new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Antschis Chati Chor - Quartett Polyphone Gesangskunst aus Georgien | by Rapho (georgien.blogspot.com)
Back to photostream

Antschis Chati Chor - Quartett Polyphone Gesangskunst aus Georgien

Quartett Tour bis 9. Mai 2011

Weitere Termine im Mai - vor dem ersten bestätigten Konzert und danach auf Anfrage möglich - wir schicken Ihnen

gerne ein Demo.

 

Anfragen auch gerne andere Termine für den ganzen Chor bitte an

Utta Fritsche musik@kultur-k.de

  

30. April Dessau

1. Mai Zürich

4. Mai Kaufmann' Schlachthof, Bruchsal

5. Mai Beavers, Miltenberg

6. Mai Festival Wunderhören, Worms

 

Der Chor / Georgische Musik

Was schreibt man über eine Musik, deren Kraft und Magie nicht wirklich in Worte zu fassen ist?

 

Das Lied "Als erstes war der Gesang" der georgischen Liedermacherin Inola Gurgulia beginnt mit den Zeilen: "Sage nichts, singe für mich, damit wir eines Gedankens sind..." Vielleicht waren es die vielen Eroberer und Kriege, die das kaukasische Volk eine Musik hervorbringen ließ, die ihnen in Not Trost spendete und noch heute in ihren archaischen Strukturen geradezu betörend auf uns Westeuropäer wirkt.

 

Die besonderen Mehrstimmigkeitsformen, deren Entwicklung 3000 Jahre vor der europäischen begann, wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe erklärt.

 

Der Antschis Chati Chor hat sich neben der Musik des Volkes insbesondere der alten christlichen Hymnen und Kirchenliteratur angenommen. Als 1988 die älteste Kirche Tiflis - die Antschis Chati Kirche - wieder geöffnet wurde fand sich ein Dutzend junge Männer zusammen um diese Musik zu recherchieren und zu rekonstruieren.

 

Ihre Interpretationen sowie der virtuose Gesangsstil gehören heute zu den hervorragensten Georgiens.

 

+++

 

Presse

"Perfekte Aufführung einer Musik aus einer anderen Zeit und aus einer anderen Welt..." Hagener Zeitung

 

"Wie schön, wenn einen das vor Begeisterung beinahe auf die Stühle treibt..."

Sächsische Zeitung

 

“.. doch was sie jetzt aus ihren Mündern lassen, ist mit dem eigenschränkten mitteleuropäischen Musikverständnis nicht in Worte zu fassen.. .. Das Ergebnis kann keiner singen - außer Antschis Chati. Hinterher tobt die Menge...”

Leipziger Volkszeitung

  

Im Juli diesen Jahres sendete DeutschlandFunk eine zweistündige Sendung über den Chor, ein Mitschnitt beim A Capella Festival Leipzig 2010

742 views
0 faves
1 comment
Uploaded on January 28, 2011