new icn messageflickr-free-ic3d pan white
1981 - 1991 Porsche 944 Cabrio | by Georg Sander
Back to photostream

1981 - 1991 Porsche 944 Cabrio

The Porsche 924 is an automobile produced by Porsche AG of Germany from 1976 to 1988. A two-door, 2+2 coupé, the 924 replaced the 914 as the company's entry-level model, and was the model that finally retired the 912. In production terms, the 924 was the first Porsche model powered by a water-cooled, front-mounted engine although the similarly configured 928 was designed first. The front-engine, rear wheel drive arrangement was normal for most other manufacturers, but it was unusual for Porsche having previously only used mid- or rear-mounted engines of a boxer configuration, all of which had been air-cooled. It was the first Porsche to be offered with a fully automatic transmission.

 

The first official appearance of the 924 took place in November 1975 (as a press launch rather than a motorshow appearance) at the harbour at La Grande Motte, Camargue in the south of France. The model was a success and not only helped to take Porsche out of financial ruin, but created the revenue stream needed to continue building and developing the 911. The 924 was replaced by the 944 in 1983 in the U.S. market, but continued to be produced until 1985 for other markets.

 

For the 1986 to 1988 model years the car acquired the powerplant from the 944 model and became the Porsche 924S.

 

(Wikipedia)

 

- - -

 

Der Porsche 924 ist ein Automodell der Porsche AG, das von 1976 bis 1988 produziert wurde. Ursprünglich als Nachfolger des VW-Porsche 914 für Volkswagen konstruiert, brachte Porsche den Wagen als eigenes Einsteigermodell unterhalb des 911 auf den Markt. Der 924 war das erste Auto von Porsche mit einem wassergekühlten Frontmotor und Transaxle-Konzept (Getriebe an der Hinterachse).

 

Die Karosserie des Porsche 924 war die Grundform weiterer Modelle, wie des Porsche 944 und des Porsche 968. Eine Targa-Variante verfügte über ein ausstell- und herausnehmbares Dachteil, war jedoch kein eigentlicher Targa wie der Porsche 911 Targa. Diese Konstruktion wurde daher von Porsche als „herausnehmbares Hubdach“ bezeichnet. Die Karosserie des Porsche 924 war bereits ab dem Jahr 1978 serienmäßig vollverzinkt.

 

Die Karosserie des 924 Turbo (Werkscode 931) zeichnete sich durch zusätzliche Lufteinlässe zwischen den Klappscheinwerfern, spezielle Leichtmetallfelgen, einen Heckspoiler sowie eine auf Wunsch erhältliche zweifarbige Lackierung aus.

 

Die Karosserie des 924 Carrera GT/GTS (Werkscode 937) hatte zudem schon die verbreiterten vorderen Kotflügel des Porsche 944, die hinteren Kotflügel hatten eine eigenständige aufgesetzte Verbreiterung.

 

Eine Besonderheit war die stark gewölbte Heckscheibe, die gleichzeitig als Kofferraumdeckel diente.

 

(Wikipedia)

3,582 views
2 faves
1 comment
Taken on May 27, 2012