new icn messageflickr-free-ic3d pan white
rainbow-flag | by quapan
Back to photostream

rainbow-flag

British embassies banned from flying the rainbow flag BRIAN BRADY, Sunday 23 October 2011

British embassies were banned from flying the international "gay flag" around the world after ambassadors sparked furious protests by displaying the emblem at their buildings.

 

Worried Foreign Office (FO) bosses imposed the veto after noting that flying the rainbow flag "opens up too many potentially difficult and divisive questions", confidential documents have revealed.

 

At least three British ambassadors – in Latvia, Poland and Brazil – won praise from the gay community by agreeing to fly the flag to mark gay pride marches in 2008. But, following local protests, the FO sent a confidential "eGram" to embassies, saying that the decision was a precedent which could bring troublesome repercussions.

 

The message, obtained by The Independent on Sunday, revealed the FO had "considered very carefully" whether to amend its flag-flying policy, but concluded that "we should continue to restrict flag-flying... to national flags, as currently set out in guidance".

 

It adds: "Flying other flags opens up too many potentially difficult and divisive questions." But ambassadors were told "it would be entirely appropriate to send a message of support".

David Cameron has placed heavy emphasis on his support for gay rights. At the Tory conference earlier this month, delegates applauded as the PM backed gay marriage "because I'm a Conservative".

A ComRes/IoS poll found evidence that public opinion is moving towards a more liberal view, with a majority, 51 per cent, of people agreeing that "same-sex marriage should be legal in the UK", with 34 per cent disagreeing.

-----------------------------------------------------------------------

 

Ein ur-grüner Politiker verließ die Lebensbühne Zum Tod von Jürgen Wolff, Grüner Stadtrat a.D. // von Steffen Setzer

Am Samstag, 1.11.2014 versammelten sich politische Weggefährten, Kulturschaffende, Freunde und Angehörige von Jürgen Wolff, um sich im Kindertheater "Mummpitz" an einen außergewöhnlichen Mann zu erinnern, der am 8.10.2014 im Alter von 73 Jahren verstorben ist. Bei dieser von Ralph Hoffmann ins Leben gerufenen und moderierten überparteilichen Gedenkveranstaltung sprachen Vertreter des kulturellen Lebens und schwul-lesbischer Initiativen, für deren Belange sich Jürgen über Jahrzehnte hinweg engagiert eingesetzt hatte. Dr. Klemens Gsell (CSU), dritter Bürgermeister von Nürnberg, und Hermann Glaser, ehemals Schul- und Kulturdezernent der Stadt erinnerten sich an ihre Erlebnisse mit dem langjährigen Grünen-Stadtrat. Für die Grünen sprachen Umweltreferent Dr. Peter Pluschke und Werner Schmidt. Die Reden wurden mit kulturellen Beiträgen umrahmt.

Streiter für die Stadtkultur und die Schwulenszene

Durch meine Teilnahme am Kulturarbeitskreis und als Mitglied im Kreisvorstand konnte ich immer wieder erkennen, wie tief er in der Kulturszene verwurzelt war und wie sehr diese ihn als ihren Kämpfer sah. Was er durch sein Outing als Schwuler in damals noch intoleranten Zeiten und für sein kämpferisches Einsetzen für die Akzeptanz der Homosexuellen nicht nur in der Stadt erreichte, ist ebenfalls kaum zu ermessen. Man dankte es ihm immer wieder zu Recht mit einem guten Ergebnis bei den Stadtratswahlen.

In den Jahren, in denen ich zwischenzeitlich nicht Mitglied der Grünen gewesen bin, war er der einzige Grüne, den ich ein ums andere Mal privat auf einen Kaffee getroffen hatte - und das mit großer Freude. Da ich in der Zeit auch nur selten zu Besuch in Nürnberg gewesen war, waren die Abständen zwischen den Treffen natürlich groß. Mit Sorge musste ich beobachten, wie dieser vitale Mann nacheinander von mehreren gesundheitlichen Schicksalsschlägen getroffen wurde, und es freute mich, wie er trotzdem den Humor nicht verlor. 2012 ist er vorzeitig aus dem Stadtrat ausgeschieden. In seinen letzten Lebensjahren hatte ich ihn nicht mehr persönlich erlebt.

Mir bleibt er daher nahezu als der Jürgen in Erinnerung, als den ich ihn früheren Zeiten kennen und schätzen gelernt habe. Nun ist er tot und die bunten Hosenträger, die eines seiner Markenzeichen waren, hingen am Samstag einsam über dem Stuhl auf der "Mummpitz"-Bühne. Wie alle, mit denen ich in den letzten Wochen über Jürgen gesprochen habe, sage auch ich aus tiefstem Herzen: Jürgen, du fehlst uns - und zwar sehr lange noch. Wir werden ihn nicht vergessen.

Steffen Setzer

--------------------------------source---------------------------

LBGT flag 477x479

en.wikipedia.org/wiki/Rainbow_flag#mediaviewer/File:Gay_f...

----------------------------------------------------------------------------------

01.Jan 2015: 272 views

16.Jan 2015: 429 views

18,496 views
2 faves
0 comments
Taken on December 19, 2014