Jim McIntosh & the Jazzaholics
Was für ein Konzert! Gentleman Jim MacIntosh and the Jazzaholics haben das Wallenstein gerockt. Aber wie. Die Jungs aus dem Königreich spielten von Beginn an mit so einer Freude und Leidenschaft das die Gäste, Zuhörer und Fans im ausverkauften Restarant Wallenstein vollkommen aus dem Häuschen waren. Alle Soloeinlagen wurden mit stürmischen Applaus gefeiert.

Im aktuellen Programmheft des 43. Internationalen Dixielandfestivals Dresden ist über die Jazzaholics folgendes geschrieben: "Mit ihnen feiert der so typische britische Trad-Jazz der 50er/ 60er Jahre urwüchsige Auferstehung, mitreißend, mit swingendem Drive, durchaus auch burschikos-hemdsärmelig und nicht ohne musikantischen Humor. Die Jazzaholics entfachen wahre Jazzkeller-Stimmung". Und genauso war es im Schweriner Wallenstein.

Moderiert wurde der Abend von Denny Ilett (tp) und Gentleman Jim MacIntosh (bj, ld). Jim begeisterte das Publikum in einer Bandpause mit seiner Ukulele und der kleinen Mundharmonika und der ganze Saal sang " ... wie einst Lilli Marleen". Von den Musikern der Jazzaholics beeindruckte mich besonders an diesem Abend Adrian Cox (cl, as). Was der Mann mit seiner Klarinette abliefert ist sensationell.

Zur Geschichte der Jazzaholics ist im Programmheft des Dresdner Dixielandfestivals weiter zu lesen : "Im Juli 2007 nur für einen einmaligen Auftritt in England gedacht, blickt die Band heute auf eine sechsjährige Erfolgslaufbahn unter Leitung ihres hochpopulären Banjospielers, Gentleman Jim MacIntosh, dem seinezeitigen Band-„Zusammensteller“. Überraschend großer Erfolg, auch auf dem europäischen Festland und ganz speziell in Dänemark, veranlassten zum fröhlichen Weitermachen. So sind die sechs Spitzenmusiker unterschiedlichster Jahrgänge aus purer Freude am gemeinsamen Musizieren zu dauerbrennenden Jazzaholics geworden".

An diesem Abend jazzten im Schweriner Wallenstein Jim McInthosh (bj, ld), Denny Ilett (tp), Adrian Cox (cl, as), Bob Hunt (tb), Jim Swinnerton (b) und Baby Jools (drm).

Vielen Dank an Gentleman Jim MacIntosh und seine Jazzaholics für diesen schönen Abend. Danke auch an Uli Getz und sein Team vom Wallenstein - weiter so, die Schweriner haben Bock auf mehr guten Jazz.

Ullrich Wille
83 photos · 181 views