Auszeichnung UN Dekade
GreenFairPlanet erhält Auszeichnung als Projekt der
UN-Dekade Biologische Vielfalt
Das Projekt „Mutter Erde für Integration: Ein tausendschöner
Garten in Minden“ wird am Sonntag, 20. August, als offizielles
Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des
Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ gewürdigt. Die
Auszeichnung wird von Bürgermeister Michael Jäcke im Namen der
Geschäftsstelle der UN-Dekade übergeben. Kreisdirektorin Cornelia
Schöder ist die Laudatorin. Diese Ehrung wird an vorbildliche
Projekte verliehen, die mit Ihren Aktivitäten auf die Chancen
aufmerksam machen, die die Natur und die biologische Vielfalt für
den sozialen Zusammenhalt bieten.
Seit 2015 fällt im Gemeinschaftsgarten Tausendschön
bürgerschaftliches Engagement auf fruchtbaren Boden. An der
Schnittstelle zwischen gemeinschaftlichem Naturerlebnis,
gelebtem Umweltschutz und gesellschaftlicher Teilhabe setzen
sich die Aktiven für ein nachhaltiges Miteinander von Menschen
aus allen sozialen und kulturellen Schichten ein.
Die Initiatorinnen Elisabeth Schmelzer, Renate Kruse, Andrea
Fröhlich und Birgit Brinkmann vom Verein GreenFairPlanet
haben von Anfang an auf ein freundschaftliches Miteinander auf
Augenhöhe gesetzt. Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein
bedeutendes Zeichen für das Engagement an der Schnittstelle
von Natur und sozialen Fragen in Deutschland gesetzt. „Damit
erhält Minden erneut eine Auszeichnung der Vereinten
Nationen. Darauf können wir alle sehr stolz sein“, so
Bürgermeister Michael Jäcke.
“Die Idee einen offenen Gemeinschaftsgarten ins Leben zu
rufen, entstammt unserem Grundgedanken: Gutes Essen, gute
Landwirtschaft für alle. Das Ursprungsprofil unseres
Engagements als Personen und als Verein: GreenFairPlanet
steht für die kritische Auseinandersetzung mit Landwirtschaft,
Ernährung und Hunger”, sagt Elisabeth Schmelzer. „Wichtig war
uns, dass wir einen Ort der Begegnung anbieten, der für alle

Teilnehmer*innen kostenlos, ohne Vertragsbindung oder
Investition ist“, fährt Schmelzer fort.
Was mit ökologischem Gärtnern begann, hat sich verstetigt.
Den Initiatoren gehen die Ideen und die Power nicht aus.
Unterstützt werden sie von den Netzwerken, die sie in den
letzten Jahrzehnten geknüpft und gepflegt haben. So gibt es im
Tausendschön eine Offene Werkstatt, Kunst, Kultur,
Workshops, Inklusions-Projekte, Kultur-Rucksack,
Ferienprogramme, Sprachunterricht, Gartenmusik,
Bildungsreisen u.v.m. 3 mal wöchentlich kommen 10 bis 15
Personen in den Garten, um die Angebote zu nutzen. Wer hilft,
teilt sich die Ernte. Samstags werden Lebensmittel und
Backwaren „fairteilt“, die sonst im Müll gelandet wären. „Dies
ist für die Akteure ein wichtiger Beitrag zur Wertschätzung -
verwenden statt verschwenden“, so Schmelzer.
Diese Aktivitäten haben die Jurorinnen und Juroren des UN-
Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt. Neben einer Urkunde
und einem Auszeichnungsschild erhält GreenFairPlanet einen
„Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Naturvielfalt
steht. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-
Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de
vorgestellt.
Das ausgezeichnete Projekt hat an dem Sonderwettbewerb
„Soziale Natur – Natur für alle“ der UN-Dekade Biologische
Vielfalt teilgenommen. Eine namhafte Jury hat über die Qualität
der eingereichten Projekte entschieden. Der fortlaufende
Wettbewerb wird von der Geschäftsstelle der UN-Dekade
Biologische Vielfalt mit Sitz in Hürth ausgerichtet. Mit der
Auszeichnung sollen sich möglichst viele Menschen von diesen
vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und selbst in der
Natur aktiv werden, um so langfristig das Naturbewusstsein in
der Gesellschaft zu stärken. Im Vordergrund stehen dabei
Projekte aus den drei Themenbereichen: „Grüne Orte“,
Naturerlebnisse und Aktionen“ sowie „Kontaktpunkte mit der
Natur“.
Die Auszeichnung zum UN-Dekade- Projekt findet im Rahmen
der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von

den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020
ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den
weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten.
Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des
gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die
Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen
und die Menschen zum Mitmachen bewegen.
Insgesamt wünscht sich die Geschäftsstelle der UN-Dekade
Biologische Vielfalt durch den Sonderwettbewerb „Soziale
Natur- Natur für alle“ mehr Menschen mit Hilfe der Natur
zusammenzubringen, dabei soziale Grenzen und Hindernisse zu
überwinden und gleichzeitig mit vereinten Kräften einen Beitrag
zum Erhalt der biologischen Vielfalt zu leisten.
Interessierte Einzelpersonen, ehrenamtlich Tätige und
Institutionen die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt
durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen
einsetzen, sind eingeladen, sich an dem fortlaufenden
Wettbewerb zu beteiligen.
Die Jury entscheidet etwa halbjährlich über die
Auszeichnungen. Seit Juni 2012 werden wöchentlich
beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt
ausgezeichnet und offiziell vorgestellt. Eine entsprechende
Bewerbung als UN-Dekade- Projekt kann ausschließlich online
bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter
www.undekade-biologischevielfalt.de eingereicht werden.
Kontaktperson
Elisabeth Schmelzer
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit
GreenFairPlanet e.V.
Blücherstr.1
32423 Minden
Tel. 0571-93415707
www.greenfairplanet.net Fotos: Ursula Höcke
49 photos · 95 views