Rosenmontag Bütgenbach 2019
Karneval: Rosenmontagszug mit schmucker Narrenburg der KKG "Rot-Weiß"
Die närrische Eifel zu Gast bei Eric I. und Katja I.

Bütgenbach

Petrus war wirklich ein Freund der Narren, denn pünktlich um 14.00 Uhr fand die Regen- und Hagelschauer ein Ende, mehr noch während des Zuges strahlte sogar die Sonne. Am Rosenmontag säumten zum Höhepunkt des Bütgenbacher Straßenkarnevals unzählige Narren als Zuschauer die Straßen, als sich 85 Fuß- und Wagengruppen mit rund 1.800 Teilnehmern in fantasievollen Kostümen in Bewegung setzten.

Von Lothar Klinges

Das vierte Prinzenpaar der KKG "Rot-Weiß", Eric I. und Katja I., stand zusammen mit dem zehnten Kinderprinzenpaar, Eric I. und Maja I. im neuen fröhlichen Prinzenwagen der KKG Rot-Weiß. In dem neuen Prunkwagen, der noch unter der Anleitung des verstorbenen Remo Schommer, aus dessen Feder der Entwurf stammt, in unzähligen ehrenamtlichen Stunden gebaut wurde, wurden die Bütgenbacher Motive verarbeitet.

Auch die zahlreichen Narren, darunter viele Familien, hatten sich mit ihren bunten und facettenreichen Motivwagen mächtig ins Zeug gelegt. Nicht nur alle Ortschaften der gastgebenden Gemeinde waren mit großen Fußgruppen (mehrfach) im „Zoch“ vertreten, fast 20 weitere Gruppen aus allen Eifelgemeinden konnten wir unter den Zug-Akteuren zählen.
Der örtliche Musikverein Burgklänge war gleich zwei Mal vertreten, weiterhin folgte traditionell die Brassband aus Xhoffraix, mit dabei waren in grenzüberschreitender Freundschaft wie jedes Jahr die Musikkapellen aus Mützenich und Monschau.

Die ortseigenen Gruppen aus dem Burgort Bütgenbach waren mehrfach im Rosenmontagszug vertreten, so eine herrliche Gruppe von "Knastbrüdern" und von "Blauen" mit eisernen Schnapsreserven für die Häftlinge. Mit 70 Personen war wieder der Bütgenbacher Ortsteil "Am Hügel" mit einer tollen Nachbarschaftsgruppe als Harlekins vertreten. Weitere Familiengruppen mit super Motiven als Affen mit großem Affenbrotbaum und Käfig und viele Bütgenbacher Clowns belebten die lustige Jecken-Parade.

Passend zum karnevalistischen Treiben erschienen als mit Abstand größte Gruppe und in einer tollen Gemeinschaftsproduktion 140 Berger Meerjungfrauen bei einer Höllenfahrt der Poseidon, wobei das Seepferd reichlich Konfetti spuckte, begleitet von einer Krake als Monster aus der Tiefe, von Berger Schildkröten in einem närrischen Aquarium sowie dem Berger Wels und Quallen und Muscheln in Fischernetzen.

Mehrere farbenfrohe Gruppen aus Nidrum präsentierten sich als United States Army, wobei der Panzer einen Platten hatte. Bei einer weiteren Quiquaker-Gruppe qualmte der große Schornstein, wobei die Nidrumer als Schornsteinfeger mit dem Lied Chim Chim Cher-ee Glück brachten. Eine dritte Gruppe aus Nidrum präsentierte sich als maskierte Bankräuber und Geiselnehmer mit einer spanischen Banknotendruckerei.

Im nahen Steeklöpperdorf Weywertz wird ordentlich Karneval gefeiert. Von dort waren wohl sieben Jugendcliquen und Familiengruppen in beachtlicher Zahl mit fünf Motto-Wagen angetreten, so die "unglücklichen Untoten" am mexikanischen Tag der Toten, ein chillendes Skelett mit rauchender Zigarre, Walt Disneys Ratatouille mit dem Helden des Films, die Wanderratte Remi, mit ungewöhnlich feinem Geruchssinn, Gusteaus Restaurant in Paris mit dem Küchenjungen Linguini bei der Arbeit. Dann waren da noch die Steeklöpper im Weywertzer Hochsicherheitstrakt und die britische Dramaserie der Gangs of Birmingham mit dem rollenden Pub on Tour. Diese Gruppen fahren am Veilchendienstag durch Weywertz und beteiligen sich an Umzügen in vielen Orten.

Aus dem höchstgelegenen Wasserwerk-Dorf der Gemeinde, dem Krähendorf Elsenborn, verwandelten sich die Krohnen in Panda-Bär Po bei der Actionkomödie Kung Fu Panda.

Wie jedes Jahr waren mehrere Gruppen aus der Nachbargemeinde des Hofes Amel beim Rosenmontagszug in Bütgenbach dabei, so die fuchsteufelswilden Herresbacher mit der Wald-Jägerhütte und die RMS Titanic und die Matrosen aus Heppenbach,

Neben der KKG Deidenberg mit Prunkwagen, war ein weiterer Blickfang aus Deidenberg die Phantasiewelt mit Alice im Wunderland und das Schloss der Herzkönigin mit der weisen Raupe Absolem, sowie Super Mario mit Prinzessin Toadstool und die bissige Piranha-Pflanze aus Medell.

Die Narren aus Montenau-Iveldingen präsentierten sich als Naturforscher mit dem Safari-Jeep in der Savanne und der hypochondrischen Giraffe Melman. Auch die Schoppener und Möderscheider, wie jedes Jahr gerne gesehene Gäste, kamen als Matrosen des Passagierschiffes Queen Mary.

Wie jedes Jahr beehrte die St.Vither Chiro den Rosenmontagszug in der Nordeifel, in diesem Jahr als "Rotkäppchen und der böse Wolf" mit Blumenwiese und Großmutters Hütte im Wald.
Mit den Rechtern konnten die Karnevalisten in das Abenteuer des Warzenschweines Pumbaa aus dem Disney-Film König der Löwen eintauchen.

Wie jedes Jahr kamen auch die Jecken aus dem Süden Ostbelgiens, so die lustigen Eskimos aus Grüfflingen mitsamt brennendem Iglu und dem mürrischen Mammut Manni, während die Aldringer Figuren aus dem Dschungelbuch in die Nordeifel brachten, wo es rund um Shir Khan, Kaa, Kind Gouie und Mogli herrlich zuging. Die Neidinger und Breitfelder waren als Netflix-Produktion „Haus des Geldes“ mit dem Professor und seinem Team unterwegs
Aus Krewinkel-Afst erschien die Treesche Märchenwelt mit "Rapunzel" und "Knusper, knusper, knäusschen", während die KG Rocherath als Tiere den Wald verließen und mit den Socken oben auf dem Hochsitz hocken blieben und schließlich waren da noch die jecken Unterwassertiere aus der bunten Eifeler Unterwasserwelt und Free Willy, ein Orcabulle, der vor Island von einem Fischer gefangen wurde.
Letztendlich rundete die neue prächtige fahrende Narrenburg der KKG Rot-Weiß mit Präsident Sven Schommer das fröhliche und farbenfreudige Bild des jecken Lindwurms ab, wobei das vierte KKG-Prinzenpaar, wie die Vorgänger-Prinzenpaare und das Kinderprinzenpaar bei zentnerweise Süßigkeiten, nicht zuletzt auch beim anschließenden Karnevalsball ausgiebig feierten.
260 photos · 4,161 views
1 3