"Kunst der Wiener Phantasten" Pfarrscheune Trausdorf
Auch heuer werden wertvolle Bilder aus der Sammlung Thomastik-Infeld in der Trausdorfer Pfarrscheune gezeigt.

Kurator Karolj Palkovich hat mit Unterstützung der Witwe des Sammlers Peter Infeld, Zdenka Infeld, 77 Bilder von Künstlern der Wiener Schule des Phantastischen Realismus ausgewählt, die noch bis 10. August in Trausdorf gezeigt werden.

Eröffnet wurde die Ausstellung am Freitag, 20. Juni, vom Wiener Landeshauptmann und Bürgermeister Dr. Michael Häupl. Er lobte das Kulturprojekt: "Dass heute in Trausdorf diese Ausstellung eröffnet wird, finde ich ganz großartig. Ich würde mir wünschen, dass man in Wien die bildende Kunst noch mehr in den Mittelpunkt rücken würde." Und er versprach, in Wien Werbung für die Ausstellung in Trausdorf zu machen.

Umrahmt wurde die gut besuchte Ausstellungseröffnung von Musikstücken der Gruppe Pristup, die für ihre temperamentvollen Interpretationen von bekannten Melodien wie der Burgenländischen Landeshymne und dem Walzer "Wiener Blut", aber auch für stimmige Eigenkompositionen wie "Ostbahnhof" jede Menge Applaus erhielten.

Barbara Karlich führte charmant durch das Programm. Tourismusverband-Obmann Dr. Milan Kornfeind blickte auf die vielfältigen Leistungen des Tourismusverbandes für Trausdorf in den vergangenen 20 Jahren zurück und sparte nicht an Kritik am neuen Tourismusgesetz.

Bislang konnte Trausdorf über die Tourismus- und Zweitwohnsitzabgaben selbst verfügen, künftig soll dieses Geld in einen zentralen Topf fließen. "Ich appelliere an die Politiker: Schauen Sie sich den Veranstaltungskalender von Trausdorf an, da kann man richtig in einen Freizeitstress kommen", sagte Milan Kornfeind.

Bürgermeister Viktor Hergovich verwies ebenfalls auf die kulturellen Akzente, die die Gemeinde setzt. "Wir sind eine kleine Gemeinde und ich glaube, es gibt nicht viele kleine Gemeinden, die in wirtschaftlich schlechten Zeiten so viel Geld für die Kultur übrig haben, aber ich glaube, es ist ein wichtiger Bereich."

Neben der jährlichen Ausstellung ist vor allem die Kunstmeile an der Wulka zu erwähnen, mit der eine neue kulturelle Attraktion geschaffen wurde.

Ein großer Dank gilt der Gönnerin Zdenka Infeld, die nun schon zum dritten Mal Bilder aus der Stiftung Infeld für die Ausstellung in Trausdorf zur Verfügung stellte. Und natürlich dem Kurator Karolj Palkovich, der die Ausstellung in einer Art "One Man Show" organisiere, so Bürgermeister Hergovich.

Nach der Ausstellung wurde bei einem fantastischen pannonischen Buffet, für das Brigitte Unger verantwortlich zeichnete, noch lange über Kunst, Kultur und andere wichtige Themen geplaudert.

AUSSTELLUNG

"Kunst der Wiener Phantasten"
aus der Sammlung "Peter Infeld Privatstiftung"

in der Pfarrscheune Trausdorf

ÖFFNUNGSZEITEN
von 21. Juni bis 10. August 2014

Do, Fr, Sa, So jeweils von 16 bis 20 Uhr
und gegen Voranmeldung im Gemeindeamt
unter Tel. 02682/64272
39 photos · 388 views