Eiserne Hochzeit Schmitz-Reuter 1954-2019
Eiserne Hochzeit am 10. März 2019. Wir erinnern uns heute an einen Tag vor 65 Jahren, genauer genommen ist dieser Tag bereits 12 Tage vorbei. Es war am 27. Februar 1954, hier in der Pfarrkirche - wie heute um etwa diese Zeit, damals war um 10 Uhr der Termin bei der Gemeinde und von da aus zur Kirche...
Im Beisein Eurer Trauzeugen Rosa Lamberty, Heinrich Schür haben sich Röhlen Erich und Schieren Therese vor Pastor Paul Libert das Sakrament der Ehe gespendet. Es war die erste von 10 Trauungen im Jahr 1954 in der St. Stefanuspfarrkirche Bütgenbach.

Blicken wir doch mal gemeinsam kurz auf Euer beider Leben zurück.
Geboren wurde "Röhlen" Erich zunächst als Einzelkind in Bûllingen. Die Mutter verstarb sehr jung, da war Erich gerade mal drei Jahre alt. Der Vater hat dann später nochmals geheiratet und so hat Erich noch sieben Halbgeschwister, von denen zwei verstorben sind.

Therese wurde a Schieren geboren als jüngstes von vier Kindern.
Von Beruf ist sie Näherin, hat als junges Mädchen eine Lehre bei Peiffer in Büllingen gemacht und ganz viele Brautkleider genäht.

Erich ist von Beruf Metzger, machte zunächst eine dreijährige Lehre mit vierzehn Jahren, dann zwei Jahre Geselle, hat 28 Jahre in der Metzgerei bei Rauw in Sourbrodt gearbeitet und schließlich noch bis zur Pensionierung während zehn Jahren in St.Vith.

Kennengelernt habt Ihr Euch auf dem damaligen Hubertusmarkt in Büllingen. Es war während Eurer Lehre. Ihr beide ging über den Hubertusmarkt, als Erich die Lehrmädchen von Peiffer erblickte. Nachmittags wurde miteinander getanzt. Daraus sind dann sage und schreibe jetzt schon 65 Jahre geworden, als Ihr mit 19 Jahren am 27. Februar 1954 in Bütgenbach geheiratet habt. "Man muss eben die Richtige finden", meinte Erich.

Ja, wo sind die Jahre nun hingegangen. Ihr habt drei Kindern das Leben geschenkt, freut Euch über die sieben Enkelkinder und ebenso viele Urenkelkinder.

Auch Ihr habt in Eurem Leben so manche Stolpersteine gekannt, aber es war Euch vergönnt, nicht liegen zu bleiben, sondern aufzustehen und weiter zu gehen, das Leben zu akzeptieren, wie es nun mal ist und das Beste daraus zu machen, wie Ihr mir erzählt habt.

Dabei ist Euch die Familie sehr wichtig, seid Ihr doch Familienmenschen, denen der Zusammenhalt in der Familie von großer Bedeutung ist, aber auch der Glaube. Hier ist in der Kirche seid Ihr keine Fremden, hier kennt Ihr Euch aus, hier sehe ich Euch oft, sehr oft zum Gottesdienst.
Und heute kommt Ihr zusammen, um Gott zu danken für 65 Ehejahre.

Liebes Jubelpaar, liebe Familie und Freunde des Jubelpaars,

Wie die Zeit doch vergangen ist... so schnell, das habt ihr wieder gespürt: Wie die Zeit vergeht.

Eure Grundstimmung ist vor allem Dankbarkeit: Dankbar dass Gott euch zusammen geführt hat und euch die Gesundheit erhalten hat. Dankbar dafür, dass Gott euch eine Familie geschenkt hat, mit der ihr euch verbunden fühlt. Dankbarkeit hat auch mit Zufriedenheit zu tun. Und diese Zufriedenheit erfüllt euch heute mehr denn je.

Rückblickend auf diese 65 Jahre erkennt ihr viele Höhen und Tiefen, Schweres und Frohes, Leid und Freude. Die schönen Seiten eures Leben bewahrt ihr in Eurer Erinnerung. So soll es auch sein.
Bei der silbernen Hochzeit sagt man gern : „Jetzt wird die zweite Halbzeit angepfiffen. Mit dem Tag der Goldenen Hochzeit wäre das Spiel eigentlich zu Ende gewesen. Aber es gibt auch im Sport die VERLÄNGERUNG, mehr noch gibt es diese bei großen Konzerten. Wenn das Konzert gelungen ist und der Beifall aufrauscht, dann gibt es fast immer noch eine Verlängerung. Sie ist sogar oft das Schönste am Konzert. So geht Eure Ehe heute in die nächste Verlängerung, und diese Verlängerung kann auch für Euch noch das Schönste und Glücklichste sein. Wir alle, die wir heute bei euch sind und mit euch feiern, wünschen euch das von Herzen.

Heute sagt Ihr noch einmal Euer JA-Wort zum Leben, zu eurem gemeinsamen Leben. Ihr braucht, liebes Jubelpaar, einander in Zukunft noch mehr als bisher.
Ihr steht auch weiterhin zueinander, ermutigt einander.

So darf ich euch im Namen der ganzen Pfarre aufs Herzlichste gratulieren und wünsche euch einen frohen Festtag und viele Jahre in bester Gesundheit.
10 photos · 307 views