20171021 SV Weil vs FCE
Unerklärlicher Einbruch in Hälfte zwei

FCE verliert in Weil mit 1:2 nachdem man im ersten Abschnitt noch das bessere Team gewesen war

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein technisch gepflegtes Fußballspiel beider Teams. Gleich in der zweiten Minute flankte Moritz Faßbinder auf den langen Pfosten, wo der eingelaufene Sebastian Schmidt aber um einen Meter zu spät kam. Auf der Gegenseite musste FCE-Keeper Marco Preuß nach einem starken Steilpass der Gastgeber weit aus seinem Gehäuse und sogar aus dem Strafraum, um dann per Flugkopfball zu klären (10. Minute). Dann kam die Topchance für die Saggiomo-Elf in der 18. Spielminute, als nach einer gelungenen Ballstafette über Andreas Beck und Moritz Faßbinder der Ball zu Sedat Sezgin kam, der dann allein auf das gegnerische Tor zulief, jedoch einen Tick zu lange zögerte, so dass noch ein Abwehrbein von hinten angeflogen kam und den Torabschluss verhinderte. Kurz darauf die nächste vielversprechende Aktion, als Sebastian Schmidt – in Halbzeit eins stärkster Spieler auf dem Platz – sich gegen mehrere Weiler Spieler durchsetzte, dann perfekt den Seitenwechsel zu Moritz Faßbinder schlug, dessen flache Hereingabe auf Sezgin aber gerade noch so per Weiler Grätschenbeinchen zur Ecke geklärt wurde (22. Minute). Nur drei Minuten später die nächste Topchance für den FCE, als erneut Sebastian Schmidt bärenstark den Ball in des Gegners Hälfte eroberte, dann sofort Tempo aufnahm und schließlich den Ball in Überzahl auf den völlig freien Moritz Faßbinder spielte, der dann allerdings nicht sofort abzog, sondern offenbar zu viele Gedanken im Kopf hatte, so dass die Situation schließlich zu eng wurde und der Weiler Keeper klärte (25. Minute). Dann hatten die Gastgeber eine einwandfreie Gelegenheit, als ein Schuss von halbrechts nur Zentimeter am FCE-Gehäuse vorbei strich (28. Minute). Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Weil dann das 1:0, nachdem der FCE zuvor zwei Mal relativ leicht den Ball verschenkte und danach auch die Abschlussaktion der Gastgeber nicht konsequent geblockt wurde. Das war insofern schade, weil die Saggiomo-Elf im ersten Abschnitt in einem durchaus ansprechenden Fußballspiel klar das bessere Team mit mehr Torchancen gewesen war. Nach der Pause verlor der FCE dann aber direkt den Faden und überließ nun unerklärlicherweise den Gastgebern völlig das Spiel. In der 55. Minute packte FCE-Keeper Marco Preuß eine Glanzparade nach einem Kopfball aus kurzer Distanz nach einem Eckball aus. Eine weitere hundertprozentige Chance vergab Weil in der 72. Minute, bevor es dann nach einem Bilderbuchspielzug der Gastgeber (natürlich auch durch eine gewisse Schockstarre im Defensivverhalten des FCE ermöglicht) das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2:0 für die Gastgeber fiel (74. Minute). Danach bäumte sich der FCE noch einmal auf und kam durch einen schönen Schuss von Daniel Blanco-Carvalho zum 2:1 Anschlusstreffer. Derselbe Spieler leistete sich kurz darauf allerdings eine kuriose gelb-rote Karte, weil er zuerst wegen Meckerns (gegenüber dem Schiedsrichter) die gelbe Karte sah und dann in derselben Szene wegen Meckerns gegenüber einem eigenen Mitspieler die gelb-rote Karte sah. Ist natürlich schade, innerhalb einer Minute eine dreifache Schwächung zu bewirken, da bei dieser Aktion der Ball in Reihen war: Ballverlust, Zeitverlust, Unterzahl. In der Nachspielzeit warf der FCE noch einmal alles nach vorne, hatte bei einem schönen Distanzschuss von Sebastian Schmidt Pech, aber konnte nicht aufholen, was man in den ersten 30 Minuten der zweiten Halbzeit alles versäumt hatte.

Der FCE spielte mit Preuß, E.Schmidt, Fass, Queslati, Danilovic, Gutjahr (Ceken), Wormuth (Blanco-Carlvalho), Beck (Welz), S. Schmidt, Sezgin (Becherer), Faßbinder

Michael Zäh
100 photos · 177 views