new icn messageflickr-free-ic3d pan white
1977 - 1980 Rolls-Royce Silver Shadow II (01) | by Georg Sander
Back to photostream

1977 - 1980 Rolls-Royce Silver Shadow II (01)

The Rolls-Royce Silver Shadow is a luxury car that was produced in Great Britain in various forms from 1965 to 1980. It was the first Rolls-Royce to use a monocoque chassis, a response to concerns that the company was falling behind in automotive innovation.

 

To date, the Silver Shadow has the largest production volume of any Rolls-Royce.

 

Following in the manufacturer's tradition of building luxury vehicles, the standard wheelbase Silver Shadow measured 224 inches (5,700 mm) , 4,700 lb (2,100 kg) and had a book price of £6,557 in the first year of production.

 

The Silver Shadow was produced from 1965 to 1976, and the Silver Shadow II from 1977 to 1980.

 

Initially, the model was planned to be called "Silver Mist", a natural progression from its predecessor Silver Cloud. The name was changed to "Silver Shadow" after realizing that "mist" is the German word for manure, rubbish, or dirt.

 

(Wikipedia)

 

- - -

 

Der Rolls-Royce Silver Shadow (dt.: Silberner Schatten) ist ein Oberklassefahrzeug von Rolls-Royce. Er löste 1965 den Silver Cloud ab und wurde in zwei Modellreihen bis 1980 produziert. Das Nachfolgemodell war der Silver Spirit.

 

1965 wurde der für Rolls-Royce-Verhältnisse modern wirkende Silver Shadow und das baugleiche Schwestermodell Bentley T-Series vorgestellt. Die Bentley-Variante unterschied sich lediglich durch andere Markenembleme, Kühlergrill und an den Grill angepasste Motorhaube vom Silver Shadow. Waren die Vorgängermodelle mit ihren geschwungenen Formen selbst für die damalige Zeit sehr konservativ, so waren die neuen Modelle auf der Höhe der Zeit und wurden allgemein als gelungen anerkannt.

 

Ab 1969 wurde der Silver Shadow mit einem um zehn Zentimeter verlängerten Radstand angeboten. Eine Pilotserie von 10 Fahrzeugen war bereits 1966/67 fertig gestellt worden; eine der ersten Kundinnen war Prinzessin Margaret. Sie erhielt später weitere Fahrzeuge dieser Baureihe. Diese verlängerte Version wurde bei Einführung des Silver Shadow II als Silver Wraith II bezeichnet; bei der ersten Baureihe bezeichnete Rolls-Royce dieses Modell als Silver Shadow Long Wheel Base (= langer Radstand; abgekürzt LWB).

 

Der Silver Shadow war ebenfalls als Two Door Saloon und ab 1967 auch als Cabriolet lieferbar und wurde bei Mulliner Park Ward gefertigt. Diese Varianten wurden 1971 in Rolls-Royce Corniche umbenannt.

 

Mit über 29.000 Exemplaren war der Rolls-Royce Silver Shadow der bis dahin meistgebaute Rolls-Royce.

 

(Wikipedia)

  

3,020 views
1 fave
0 comments
Taken on October 2, 2011