new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Do_23082020 | by Korallenherz
Back to album

Do_23082020

Alljährlich, seit dem 23. August 2012, wiederholt sich der Jahrestag des Verbotes der Nazi-Kameradschaft „Nationaler Widerstand Dortmund“, kurz NWDO. Selbes gilt für die aus Hamm und dem Aachener Land. Anlässlich der Erinnerung, fand dieses Jahr die mittlerweile achte Kundgebung der Dortmunder Nazis statt.

 

Ca. 70 fanden den Weg zur Katharinentreppe gegenüber dem Hauptbahnhof. Der Kommunalwahl im September geschuldet, trugen sie dieses Jahr nicht die gewohnten Gelben, sondern rote T-Shirts. Geändert hat sich sonst aber nichts.

 

Das Ganze wirkte unmotiviert und gelangweilt. Reden wurden zum Teil abgelesen. Höhepunkt der Kundgebung war ein massiver Regenschauer, der zumindest einen kurzen Moment etwas Bewegung brachte. Ein Großteil der Nazis flüchtete unter das Vordach der Sparkasse in der Nähe.

 

Angemeldeten Gegenprotest gab es unterhalb der Katharinentreppen. Zumindest am Anfang hatte der erste Redner der Nazis Sven S. Probleme sich gegen die Anlage der Antifaschist:innen durchzusetzen. Trotz allem schaffte es eine seiner Lieblingsvokabeln „Brunnenvergifter“ in seinen Vortrag.

 

Bernd Schreyner, OB Kandidat von „Die Rechte“ schaffte kaum einen Satz unfallfrei und sein einziger Inhalt bestand darin, Kandidat:innen der anderen Parteien schlecht zu reden.

 

Nach 90 Minuten wurde die Kundgebung beendet und die Fahnen, einige davon mit dem Stadtwappen der Stadt Dortmund, wurden eingerollt. Zum Bahnhof mussten die Nazis einen Umweg in Kauf nehmen. Die direkte Route wurde durch den anwesenden Gegenprotest quasi verunmöglicht. Die Polizei wollte ein Zusammentreffen mit dem Gegenprotest wohl nicht riskieren.

759 views
0 faves
0 comments
Taken on August 23, 2020