new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Intersection [1/x] | by ░S░i░l░a░n░d░i░
Back to photostream

Intersection [1/x]

View On Black

___________________________________________________________________________

 

[...] The sky is eternity. And "sun, moon and five stars" are "the manifestation of the time, which imitate eternity and a number of law following turn, are the moving images of eternal being who is" alone and not the will obey. What we see with our senses, is not heaven, not the original eternal being itself, solely by God's Spirit West. If we "want to live in the light of eternity," therefore, we need to get into the spirit of God.

 

"Is that possible?" You might ask. But, it's not about the possibility of achieving this goal - but the need.

 

Otherwise we would not even be able to only this to our time-bound and living in days and nights, months and years, measured life.

 

What is needed, however, which must be possible.

 

If the eternal, refuses to manifest in the "Forms of Time", then left it to the forms of time but not helpless themselves

 

If the Eternal is the moving, changing, sentient forms of the time denied it burrow yet in them. [...]

.

.

[…] Der Himmel ist die Ewigkeit. Und „Sonne, Mond und die fünf Sterne“ sind „die Erscheinungsformen der Zeit, welche die Ewigkeit nachahmen und einem Zahlengesetz folgend sich drehen“, sind die sich bewegende Abbilder des ewigen Wesens, das allein „ist“ und nicht dem Werden gehorchend. Was wir mit unseren Sinnen sehen, ist nicht der Himmel, nicht das ursprüngliche ewigen Wesens selbst, das allein Gottes Geist durchwest. Wenn wir daher „ im Licht der Ewigkeit leben wollen“, müssen wir in Gottes Geist eindringen.

 

„Ist das möglich?“ könnte man fragen. Allein, es geht nicht um die Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen – sondern um die Notwendigkeit.

 

Andernfalls wären wir nicht einmal in der Lage, auch nur dieses unser an die Zeit gebundenes und nach Tagen und Nächten, Monaten und Jahren gemessenes Leben zu leben.

 

Was aber notwendig ist, das muss möglich sein.

 

Wenn das Ewige, sich weigert, sich in den „Formen der Zeit“ zu manifestieren, dann überließe es die Formen der Zeit dennoch nicht hilflos sich selbst.

 

Wenn sich das Ewige sich den bewegten, wechselnden, fühlenden Formen der Zeit verweigert, so verbärge es sich dennoch in ihnen. […]

 

Plato

___________________________________________________________________________

 

Source: D.T. Suzuki, „Der westliche und der östliche Weg“ (The Western and Eastern Weg),

Chapter: „Leben im Licht der Ewigkeit“ (Living in the Light of Eternity)

___________________________________________________________________________

|| Wikipedia: D. T. Suzuki || Plato ||

     

1,300 views
18 faves
56 comments
Taken on January 1, 2010