1968 - 1972 Reliant Scimitar GTE SE5

    Newer Older

    Tom Karen of Ogle was asked to submit some body designs based on the Ogle Design GTS estate car experiment for a new four seater Scimitar, the SE5 Reliant Scimitar. Managing Director Ray Wiggin, Chief Engineer John Crosthwaite and fibreglass body expert Ken Wood went to Ogle’s in Letchworth to look at a couple of mock-up body designs for the new SE5. Wiggin told Wood to go ahead and do a proper master.

    The SE5 was conceived and ready for the 1968 Motor Show in under 12 months. For the SE5 John Crosthwaite and his team designed a completely different chassis frame, revised and improved suspension, new and relocated fuel tank, a rollover bar, new cooling system, spare wheel mounted in the nose to give increased rear space and a 17 gallon fuel tank. When designing the chassis Crosthwaite worked closely with Ogle body stylist Peter Bailey to modify and refine the prototype.

    4311 SE5s were produced. The 5A model sold more than any other Scimitar, with 5105 manufactured. The Princess Anne was given a manual overdrive SE5 for a joint 20th birthday present and Christmas present in November 1970 by the Queen and the Duke of Edinburgh. It was Air Force blue in colour with a grey leather interior and registered 1420 H in recognition of her position as Colonel-in-Chief of the 14th/20th Hussars. Princess Anne later owned 8 other GTEs.

    (Wikipedia)

    - - -

    Der Scimitar GTE war ein bedeutsames Auto, sowohl für den Hersteller Reliant als auch für die Automobilindustrie an sich. Das Design des GTE gilt als wegweisend. Auch wenn es bereits zuvor einige bei anderen Herstellern sportliche dreitürige Kombis gegeben hatte - beispielsweise den Chevrolet Nomad von 1955 oder die in Einzelstücken produzierten Shooting Brakes von Aston Martin -, setzten Karen und Reliant die Verbindung aus Kombiwagen und Coupé erstmals in der Serienproduktion um. Tom Karen schuf mit dem Scimitar GTE eine neue Fahrzeugklasse, das sog. Kombicoupé. Das Design des Scimitar GTE beeinflusste unmittelbar eine ganze Reihe anderer, ähnlich gestalteter Modelle vom Volvo P 1800 ES über den Lancia Beta HPE bis hin zum heutigen VW Scirocco III. Tom Karen bezeichnete in einem Interview aus dem Jahr 2001 den Scimitar GTE als seinen wichtigsten Entwurf.

    Der GTE erfreute sich in den 1960er und 1970er Jahren vor allem in Großbritannien großen Zuspruchs. Der Wagen verkaufte sich trotz teilweise erheblicher Qualitätsprobleme gut. Zum Erfolg des Wagens trug sicherlich auch der Umstand bei, dass er mit Prinzessin Anne eine Liebhaberin aus dem Hause der Royals hatte; die Tochter der britischen Königin fuhr im Laufe der Jahre nicht weniger als sieben - nach anderen Quellen neun und nach wieder anderen sogar zehn - Scimitar GTEs der Serien SE5 und SE6. Prinzessin Anne erhielt 1986 den letzten bei Reliant hergestellten Scimitar GTE, während ihr Vater, Prinz Philip, für einige Jahre dessen Prototypen fuhr.

    (Wikipedia)

    keyboard shortcuts: previous photo next photo L view in light box F favorite < scroll film strip left > scroll film strip right ? show all shortcuts