new icn messageflickr-free-ic3d pan white
View allAll Photos Tagged OeAD-GmbH

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Tagung

Wien - Sparkling Science-Tagung

Wien - Sparkling Science-Tagung

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Sparkling Science-Slam in action: Die Slammer der Volksschule Mühldorf (OÖ) stellen ihr Projekt "Waldrapp" vor.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Sparkling Science-Tagung

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Bundesminister Karlheinz Töchterle, Hubert Dürrstein (Geschäftsführer OeAD GmbH) und Markus Hengstschläger (Genetiker und Autor) bei der Eröffnung der 1. Young Science Tagung am 28. Juni 2012 im Festsaal des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.

© Young Science/Armin Bardel

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Im Bild: Gewinner des eTwinning Preises 2014 (Schülerinnen und Schüler der Volksschule am Tabor, Neusiedl am See) mit Organisatoren, Sponsoren und Juroren #EUHaus

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Am 17. Juni 2013 fand das erste Young Science-Netzwerktreffen des vom Bundesministerium eingerichteten Zentrums für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – bei der OeAD-GmbH statt. Matteo Merzagora (TRACES, Paris) brachte die internationale Perspektive ein, Bundesminister Karlheinz Töchterle lobte die Entwicklungen in Österreich, das im Bereich der KinderUnis seit jeher eine Vorreiterrolle einnahm. Erfolgreiche österreichische Aktivitäten wurden u.a. von Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck), Karoline Iber (Kinderbüro der Universität Wien) und Bernhard Weingartner (TU Wien, Physikmobil) vorgestellt.

Wien - eTwinning-Preis Österreich 2014 #EUHaus

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

Wien - Sparkling Science-Tagung

Wien - Sparkling Science-Slam-Champions: Die Schüler/innen der Schule HBLA Ursprung (Salzburg) haben die Fachjury überzeugt und das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro erworben.

1 3 4 5