new icn messageflickr-free-ic3d pan white
07.01.2017 Berlin: Mahnwache der FRIKO Berlin gegen die Nato-Truppenverlegung | by RechercheNetzwerk.Berlin
Back to album

07.01.2017 Berlin: Mahnwache der FRIKO Berlin gegen die Nato-Truppenverlegung

Unter dem Motto „Nein zum Säbelrasseln – Truppenverlegung stoppen!“ rief die Friedenskoordination Berlin (Friko) am 07.01.2017 zu einer Mahnwache vor der US-Botschaft in Berlin auf, um gegen den Konvoi der US-Armee durch Deutschland nach Polen zu demonstrieren. Dem Aufruf folgten ca. 80 Friedensbewegte, deren Plakate und Transparente insgesamt von einer antiamerikanischen Weltsicht und simplen Schuldzuweisungen geprägt waren. Insbesondere das Transparent der „Mütter gegen Krieg“ um Brigitte Queck, die eindeutig als rechtsoffene Gruppierung mit krudem Weltbild zu bezeichnen sind, erklärte in nur wenigen Sätzen, dass die USA den Weltfrieden durch gezielte Tötung und Entführung Missliebiger, Entzug von Nahrungsmitteln, das Einfrieren von Konten, sowie durch Zirkulationsprozesse fiktiver Gelder durch die Federal Reserve Bank, bedrohe.

Weitere Gruppen, die unter den Teilnehmern zu finden waren, waren Wahnwichtel aus dem Spektrum der sogenannten „Mahnwachen für den Frieden“ aus Berlin und Potsdam, die Gruppe „Berlin gegen den Krieg", sowie die Marxistische Linke und die DKP.

Insgesamt kann diese Mahnwache als Ausdruck der Bigotterie dieser „Friedensbewegung“ gesehen werden, deren Mobilisierung sich konsequent einseitig auf die Seite autoritärer Staatsoberhäupter stellt, seien es Putin oder auch Assad, sowie gegen die USA und NATO richtet.

  

Die Fotos unterliegen dem Copyright. Sie sind in druckbarer, hochauflösender Qualität ohne Wasserzeichen vorhanden und können für kommerzielle wie unkommerzielle Zwecke erfragt werden.

  

recherchenetzwerk.berlin@yahoo.com

194 views
0 faves
0 comments
Taken on January 7, 2017