Weltgebetstag der Frauen 2019 Bütgenbach
Weltgebetstag der Frauen 2019 am 01.03.2019 in Bütgenbach
Solidaritätsbewegung: Aufruf zum Weltgebetstag 2019 - Hoffnung auf gemeinsames Abendmahl

Weltgebetstag der Frauen rückt Ökumene in den Mittelpunkt

Bütgenbach

Am ersten Freitag im März feiern überall auf der Welt in über 170 Ländern Frauen einen ge¬meinsamen Gottesdienst. Sie tun es in Solidarität miteinander, im gemeinsamen Glauben und im gemeinsamen Suchen nach Ge¬rechtigkeit und Frieden.

Von Lothar Klinges

Wer sich - wie hunderte Frauen in Ostbelgien am vergangenen Freitag - auf die Weltgebetstags-Bewegung einließ, machte sich tatsächlich auf den Weg rund um den Globus und lernte Kulturen, Pro¬bleme, Hoffnungen und Nöte der Frauen in allen Winkeln der Erde kennen.

Der Weltgebetstag ist die weltweit größte Basis-Bewegung christlicher Frauen. Seit Jahrzehnten verbindet sie auch in Ostbelgien Christinnen und Christen unterschiedlicher Konfessionen in Gebet und Handeln für Frieden, Gerechtigkeit und Frauenrechte. Die neun Pfarrverbände Ostbelgiens haben zur Teilnahme an den vielen dezentralen Gottesdiensten zum Weltgebetstag am 1. März 2019 eingeladen. Der ökumenischer Aufruf „Kommt, alles ist bereit!“ ist in diesem Jahr ein eindrücklicher Appell für ein gemeinsames Abendmahl aller Konfessionen.

Die Gebete, Texte und Lieder haben in diesem Jahr Frauen aus Slowenien verfasst. Für Christinnen und Christen überall auf der Welt sind ihre Worte auch die Einladung zur eucharistischen Tisch-Gemeinschaft, die immer noch nicht mit allen Konfessionen gemeinsam gefeiert wird.

Deshalb gilt das Gebet in diesem Jahr besonders dem gemeinsamen Abendmahl der Christinnen und Christen, so wie es Jesus selbst aufgetragen hat: Ich bete darum, dass alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. (Joh 17, 21) Die Trennung der Konfessionen am Tisch des Herrn ist für die im Weltgebetstag engagierten Frauen ein unerträglicher Zustand, denn sie stellt die Glaubwürdigkeit der christlichen Kirchen und Gemeinschaften in Frage.

Die Frauen haben deshalb am 1. März 2019 dazu aufgerufen, für das gemeinsame Abendmahl und für eine gerechte Welt zu beten, in der alle Menschen mit am Tisch sitzen – unabhängig von ihrer Hautfarbe, Herkunft, Alter, sexueller Orientierung und Religion.
19 photos · 393 views