Stranded

Stranded

 

HKD

 

Was machen die da?

 

Wie tot habe sie am Strand gelegen. Die drei älteren Damen unterhielten sich während der Zugfahrt über einen Bericht in einem Boulevardblatt. Eine berühmte Sängerin, so der Artikel, sei in volltrunkenem Zustand von den Ordnungshütern aufgelesen worden. Man habe die Polizei gerufen, weil die Frau nicht ansprechbar war. Nachdem sie zur ärztlichen Versorgung gebracht und auch identifiziert worden war, gab sie die Telefonnummer ihres Psychologen an. Der erschien auch prompt, erklärte den Sachverhalt ihrer bevorstehenden Scheidung und durfte sie nach weiteren Untersuchungen mitnehmen. Es war nicht nur Alkohol im Spiel, heißt es gegen Ende, und eine letzte offene Frage blieb: Ist der Star abhängig?

Anne, die jüngste unter den Rentnerinnen fragte: „Na? Ist sie nun drogensüchtig oder nicht?“

Brigitte suchte die Antwort in einem nochmaligen Betrachten des Bildes in dem Artikel.

„Eine gescheiterte Liebe geht an die Substanz“, sagte sie. "Ein Nervenzusammenbruch ist das für mich."

„Du meinst Kontrollverlust?“ fragte Miriam.

„Ja“, entgegnete Brigitte und Anne fuhr fort: „Was ist die Rolle des Psychologen?“

„Er holt sie aus der peinlichen Situation raus“, sagte Miriam. „Für mich ist er der Retter in weißer Rüstung. Ein Ehrenmann.“

„Mmmh.“ Anne verzog die Stirn. „Und wenn er gelogen hat? Vielleicht steht gar keine Scheidung an? Vielleicht verschleiert er den Drogenmissbrauch? Sie ist angeblich im Streit mit ihrem Mann mitten in der Nacht auf der Heimfahrt aus dem Wagen gestiegen. Sie wollte nach Hause laufen.“

Brigitte sagte: „Die Polizei hat die Version des Psychologen übernommen, der angeblich auch vom Ehemann schon unterrichtet worden war.“

„Ich habe ein ungutes Gefühl bei der Sache“, sagte Anne. „Sie habe nicht genug Applaus gekriegt, kommentierte ihr Psychologe den Streit mit ihrem älteren Ehemann. Sie wollte immer, dass ihr viel zu früh verstorbener Vater stolz auf sie ist. Er hat ihren Durchbruch nicht mehr erlebt. Vielleicht hat sie deshalb ihren viel älteren Manager geheiratet.“

Die Unterhaltung der drei Damen über die Sängerin dauerte noch bis zur nächsten Bahnstation. Zwischendurch habe ich mich mehrere Male gefragt, warum viele Menschen am Leben anderer interessiert sind und das Wunder ihres eigenen so sehr vernachlässigen?

Einer der Gründe mag sein, dass die Seele sich ablenken will vom Wesentlichen, um im Unwesentlichen zu leben. Und während ich nach spirituellen und metaphysischen Gründen suchte, hörte ich Brigitte ihren letzten Beitrag zu ihrem Thema mit den Worten schließen:

„Mich interessiert einfach, was die da oben so machen.“

 

 

HKD

 

Digital art based on own photography and textures

 

HKD

 

 

23,387 views
57 faves
146 comments
Taken on January 17, 2012