new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Panorama:  Iceland or Kamtchatka or even Mordor? - Part 3....  :)         (EOR01900-1905-klein.jpg) | by JensLPZ
Back to photostream

Panorama: Iceland or Kamtchatka or even Mordor? - Part 3.... :) (EOR01900-1905-klein.jpg)

Auch wenn es wie auf Island aussieht, es ist nur ein Katzensprung neben Halle - die Halde Krügershall I in Teutschenthal.

 

 

.

 

 

My landscape album is here:

www.flickr.com/photos/jenslpz/sets/72157704141561691

 

 

Island oder Kamtschatka oder gar Mordor? :)

Nichts von alledem. Nur einen Katzensprung von Halle entfernt findet man den kleinen Ort Teutschenthal. Mein Bild zeigt die dortige Kalihalde Krügershall.

 

 

Kaliwerk Krügershall Teutschenthal

 

de.wikipedia.org/wiki/Kaliwerk_Kr%C3%BCgershall_Teutschen...

 

Das ehemalige Kaliwerk Krügershall, heute GTS Grube Teutschenthal (Grube Teutschenthal Sicherungs-GmbH)[1], liegt unmittelbar nördlich des Bahnhofs Teutschenthal. Das Grubenfeld erstreckt sich bogensegmentförmig ca. 6,5 km lang in nordwestlich-südöstlicher Richtung. Die Schachtanlage ist seit 1925 im Niveau der 713-m-Sohle durchschlägig mit dem nördlich von ihr gelegenen Grubenfeld des Kaliwerkes Gewerkschaft Salzmünde und dem sich östlich angrenzenden Grubenfeld Angersdorf (früher waren es zwei selbstständige Kaliwerke: Gewerkschaft Salzmünde sowie Hallesche Kaliwerke A.-G.) verbunden. Der Einwirkungsbereich der miteinander verbundenen Grubenfelder auf die Erdoberfläche beträgt bei einem angenommenen Grenzwinkel von 55° ca. 10 × 2,5 km und reicht vom Westrand der Ortslage Angersdorf bis zum Südrand von Langenbogen einschließlich der Gemeinden Langenbogen und Teutschenthal.

Die Firmennamen änderten sich oft. So hieß das Werk anfangs Kaliwerk Krügershall AG. Ab 1929 Burbach-Kaliwerke A.G., Magdeburg, Werk Krügershall, Bhf. Teutschenthal. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Werk gemäß Befehl Nr. 124 der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland ein SAG-Betrieb (Werk Krügershall). Ab 1952 dann VEB Kali- und Steinsalzbetrieb Deutschland (zugehörig der Hauptverwaltung „Kali“ beim Ministerium für Berg- und Hüttenwesen). Schließlich 1970 VEB Kombinat Kali, VEB Kali- und Steinsalzbetrieb „Saale“, Werk Teutschenthal und ab 1988 VEB Kalibetrieb „Ernst Schneller“ Zielitz, Werk Teutschenthal. Ab 1. Juni 1990 wurde die Treuhandanstalt Berlin alleiniger Gesellschafter der KALIMAG GmbH, Bahnhof Teutschenthal, Straße der Einheit 8.

Mit dem Wirken dieser Gesellschaft bis zum 11. Mai 1992 endeten die bergbaulichen Arbeiten auf Krügershall/Teutschenthal. Seit 12. Mai 1992 erfolgen Versatzarbeiten der Gesellschaft GTS Grube Teutschenthal Sicherungs-GmbH

 

 

10,393 views
790 faves
226 comments
Taken on February 9, 2019