[Hagens Klage / Rottstr5 Theater Bochum - 7.3.2015]
HAGENS KLAGE

mit Musik von Boris Jakov Babic nach Richard Wagner

mit Felix Lampert & Charlene Markow

Regie, Konzept: Oliver Paolo Thomas
Text: Carsten Marc Pfeffer und Hans Dreher

Ausstattung, Licht: Oliver Paolo Thomas
Musikalische Leitung: Boris Jakov Babic Musiker: Boris Jakov Babic (Gitarre), Simon Marius Krämer (Gitarre), Jan Schimmelpfennig (Schlagwerk).

Besonderer Dank gilt: Ralf Falkowski, Leif Holberg & eventmediagroup, Simon Maier.



Der blutrünstige Nordmann mit der Augenklappe betritt die Bühne. Verrat, Mord und Rache erfahren in dieser Figur eine fatalistische Beschleunigung.

Doch wer war Hagen von Tronje wirklich? Der ewige Finsterling, der den Götterliebling Siegfried hinterrücks ermordete oder der treue Waffenmeister am Hofe Burgunds, der größeres Unheil vermeiden wollte? Das Rottstr5Theater begibt sich mit der Uraufführung von „Hagens Klage“ auf eine Spurensuche und befördert Ungeheuerliches zutage: Fafnirs Triumph ist der Lindwurm in jedem von uns. Regisseur Oliver Paolo Thomas inszeniert den Text von Hans Dreher und Carsten Marc Pfeffer als performatives Musikalstück. Vier Musiker setzen die Leitthemen aus Wagners Ring in der Bearbeitung von Boris Jakov Babic kraftvoll in Szene.

Vom bekannten „Ritt der Walküren“ bis zu „Siegfrieds Hornruf“ stellt die musikalische Neuinterpretation die Erfahrbarkeit des wagnerschen Œuvres auch ohne die Unmöglichkeit der Oper eindrucksvoll unter Beweis.

„Denn Blut wird zu Tinte allein im Heldentod. Und unsterblich sein im Schlachtgesange, das ist der Nibelungen Not.“



KARTEN unter karten@rottstr5-theater.de www.rottstr5-theater.de/index.php/hagens-klage



Pressestimmen:

„ ‚Hagens Klage‘ ein ganz starkes Stück. Verdienter Jubel, viele Vorhänge.“ (WAZ)

„Die Uraufführung der Inszenierung von ‚Hagens Klage‘ fesselt das Publikum im ausverkauften Saal.“ (Ruhr Nachrichten)

„Bei ‚Hagens Klage‘ überzeugt alles: Das Ambiente, das man eher in der Berliner Subkultur vermuten würde, die grandiose Musik, die suggestiv auftretenden Schauspieler mit ihrer großartigen Sprechtechnik, die spannende, wiewohl manchmal schwierige Textcollage.“ (Theatermail NRW)

„ ‚Ein wildes Tier wohnt in seinem Herzen‘ sagt die mit Charlene Markow perfekt besetzte Elfenfigur. Felix Lampert gibt seinen Hagen eben so. Ein Krieger zwischen Ehrgeiz und unverbrüchlicher Treue. Sehr präsentes Spiel.“ (WAZ)

„Verzerrte Gitarren verdüstern Richard Wagners Komposition zum Ring des Nibelungen zu einem imposanten Mosaik aus Wut, Resignation und Verzweiflung.“ (Ruhr Nachrichten)

„Das rockt. Der 7. Teil der legendären Nibelungenserie an der Rottstraße entwickelt einen unwiderstehlichen Sog, ist spannend und suggestiv.“ (Theatermail NRW)

www.rottstr5-theater.de/index.php/hagens-klagen-2015
113 photos · 58 views
1