Kleidertauschbörse 2014
Am Sonntag, den 05. Oktober 2014 organisierten wir eine Kleidertauschbörse, bei der Besucher mitgebrachte, gut erhaltene Kleidungsstücke untereinander tauschen konnten.

Mit der Aktion will Greenpeace Essen auf Umweltbelastungen durch die Produktion neuer Kleidungsstücke aufmerksam machen und zugleich für ein nachhaltiges Konsumverhalten plädieren. Deutschland importiert im Jahr über 800.000 Tonnen Textilien, im Durchschnitt kauft jeder Deutsche 70 Kleidungsstücke pro Jahr. Weil Hersteller bei der Produktion der Textilien oftmals giftige Schadstoffe einsetzen, wird das Trinkwasser in Produktionsländern wie China, Pakistan und Indien vergiftet. International ruft Greenpeace Modefirmen daher auf, Schadstoffe durch ungefährliche Substanzen zu ersetzen.

© Daniela Bohnau / Greenpeace
13 photos · 78 views