Eiscafé Rialto
Eiscafé Rialto

Maria and Ernesto Candagio are from Calabria and emerged in 1960 to Snottingen. The italian people helps to make the economic miracle came true and normally all the emigrants works at the LWM-factory in Cross-Axleton. Instead of doing factory work the Candagios take over the old house in Bricksuferstraße for an icecream parlor. The House was cheap and they had no money...

Unfortunally Candagios have no childern and that's very sad for italian people. So all childern of Snottingen became "their" children. Ernstos Grandfather already was a icecream man in Calabria which made all childrens happy. And so Candagios does in Snottingen today! Every year, end of march, a big icecream test takes place in the parlor and every child is invited. In the winter month's Candagios travelling back to italy and when they're back to Snotting in spring they have the latest ice recipes which have to be tested on their main customers. Only what's liked by the children find the way into the waffle!

Over the years Ernesto and Maria have transformed the house into a veritable gem. The great ice-parlor on the ground floor has a glazing which can fully opened when the weather becomes sunny and the big Appleoak in the garden always spend a nice shadow. It's a lovely place for an iced coffee or a Rialto-Special sundae. That's doce vita italiano and grandpa Ludwig or Captain Norbert knows that exactly... the captain is quite impatient waiting for his ice.

On second floor is the dental office of Dr. med. dent. Rudolph Wurzelbohrer (Rootdriller ;-) The Office is complete with a waiting room, an assitant office and a dentists chair. In this moment Dr. Wurzelbohrer does an extraction. Thanks god the windows are closed so nobody in the garden can hear the screams. On the opposite of the second floor is Susi's photo studio. It's so small that it is more like a photo booth. Susi's studio is open three days a week. On the other days Susi's takes photos for the Snottinger Tageblatt newspaper.

In the third floor is the small flat of the candagios with a big kitchen, a couch and TV and a bed.

See more pictures at flickr.

For the statistic

Parts: 5150. After a few last minute changes I don't know the amount exactly.
The parts are from 6 european countrys and it needs 12 orders at bricklink to obtain them.
Planning: October 2013 to march 2014
Build: july 2014
Order and build time: 8 weeks.

The "Appleoak" is inspired by the beautiful trees of Paul Toxopeus.

The Eiscafé Rialto is placed in the Brickufer-Block back to back with Hugos Oldtimer-Klinik and the DPD Pickup shop.


___________________________________________________________________


Maria und Ernesto Candagio kommen aus Kalabrien und sind 1960 mit der ersten Zuwanderungswelle in Snottingen gelandet. Im Gegensatz zu Ihren Landsleuten, die in den LMW-Werken in der Nachbargemeinde Cross-Axleton das dänische Wirtschaftswunder (Nein, mit "Wirtschaft" ist nicht die Eckkneipe am Kopenhagener Hafen gemeint, in der die Olsen-Bande logiert!) auf die Beine stellten haben die beiden das leerstehende Landhaus an der Bricksuferstraße übernommen. Der Wohnraum war billig und die Candagios hatten kein Geld.

Leider sind die Candagios Kinderlos geblieben und so mussten sie wohl oder übel das für Italien übliche "La Familia" auf ganz Snottingen projizieren. Zum Glück hat sich schon Ernestos Großvater in Kalabrien mit der Herstellung und dem Vertrieb von feinstem Speiseeis verdingt und dort alle Kinder der Gegend glücklich gemacht. Das machen die Candagios in Snottingen heute genauso! Immer Ende März werden alle Kinder von Snottingen zum großen Eis-Test eingeladen. Über den Winter fahren die Candagios nämlich auf Besuch nach Italien und bringen von dort die neuesten Rezepte mit. Die werden dann sogleich am Haupt-Kundenstamm getestet. Nur was bei den Kindern nicht durchfällt (Welch fäkaler Wortwitz, ha ha) kommt auch im Sommer in die Waffel!

Im laufe der Jahre haben Ernsto und Maria das Haus in ein wahres Altstadt-Kleinod verwandelt. Der große Eis-Salon im Erdgeschoss hat eine Verglasung zum Gehweg hin, die sich bei warmem Wetter komplett öffnen lässt und unter der großen Apfel-Eiche im Garten ist es immer schön schattig, so das es sich dort bei einem Eiskaffee oder einem Rialto-Spezial-Becher gut aushalten lässt. Das ist "Dolce Vita Italiano" und das weiss auch Opa Ludwig und der Kapitän Norbert von der MS Evita - der schon ganz ungeduldig auf sein Eis wartet.

Im ersten Stock des Hauses aus dem 19. Jahrhundert hat Dr. med. dent. Rudolph Wurzelbohrer seine Praxis. Komplett mit Empfang, Wartezimmer und Behandlungsraum . Gerade schreitet Dr. Wurzelbohrer zur Extraktion! Zum Glück sind die Fenster zu, so das die Gäste im Garten nicht - äh- ... belästigt werden. Gleich nebenan auf der anderen Seite der Treppe befindet sich noch Susi's Portrait-Studio. Normalerweise ist Susi in Snottingen unterwegs und macht Fotos für das Snottinger-Tageblatt, aber an drei Tagen die Woche und nach Vereinbarung ist auch ihr kleines Studio geöffnet. Auch die Bewohner von Snottingen brauchen ja mal Pass- und Bewerbungsfotos.

Unter dem Dach wohnen dann die Candagios. Zumindest, wenn sie nicht gerade am Arbeiten oder auf Rezept-Tour in Italien sind. Die kleine Wohnung ist mit gemütlicher Sitzgruppe am Fernsehen versehen und mit einer großen Wohnküche.

Mehr Bilder mit höherer Auflöszung gibt’s wie immer bei Flickr.

Für die Statistik

Teile: Ca. 5150. Nach einigen Last-Minute-Änderungen während des Bauens kann man die genaue Steinanzahl nicht mehr bestimmen. Bauteile-Beschaffung aus sechs europäischen Ländern in 12 Lieferungen.
Entwicklungszeit: Oktober 2013 - Juni 2014
Realisierung: Juli 2014
Beschaffungs- und Bauzeit: 8 Wochen.
Gebaute Bauversion: 5.2.
Wert: UNBEZAHLBAR! ...für die Baukosten gab's die Eurocard.

Die Apfel-Eiche im Garten ist nach einer Idee von Paul Toxopeus gebaut.

Das Eiscafé Rialto steht im Sonttinger Bricksufer-Block Rücken an Rücken mit Hugos Oldtimer-Klink und dem DPD-Paketschop.
57 photos · 493 views