tovarus > Collections

Pilgerreise nach Mexiko zur Jungfrau von Guadalupe
3. 12. – 14.12. 2012
37 Pilger aus mehreren Nationen (Österreicher, Deutsche, eine Slowakin, eine Slowenin, ein Kroate, eine Lettin und eine Schweizerin) traten am 3.12. 2012 eine Pilgerreise per Flug über Madrid nach Mexiko an.
Geistlicher Leiter und Organisator der Wallfahrt war Br. Josef Failer Sam FLUHM, begleitet von seinem Mitbruder Br. Anton Huemer. Für den priesterlichen Dienst war auch Pfarrer Nikola Juracic bereit.
Die Reiseleitung in Mexiko übernahm Frau Leopoldine Ganser.
Montag, 3.12. 2012
12.30 Uhr Abflug nach Madrid ab Wien, Ankunft in Madrid um 15.15 Uhr.
Zusammentreffen aller Pilger.
16.30 Uhr Transfer mit U-Bahn zum Hauptplatz von Madrid. Besichtigung der weihnachtlich geschmückten Innenstadt (Kathedrale Santa Maria Real de Almudena, Plaza del Sol).
Feier der hl. Messe in der Kirche des hl. Isidor.
Anschließend Abendessen mit feinen spanischen Nationalgerichten.
Weiterflug nach Mexiko um 0.40 Uhr.
Dienstag, 4. 12. 2012
6.00 Uhr Ankunft in Mexiko-Stadt, Einquartierung im Pilgerheim von Ordensschwestern „Casa Emaus“.
Mit dem Bus fuhren wir zum heiligen Bezirk Guadalupe und besuchten die alte und neue Basilika, die anderen Kirchen und Gedenkstätten.
Hl. Messe in einer der Kapellen der neuen Basilika, wo auch das wundersame,
nicht von Menschenhand gemachte Gnadenbild der Jungfrau von Guadalupe
zu sehen ist.
Wir erlebten den Einzug der einheimischen Bevölkerung in ihren wunderbaren Trachten zu ihrer geliebten „Virgen Morenita“, d.h. frei übersetzt zur Schwarzen Jungfrau Maria.
Abendessen im Pilgerheim.
Mittwoch, 5. 12. 2012
Nach dem Frühstück gingen wir zu Fuß zur Kirche der heiligen Familie, wo die Reliquien des seligen Paters Michael Pro SJ ruhen. Er war ein abenteuerlicher Kämpfer für die Kirche während der Christenverfolgung in Mexiko Anfang des 20. Jahrhunderts, wurde zum Tod durch Erschießen verurteilt und rief dabei:
„Es lebe Christus, der König!“
Feier der hl. Messe und im Anschluss Besichtigung der Ausstellung über das Leben des Seligen.
Fahrt nach Teotihuacán (von der UNESCO 1988 zum Weltkulturerbe ernannt).
Wir waren von dem riesigen Areal mit der Sonnen- und Mondpyramide, dem Quetzalcóatl-Tempel und der Zitadelle überwältigt.
Besuch des Museums über die Kultur der Indios, Besteigen der Sonnenpyramide – herrlicher Ausblick auf die gesamte archäologische Zone.
Um 14.15 Uhr Fahrt zum Heiligtum der Jungfrau von Guadalupe.
An diesem wunderschönen Gnadenort hatten wir die Möglichkeit, die Anwesenheit der Gottesmutter Maria besonders zu spüren, ihr Gnadenbild in der neuen Basilika mittels Rollbahn zu betrachten und zu verehren, den Erscheinungsberg Tepeyac zu besteigen und in den Kirchen (Familienkirche, alte Basilika mit Aussetzung des allerheiligsten Altarsakramentes) zu beten.
Um 17.55 Uhr trafen wir uns bei der überlebensgroßen Bronzestatue des seligen Papst Johannes Paul II. und fuhren zum Pilgerheim zum Abendessen.
Donnerstag, 6. 12. 2012
Nach dem Frühstück um 8.30 Uhr Fahrt nach Tlaxcala, dem kleinsten Bundesstaat von Mexiko, zum Heiligtum des hl.Erzengel Michael, wo wir auch die hl. Messe feierten und Wasser aus der dortigen Quelle mitnahmen.
Unterwegs erzählte uns Poldi, unsere Reiseleiterin, geschichtliche Hintergründe des Staates Tlaxcala, der mit den Azteken in ständigem Kriegszustand lag.
Zwei vulkanische Sierren, den Popokatépetl (rauchender Berg, 5452m), der Rauch spuckte und den Iztaccihuatl (schlafende Frau, 5286m), betrachteten wir aus der Ferne.
14.00 Uhr Fahrt zur Kolonialstadt Puebla, die sehr viele schöne Kirchen hat. Wir bewunderten die Rosenkranzbasilika in ihrer Goldpracht, die Kathedrale und den adventlich geschmückten Hauptplatz.
Um 17.10 Uhr traten wir die Heimreise zum Pilgerhaus an, wo wir um 20.15 Uhr das Abendessen einnahmen.
Freitag, 7. 12. 2012
Nach dem Frühstück Abfahrt zur berühmten mexikanischen Silberstadt Taxco. Große Silberfunde wurden erst Mitte des 18.Jahrhunderts gemacht.
In einer der mehr als tausend Silberwerkstätten erfuhren wir Wissenswertes über das alte Kunsthandwerk der Silberschmiede und bestaunten die kunstvoll hergestellten Schmuckstücke.
In der Kirche San Sebastian y Santa Priska feierten wir die hl. Messe gemeinsam mit einer polnischen Wallfahrergruppe.
Um 17.00 Uhr setzten wir unsere Busreise fort, in Richtung Süden (ca 240km) durch die Sierra Madre nach Acapulco, der bekannten Badestadt am Meer.
Müde, aber im Herzen voller Freude, bezogen wir um 21.45 Uhr das Hotel Flamingos, an der höchsten Klippe der Pazifikküste gelegen.
Samstag, 8. 12. 2012
Um 8.00 Uhr feierten wir auf der Terrasse unseres Hotels die hl. Messe
bei strahlendem Sonnenschein und sommerlicher Temperatur mit herrlichem Blick aufs Meer.
Frühstück um 9.30 Uhr mit herrlichem Meerblick.
Zum Hochfest der Unbefleckten Empfängnis feierliche hl. Messe in spanischer Sprache in der Kathedrale.
Im Anschluss teilte sich die Pilgergruppe, einige genossen den Aufenthalt am Strand und das Baden im warmen Meer, andere blieben bei der eucharistischen Anbetung.
Um 16.45 Uhr begann eine zweistündige Schiffsrundfahrt mit der „Bonanza“. Beeindruckend war besonders die Skyline von Acapulco sowohl bei Tageslicht als auch nach dem stimmungsvollen Sonnenuntergang bei voller Beleuchtung.
Den Abschluss des wunderschönen Tages bildete das spannende Erlebnis der Clavadistas, die aus 42 m Höhe per Kopfsprung vom Quebrada-Felsen in die zwischen den Klippen vor- und zurückbrandenden Wellen springen, nachdem sie zuvor vor einer Madonnenstatue gebetet haben. Überwältigt von diesem waghalsigen Schauspiel nahmen wir in unserem Pilgerheim das Abendessen ein.
Sonntag, 9. 12. 2012
7.30 Uhr Frühstück
11.00 Uhr Feier der hl. Messe mit Kindern in der Kathedrale von Acapulco.
Anschließend hatten wir Zeit zum Relaxen am herrlichen Sandstrand von Acapulco, der „Perle des Pazifik“ und genossen das Baden im azurblauen Meer bei angenehmen Wassertemperaturen.
Um 14.30 Uhr traten wir die siebenstündige „Heimreise“ von Acapulco nach
Mexiko City an.
Abendessen um 21.30 Uhr im Pilgerheim.
Montag, 10. 12. 2012
Nach dem Frühstück um 8.30 Uhr Abfahrt zum Jugend- und Sozialzentrum in Chimalhuacan, das von Poldi Ganser ins Leben gerufen worden ist und nach wie vor von ihr mit großem Engagement betreut wird. Mittels österreichischer Spenden und mit Mitteln der Diözese St. Pölten wurden eine Kirche und ein Pfarrzentrum mit Lehrräumen für die Jugend gebaut. Angeschlossen ist eine Bäckerei und ein Restaurant.
Um 10.00 Uhr feierten wir in der Kirche die hl. Messe und wurden anschließend durch das Gelände des Jugend- und Sozialzentrums geführt.
Besonders interessant und lustig war das Zusehen beim Zerschlagen der „Pinetta“ (Puppe aus Papiermaché - mit Süßigkeiten gefüllt) durch mexikanische Kinder bzw. durch einige unserer Pilgergruppe.
Die Angehörigen des Sozialzentrums gaben sich sichtlich Mühe, uns mit mexikanischen Köstlichkeiten zu bewirten.
Nach hervorragendem Mittagessen ( Maiscremesuppe – Hühnerrolle mit Gemüsefülle u. mexikan. Reis – frisches Germgebäck aus eigener Bäckerei)
Fahrt zu den schwimmenden Gärten von Xochimilco (Náhuatl: Ort der Blumenfelder). In buntbemalten Barken fuhren wir durch die verzweigten Kanäle. Von der UNESCO wurde Xochimilco zum Weltkulturerbe ernannt.
Beim anschließenden Besuch einer riesigen Gartenanlage bestaunten wir die üppige Blütenpracht der Weihnachtssterne, der Nationalblumen der Mexikaner.
18.00 Uhr Fahrt zum Quartier – Abendessen.
Dienstag, 11. 12. 2012
7.00 Uhr hl. Messe in der Kapelle des Schwesternheimes.
8.45 Uhr Abfahrt zur Innenstadt. Zu Fuß erkundeten wir das historische Zentrum der größten Stadt der Welt.
Kachelhaus – Kirche des hl. Judas Taddäus – Franziskanerkirche –
Hauptpost – Oper.
Das zweitgrößte Gebäude der Stadt ist der 44-stöckige und 181,33 m hohe Lateinamerika-Turm, dessen Aussichtsterrasse im 42. Stock uns eine ausgezeichnete Aussicht über die Stadt bot.
Der Mittelpunkt der Stadt ist der Zócalo (einer der größten Plätze der Welt -240x240m). Die gesamte Ostseite des Zócalo nimmt der Nationalpalast mit seiner über 200 m langen Fassade ein. Der Bau ist Amtssitz des Präsidenten. Von 1863-1867 regierte Kaiser Maximilian hier in Mexiko.
An der Nordseite des Zócalo steht die Kathedrale, eine der ältesten und größten Sakralbauten der westlichen Hemisphäre. Im Inneren der Kathedrale faszinierte uns die schwarze Jesus-Statue.
Von der Dachterrasse des Restaurants „La Terraza“ bei Kaffe und Kuchen bot sich uns ein herrlicher Blick über den Hauptplatz von Mexiko-Stadt.
Einige unserer Pilgergruppe fuhren mit dem Taxi ins Heiligtum der Jungfrau von Guadalupe, wo wir unseren Sitzplatz in Kapelle 5 oder 6 einnehmen durften. Andächtig lauschten wir den mexikanischen Klängen der einzelnen Interpreten, die der Gottesmutter ihr Geburtstagsständchen vortrugen.
Um 23.00 Uhr begann das Rosenkranzgebet, der Höhepunkt der feierlichen Liturgie war die Mitternachtsmesse am 12. 12. 2012, die der Bischof mit ca 55 Priestern zelebrierte.
Das Beeindruckendste war, dass wir sieben Stunden hindurch Aug’ in Aug’ mit dem Gnadenbild der Virgen de Guadalupe sein durften, da wir den schönsten Sitzplatz der Basilika innehatten.
Beglückt durch die vielen Gnadenströme, die an diesem heiligen Ort flossen, traten wir den langen Fußmarsch zum Bus an und erreichten um 3.00 Uhr früh unser Ziel.
Unzählige Menschen verbrachten die Nacht in Decken gehüllt schlafend auf dem Boden der Gehsteige und Straßenplätze.
Mittwoch, 12. 12. 2012
9.00 Uhr Frühstück
10.00 Uhr Abfahrt zur Basilika Guadalupe
12.00 Uhr Hl. Messe mit tausenden Menschen, heute, am 481.Jahrestag der zweiten Erscheinung der Jungfrau Maria.
Auf dem großen Platz vor der Basilika wurden Tänze von Indianergruppen in farbenfrohen Trachten aufgeführt, auch erklangen mexikanische Weisen von Mariachi-Kapellen mit ihren breitkrempigen Hüten und silberbestickten Anzügen.
Aus allen Richtungen strömten tausende Menschen herbei, um mit geschmückten Marienbildern und –statuen am Gnadenbild der Jungfrau von Guadalupe über ein Rollband vorbeizuziehen und dabei die Muttergottes zu verehren.
Nach dem Abendessen herzliche Verabschiedung von den Schwestern des Pilgerheimes mit mexikanischen und deutschsprachigen Weihnachtsliedern und Dank an die Verantwortlichen der Pilgerreise, besonders an Poldi und Br. Josef.
Donnerstag, 13. 12. 2012
7.00 Uhr Hl. Messe zum Dank für 60 Lebensjahre (Anni Rockenschaub) in der Kapelle des Pilgerheimes.
Die Schwestern überraschten das Geburtstagskind mit zwei Geburtstagstorten, von denen wir alle mit Genuss mitnaschen durften.
Dankbar für die liebevolle Betreuung verabschiedeten wir uns von den mexikanischen Schwestern und traten um 9.30 Uhr die Fahrt zum Flughafen an.
13.00 Uhr Abflug nach Madrid – bereits um 5.05 Uhr Ankunft (europ. Zeit).
8.45 Uhr Abflug von Madrid nach Wien – bereits früher als geplant um 11.30 Uhr Ankunft in Wien.
Im Glauben gestärkt durch die vielen Gnaden, die wir an dem größten Wallfahrtsort der Welt erhalten haben, mögen die schönen auf dieser Pilgerreise geknüpften Freundschaften durch den Schutz der Gottesmutter Maria in unserem Leben weiterwirken.
Die Muttergottes begleite uns stets mit ihrem mütterlichen Segen und ihrem vertrauensvollen Zuspruch, gleichwie sie den hl. Juan Diego liebevoll bestärkt hat:
„Bin ich denn nicht hier, deine Mutter?
Bist du denn nicht in meinem Schatten und in meinem Schutz?
Bin ich nicht der Brunnen deiner Freude?
Bist du nicht in den Falten meines Mantels, in der Beuge meiner Arme?
Brauchst du noch mehr als das?“

Text:
Brigitte Ebersdorfer

Mexico  Portrais

Mexico Portrais

49 photos

Pilgerheim

Pilgerheim

61 photos

Guadalupe  Hochfest

Guadalupe Hochfest

205 photos

Sozialzentrum

Sozialzentrum

103 photos

Acapulco 2 Tag

Acapulco 2 Tag

85 photos

Acapulco Strand

Acapulco Strand

124 photos

Taxco

Taxco

53 photos

Sonnenpyramide

Sonnenpyramide

30 photos

Puebla

Puebla

31 photos

Michael Pro SJ

Michael Pro SJ

19 photos

Guadalupe  Tag 1

Guadalupe Tag 1

123 photos

Madrid 2012

Madrid 2012

38 photos