new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Wait a Minute my Friend | by h.koppdelaney
Back to photostream

Wait a Minute my Friend

 

Wohin geht die Lebensreise?

Zur Auflösung der dualen Sichtweise.

 

Solange die Dualität bestehen bleibt, bleibt auch der Bewusstseinszustand, der auf der dualistischen Sichtweise besteht.

 

Dualismus ist die Trennung in Innen und Außen. Das Ich-Bewusstsein aber erfährt beide Zustände. Es erfährt eine Außenwelt mit ihren ganz spezifischen Bedingungen – zum Beispiel lineare Zeit – und es erfährt eine Innenwelt mit ihren ganz spezifischen Bedingungen, zum Beispiel Sprünge in vergangene oder künftige Lebensabschnitte. Die Traumwelt ist an keine der physikalischen Gesetze gebunden, die den Alltag prägen.

Doch kommt es hier nicht auf die Unterschiedlichkeiten an, vielmehr darauf, dass beide Welten ein und dieselbe Quelle haben: Das seelische Bewusstsein. Das Ego-Bewusstsein ist der rechte Arm des seelischen Bewusstseins. Der Linke ist das Traum-Bewusstsein.

Ego- und Traum-Bewusstsein beruhen auf unterschiedlichen „Frequenzen“ der Seele. Aufgrund der Unterschiede bildet die Seele ein Drittes Bewusstseinsprinzip aus: den Sehenden.

Das Sehende.

Bewusstsein kann sich auf unterschiedlichste Weise materialisieren. Doch ist es kein Materialisieren, weil es genau genommen keine Materie, sondern nur die Quelle gibt in der die Gegensätze miteinander vereint sind.

Sie verweilen nicht in der Zeitlosigkeit sondern treten nach dem Blackout (dem Nichtsein) augenblicklich wieder als Gegensätze in Aktion.

Die Gegensätze stoßen sich ab und ziehen sich schließlich wieder an, wobei die Anziehung Freude hervorbringt und die Abstoßung Leiden.

Auf dieser Bahn vollzieht sich das Leben von der Jugend bis zum Alter. Der Heimweg ist in ein goldenes Licht getaucht, denn mit jedem Entwicklungsschritt strahlt das Licht heller. Was mit Selbsthass begann endet in Selbstliebe.

In jungen Jahren findet das Ego alles Hassenswerte in Projektion im Außen. Spielkameraden, Nachbarn, Geschwister, Lehrer, Eltern und später in gesellschaftlichen Institutionen taucht der Provokateur auf.

Widerstand und Abstoßung erzeugen aggressives Verhalten, Wettbewerb, Kampf. Einsamkeit. Seelisches und körperliches Leiden. Die Ursache des Leidens wird erkannt.

Der Hass auf „äußere“ Objekte verlagert sich durch wachsenden Intellekt auf den Intellektuellen selbst.

Selbsthass erzeugt einen scheinbar ausweglosen Konflikt zwischen dem Lebenswillen „Eros“ und der Todessehnsucht „Thanatos“.

Endloses Leiden geht aus diesem inneren Kampf hervor. Das Leiden wiederum ist die Ursache für wachsende Bewusstheit und diese wiederum erkennt die Möglichkeit von Frieden.

Die Rückreise und Anziehungsphase beginnt mit dem Erkennen der Lösung: Vereinigung der Gegensätze im Herzen.

Auf dem Höhepunkt des Selbsthasses schlägt das Pendel um in Richtung Selbstliebe. Und dieser wird man sich zunehmend bewusst. Wenn Selbstliebe auftaucht, wird der weitere Heimweg zu einem Kinderspiel, zu einem Freudenfest.

Die Wiedervereinigung des Ich mit dem höheren Selbst bringt eine Neugeburt auf der nächsten Schwingungsebene. In welcher Welt? In einer Welt, die du dir erträumen kannst.

 

HKD

 

Digital art based on own photography and textures

 

HKD

 

32,731 views
72 faves
129 comments
Taken on January 18, 2013