZIP

 

Aus der scheinbar endlosen Kette der Tourist-Shops der Haight-Street fällt der Bound Together Bookstore heraus. Dort reihen sich die Klassiker der linken Bewegungen aneinander, von Marx und Bakunin über die Vertretern der kritischen Theorie bis zu den WortführerInnen der Antiglobalisierungsbewegung. Daneben stehen verschiedene Un-derground-Zeitschriften oder auch Benefit-CDs für den aus politischen Gründen in Philadelphia zum Tode verurteilten afroamerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal. Im Gegensatz zu vergleichbaren Projekten in Deutschland lassen sich aber auch erotische Fotobände aus der Fetisch-Szene oder psychedelische Erfahrungsberichte finden. ”Alle Mitarbeiter des Buchladens verzichten auf einen Lohn, die Gewinne fließen an linke Projekten” erzählt mir Monica und fügt mit einem leicht zweifelnden und gleichzeitig hoffnungsvollen Lächeln hinzu: ”Vielleicht reicht es sogar irgend-wann einmal für den Aufbau eines Zentrums.”

 

Im Golden Gate Park finde ich dann doch noch den Geist der Hippie-Bewegung, der sich im Grund jedoch losgelöst von der Kultur der späten Sechziger als eine Art ”Open Spirit” bezeichnen lässt, welcher sich durch so viele gegenkul-turellen Bewegungen zieht. An einem kleinem Hügel hat sich eine Gruppe von TrommlerInnen zusammengefunden, unterstützt von einem Klarinettisten und einem Trompeter. Eine offene Session, der sich jede und jeder anschließen kann, unabhängig von Alter, Hautfarbe und Herkunft. Und so ist es ein ständiges kommen und gehen, meist sind es rund fünfzehn TrommlerInnen, die improvisierend miteinander spielen, dabei gleichberechtigt aufeinander eingehen und so den Traum einer gemeinschaftlichen Gesellschaft auf dieser Ebene für einige Stunden zur Wirklichkeit ma-chen.

 

Während ich auf der Wiese liege, ziehen einige Seifenblasen an mir vorbei, der Geruch von Räucherstäbchen und Grass liegt in der Luft. Ein Skateborder hat sich in die Mitte der TrommlerInnen gelegt, um sich völlig vom Sound umhüllen zu lassen, während einige junge, etwas klischeehaft hippieartig gekleidete Frauen ausgelassen tanzen. Es macht den Flair von San Francisco mit aus, dass sich auch fünfzig- und sechzigjährige ganz selbstverständlich der Musik hingeben, ohne mit einem Kopfschütteln bedacht zu werden. Gleich neben mir breitet eine Familie ein Picknick aus, daneben spielen einige Freaks Frisbee, andere jonglieren oder genießen einfach den warmen Nachmittag.

 

Doch auch an diesem idyllischen Sonnentag in Haight-Ashbury wird am Straßenrand die Kehrseite des vermeintlichen Traumlandes Amerika mit seinen unbegrenzten Möglichkeiten deutlich. Da streicht eine verwirrte ältere Frau ununter-brochen über eine Barbie-Puppe und spricht von deren Schönheit. Gleich daneben bitten die beiden Punx auf einem handgeschriebenen Schild mit etwas Selbstironie um Spenden für ihre Alkohol-Studien. Nicht minder bezeichnend ist der Alt-Hippie, der unverständliches Zeug vor sich hin murmelt, während er eine Mülltonne nach etwas Essbaren durchwühlt.

  

GOA IN SAN FRANCISCO

 

Im SoMa-District San Franciscos, einem ansatzweise alternativen, im Gesamteindruck aber eher heruntergekomme-nen Stadtteil, befindet sich in einem Warehouse das Consortium of Collective Consciousness (CCC). Getragen von einer Grundhaltung, die Spiritualität und Party miteinander verbindet, verkörpert es wie kaum ein anderer Ort als Kul-tur- bzw. Wohnzentrum die Goa-Szene. ”Es begann vor einigen Jahren als wir völlig verändert von den Trance-Partys in indischen Goa zurückkamen. Wir versuchten die psychedelischen Energien dieser Erlebnisse aufzugreifen und weiter zu tragen. Wir kamen zusammen, mieteten ein altes Warehouse und organisierten die ersten Partys. Im Mai ’95 nahm dann der legendäre DJ Goa Gil unsere Spirits mit auf eine Reise, auf der wir uns bis zum heutigen Tag befinden.” erzählt Santosh, einer der Gründer des CCC.

 

Zur Zeit wohnen acht Leute im CCC, zumeist in schön gestalteten, aber äußerst kleinen, fensterlosen Zimmern, die kaum mehr beinhalten als ein Bett und einige Kisten. Treffpunkt ist die gemeinschaftlich genutzte Küche, das Herz des Zentrums bildet eine Halle, die als Partyraum genutzt wird. Auf dem mit Tüchern abgehängten Dach eines kleinen DJ-Raumes innerhalb der Halle wohnt Aaron, dessen persönlicher Besitz aus nicht viel mehr als einem Schlafsack, einigen Kleidungsstücken und einem Laptop besteht, auf dem er unablässig neue Stücke kreiert. ”We are so much into music, nothing else matters” führt er in einer selbstverständlichen Beiläufigkeit aus. Entsprechend läuft im Grunde rund um die Uhr im ganzen Haus Psychedelic-Trance in allen Variationen. Einige Hausbewohner sind am Mixen, in einem anderen studioartigen Zimmer, das ebenfalls gleichzeitig als Schlafraum genutzt wird, entsteht am Computer ein neuer Track und in der Küche läuft eine Promo-CD.

 

Das ganze Zentrum ist im Innern farbenfroh gestaltet. Überall hängen großteils selbstgemalte, großformatige Gemäl-de. Neben psychedelischen und fantasyartigen Motiven sind es vor allem spirituelle indische Motive. Da lächelt von einem Poster Krishna, an einem altarartigen Platz befindet sich eine kitschig mit blumigen Schmetterlingen behängte Buddha-Statur und Shiva ist neben zig anderen hinduistischen Gottheiten allgegenwärtig. Tatsächlich scheint sich jedoch fernab der Klischees vom spirituellen Indien kaum jemand für die religiösen Hintergründe zu interessieren.

 

In einer Diskussion mit einigen BewohnerInnen des CCC geht es um die Bedeutung organisierter Religion, um die Strukturen der Kirchen und anderer religiöser Organisationen, die, so die die durchgängige Überzeugung, den Zugang zur eigentlichen Persönlichkeit, deren Energien und Potentialen verhindern. Der Veränderungsweg den Santosh auf-zeigt, beginnt bei der einzelnen Person, beim individuell ausgeprägten ”inneren Frieden”, gefolgt vom Frieden in der Familie und in der Gemeinschaft, um dann irgendwann bei der Gesellschaft und anschließend beim Weltfrieden an-zugelangen. Es ist der vielbeschworene Weg der ”inneren Evolution”, der jedoch im Hier und Jetzt oftmals gegenüber den bestehenden umgebenden gesellschaftlichen Missständen die Augen verschließt. Bevor wir ausführlicher diesen Punkt diskutieren können, geht es schon wieder voller Selbstüberzeugung um die CCC-Party auf dem legendären Burning-Man-Festival, die dort alle anderen Events in den Schatten stellen soll. Ein charakteristischer Ablauf, denn im Grunde drehen sich alle Gespräche unabhängig von der anfänglichen Thematik nach kurzer Zeit im wesentlichen um drei Themen, um Musik bzw. Partys, um Drogen und um Spirituelles, wobei im Zentrum der Ausführungen fast immer das eigene Ich und die eigenen Leistungen stehen.

 

Letztlich ist das CCC ein Paradebeispiel für das sinnbildliche Verständnis der ”Dance-Community” als eine isolierte Insel, wobei ignoriert wird, dass jede Insel von einem Meer umgeben wird. Wie stark jedoch auch das CCC von den äußeren Einflüssen geprägt wird, unterstreicht nachdrücklich die extreme Erhöhung der Miete, die inzwischen vom CCC nicht mehr getragen werden kann. Im Zuge der Entwicklungen um die dot.com-Industrie drängen immer mehr Internet-Firmen in den als Künstlerviertel bekannten Stadtteil. Zwangsläufig steigen die Mieten, die ursprünglich an-sässige Bevölkerung wird so vertrieben und der Stadtteil im Verlauf weniger Jahre komplett umstrukturiert. So steht trotz aller spirituellen Symbole der Auszug des CCC in absehbarer Zeit bevor und ein erschwingliches Ersatzgebäude ist noch nicht in Sicht.

  

AUF DER STRASSE

 

Als ich durch den Mission-District ziehe, zeigt sich schnell ein Gesicht San Franciscos, das in keinem Reiseführer zu finden ist. Große Teile der Stadt sind von schmucklosen Häusern, Lagerhallen und grauen Bürobauten bestimmt. Auffallend ist insbesondere die hohe Zahl der Homeless People, der Obdachlosen, die ihren verbliebenen Besitz in Einkaufswagen durch die Straßen schieben. Einige wenige leben in Zelten, die meisten in selbstgebauten Unterkünf-ten aus Pappkisten, Blech und Stoffresten oder sie schlafen direkt auf dem Bürgersteig, umgeben von Autolärm und Abgasen. Vor vielen Geschäften befinden sich Schilder mit der Aufschrift ”No Trespassing” (”Verweilen verboten”), die sich speziell an Obdachlose richten. Teilweise sind sogar die Mülltonnen mit Gittern verriegelt um ein Durchwühlen zu verhindern. Dennoch sieht man an fast jeder Straßenecke Menschen, die den Müll der Wohlstandsgesellschaft auf der Suche nach etwas Essenbaren durchwühlen. Ein Bild, das längst einen selbstverständlichen Teil des Alltags US-amerikanischer Großstädte bildet.

 

Direkt an der Market-Street, einer der zentralen Straßen San Franciscos, verteilen ehrenamtliche Mitglieder von Food Not Bombs an Bedürftige kostenlos vegetarische Nahrungsmittel und Getränke, die von Großküchen und einigen Geschäften aus Restbeständen zur Verfügung gestellt werden. Der Platz und die Uhrzeit sind bekannt und schon bald bildet sich eine lange Schlange. Im Gegensatz zu vielen anderen karitativen Organisationen in Deutschland stellt Food not Bombs die Aktivitäten ausdrücklich in einen gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang: Zielsetzung ist nicht nur die Minderung von Elend und Not, sondern auch das Aufzeigen der eigentlichen, systembedingten Ursachen. So verurteilt Food not Bombs auch immer wieder scharf die polizeiliche Willkür gegenüber Obdachlosen. Entsprechend angespannt ist das Verhältnis gegenüber staatlichen Stellen. In San Francisco wurden Food-not-Bombs-AktivistInnen mehrfach inhaftiert, weil gegen das Vorgehen spezieller Anti-Homeless-Einheiten der Polizei eintraten. In einigen anderen Städten wurde den lokalen Gruppen das Verteilen von Nahrungsmitteln untersagt.

 

Viele der Homeless People leiden unter psychischen Problemen, die nicht nur in ihrem elenden Dasein auf der Straße wurzeln. In den späten sechziger Jahren wurden unter der Regierung des damaligen kalifornischen Gouverneurs Roland Reagan die staatlichen psychiatrischen Einrichtungen aufgelöst. Offiziell sollten die Betroffenen in die Gesell-schaft reintegriert werden und dabei von sozialen Projekten in Wohnortnähe begleitet werden, die jedoch in der Regel völlig überfordert waren. Tatsächlich sollte die Auflösung der Psychiatrien den Staatshaushalt entlasten und die Hip-pie-Bewegung durch die Konfrontation mit psychisch kranken Menschen schwächen, die gezielt die Nähe zur ver-gleichsweise toleranten Flower-Power-Kultur suchten.

 

Neben einer Bushaltestelle liegt ein Obdachloser auf einer Decke direkt auf dem Bürgersteig. Er starrt vor sich hin, scheint sich nicht um die Menschenmassen zu kümmern, die an ihm vorbei ziehen. Seit zwölf, fünfzehn Jahren lebt er nun auf der Straße, erzählt er mir. Seit wann genau, daran kann er sich nicht mehr erinnern. Zuerst hat er die Arbeit, dann die Wohnung verloren, danach gab es kein zurück mehr. Ob er noch Hoffnung habe, frage ich ihn. Seine Ant-wort lautet schlicht ”Hope for what?”.

  

PARTY, KULTUR UND WIDERSTAND

 

Im SoMa-Café treffe ich mich mit Christopher Anderson, dem Regisseur von ”An Act of Sabotage”. Ein beeindrucken-der halb-dokumentarischer Spielfilm, der auf seine ganz eigene Weise um die Pole Musik und Gemeinschaft, Liebe und Militanz, Bewusstsein und Widerstand kreist. Nach der Aufführung auf verschiedenen Festivals hat der Film trotz seiner subversiven Message sogar seinen Weg in das Spätprogramm des ZDF gefunden. Christophers Gedanken beschäftigen sich an diesem Nachmittag mit der ”geistigen Vergiftung der Menschen durch die Medien” und ”die be-rechnende Ignoranz der herrschenden PolitikerInnen”. Vor diesem Hintergrund bezieht er sich aber auch auf den Widerstand gegen die bestehenden Machtstrukturen und die Gesetzmäßigkeiten mit der sich Menschen gegen Unter-drückung und Ausbeutung wehren. Sei es nun bei einem Einbruch eines Obdachlosen in einen Supermarkt oder im Rahmen des Widerstands gegen die Globalisierung in Seatle.

 

Später sprechen wir über sein Selbstverständnis als Filmemacher und über die Idee des Cybertribes, der überliefertes Wissen mit den Entwicklungen der Gegenwart verknüpft. ”Mich beeindruckt das verbindende Verständnis von Kreati-vität, Schamanismus und Widerstand. Es sind Elemente die in diesem System des Konsums gezielt verdrängt wer-den. Konsum von Produkten, von Drogen und TV als Flucht aus einer Welt, in der sich die Menschen verkaufen müs-sen. Es geht in unseren Filmen um direkte Aktionen. Der Akt des Filmemachens als wirkliche Erfahrung und nicht als sorgfältig inszenierte Lüge. Wir versuchen Veränderungen anzuregen indem wir wichtige Themen zur Diskussion bringen, um dann zur Aktion überzugehen und diese in unsere Filme integrieren. Selbstverständlich bedeutet dies, dass man sich manchmal außerhalb der normalen Parameter bewegen muss.”

 

Von einem ähnlichen Kultur- bzw. Kunstverständnis geht das Projekt ’Art and Revolution’ aus, das seit 1996 mit un-terschiedlichen fortschrittlichen Organisationen zusammenarbeitet. Bekannt wurde ’Art and Revolution’ insbesondere durch die riesigen symbolträchtigen Puppen, die von ihren Mitgliedern auf Demonstrationen getragen werden und diesen dadurch ein besondere visuelle Ausdruckskraft geben. ”Wir glauben, dass politische Arbeit ohne kreative Visi-onen in eine Sackgasse führt, genauso wie Kunst ohne politische oder soziale Bedeutung keine wirkliche Perspektive eröffnet.” erläutert eine der Aktivistinnen. ”Wir sind ein Kollektiv, das in seinen Projekten kreative kulturelle Ausdrucks-formen mit dem Kampf um soziale Gerechtigkeit verbindet. Wir bringen phantasievoll Musik, Poesie und Kunst auf die Straßen, um auf die kritischen Themen unserer Zeit aufmerksam zu machen. Wir nutzen Kunst als Werkzeug zur Unterstützung von Graswurzelinitiativen, wie auch zur Entwicklung neuer Formen des Widerstands und der Kommu-nikation.”

 

Die Idee der ”Reclaim the Streets”-Events entstand in den neunziger Jahren. Ausgangspunkt war das Bestreben Poli-tik und Party zusammenzubringen, nicht zuletzt um auf diesem Wege festgefahrene und kopflastige Strukturen inner-halb der linken Bewegungen aufzubrechen. Politische Demonstrationen sollen in diesem Sinne nicht nur trockene Manifestationen bestimmter Haltungen sein, sondern auch lustvolle Feste eines anderen Lebensgefühls und einer anderen Kultur. Entsprechend werden Sound-Systems und Live-Musik in die Demos integriert, während die Teilneh-merInnen nicht länger nur Parolen skandierend eine bestimmte Strecke ablaufen. Vielmehr tanzen sie nun in den Straßen, die sie für sich zurückfordern. Mit einem gewissen Augenzwinkern beziehen sich die TeilnehmerInnen dabei bis heute auf die Anarchistin Emma Goldmann, die in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts einmal sinnge-mäß verkündet haben soll: ”Wenn ich nicht tanzen kann, dann ist es nicht meine Revolution.”

 

Monica und Tomcat gehören zu den Reclaim-The-Streets-AktivistInnen in San Francisco, die bewusst am 1. Mai eine Party-Demo veranstalten. Bemerkenswert ist dabei die Verbindung der Walpurgisnacht-Feiern der ursprünglichen Kultur der Hexen mit dem revolutionären Verständnis des 1. Mai. ”Die Idee des 1. Mai geht lange zurück. Ursprünglich war es ein erdverbundenes sexy Fest, das der Fruchtbarkeit der Erde, unserem eigenen Leben und einer erträgnisrei-chen Ernte gewidmet war. Kirche, Staat und Patriarchat ächteten dieses Fest, aber die unbeherrschbare Natur des 1. Mai ließ sich nicht unterdrücken. Er wurde als Kampftag der ArbeiterInnen wiedergeboren, auch wenn die heutigen ArbeiterInnen keine Ernte mehr für die Gemeinschaft einbringen, sondern nur noch für die Reichen arbeiten.”

 

Als DJ legt Tomcat meist progressiven Techno auf, wobei er jedoch gegenüber ”Peace, Love and Unity” als den so oft beschworenen Werten der Techno- und Trance-Szene eine eher kritische Position einnimmt. ”Diese Worte sind Flos-keln, die jeder unterschreiben kann. Natürlich ist jeder für Frieden, aber was heißt das schon? Ist es Frieden, wenn Menschen in den Straßen ohne Essen dahinvegetieren müssen und zigtausende in den Gefängnissen sitzen? Alle Kriegsherren proklamierten den Frieden.” Monica fügt hinzu: ”Wir gehen am 1. Mai auf die Straße, um an die Kämpfe für einen wahren Frieden und an die Kämpfe für die Rechte der ArbeiterInnen zu erinnern. Wir veranstalten Partys, um die rebellische Kraft vergangener Zeiten in den heutigen Widerstand zu übertragen, um das Feuer weiter brennen zu lassen für die Erde, für die Menschen, für unsere Zukunft.”

  

Wolfgang Sterneck (Text und Fotos 2001)

www.sterneck.net

 

*

 

Der Binnenhof (Innerer Hof) ist ein Gebäudekomplex im Zentrum von Den Haag und stellt den räumlichen Mittelpunkt der niederländischen Politik dar. Die Stadt Den Haag entwickelte sich ab dem 13. Jahrhundert um den Binnenhof herum, der im Verlauf der Geschichte verschiedene Funktionen hatte. Im so genannten Goldenen Zeitalter (17. Jahrhundert) war der Binnenhof das Zentrum der europäischen Diplomatie. Er wurde zum Rijksmonument erklärt.

de.wikipedia.org/wiki/Binnenhof

 

The Binnenhof (Dutch, literally "inner court"), is a complex of buildings in The Hague. It has been the location of meetings of the Staten-Generaal, the Dutch parliament, since 1446, and has been the centre of Dutch politics for many centuries.

 

The grounds on which the Binnenhof now stands were purchased by Count Floris IV of Holland in 1229, where he built his mansion, next to the little lake that has been called Hofvijver or 'Court Pond' since the 13th century. More buildings were constructed around the court, several of which are well known in their own right, such as the Ridderzaal (Great hall; literally Knight's Hall), where the queen holds her annual speech at Prinsjesdag. One of the towers, simply known as het Torentje ('the Little Tower'; directly next to the Mauritshuis museum) has been the office of the Prime Minister of the Netherlands since 1982.

 

This 'Inner Court' is studded with monumental old buildings testifying of eight centuries of governing in the Low Countries, but it also has several ample open spaces, all freely open to the public. A gilt neogothic fountain adorns the main square and one of the few Dutch equestrian statues (of King William II) guards the main Stadtholder's Gate, that dates from around 1600.

 

A large modern building at the south side of the Binnenhof since 1992 houses the House of Representatives, the lower but more important of the Dutch democratically elected Houses of parliamennt.

en.wikipedia.org/wiki/Binnenhof

Red card for one's weaker self

(day 252, 2013/09/09)

1 3 4 5 6 7 ••• 38 39