Neuerwerbung: Bestand Filzfabrik/Munitionsfabrik Melchior Hess
Melchior Hess gründete im Jahr 1849 eine Firma zur Herstellung von Patronenpfropfen aus Filz. Diese wurden in 35 Ländern für die Schrotpatronenproduktion verwendet, eine Erfindung, die weitestgehend auf Melchior Hess zurückzuführen ist. Zu Glanzzeiten verfügte die Firma Hess über bis zu 150 Beschäftigte. Die Fabrik war das größte und bestausgestattete Unternehmen in Europa auf diesem Sektor, bis am 10.06.1975 ein Großbrand die Produktionsanlage vernichtete und dabei einen Schaden von einer Million DM verursachte. Bereits 4 Wochen nach dem Brand lief die Produktion teilweise schon wieder. Drei Monate nach dem Großbrand war der Neubau der Fabrik fertig. Im Jahr 1996 wurde die Produktion der Filzfabrik Hess nach zahlreichen Verlusten schließlich eingestellt. Schuld war die Verbreitung anderer Materialien auf dem Markt.
Die Firma Hess war der letzte deutsche Haarfilzhersteller.
Zahlreiche firmenhistorische Unterlagen und Geschäftsbücher wurden im November 2011 dem Stadtarchiv Speyer geschenkt. In der Präsentation gezeigt werden neben Fotos der Fabrik auch einige "typische" Archivalien; der Bestand soll im Laufe des Jahres 2012 verzeichnet werden.
22 photos · 907 views