Untitled

    Newer Older

    dEUS- pocket revolution

    just add water-mix well.

    ganz neu waren jetzt die "waschbeckentherapeuten". vom prinzip her sahen sie aus wie einfache waschbecken, aber man konnte den balast des tages reinschmeißen und musste es gut mit dem lösungsmittel vermischen, zog man den stöpsel floss alles durch lange unterirdische rohre und sammelte sich in einem becken.

    sie nannten es das nährbecken. die menschen wussten jedoch nicht, dass skrupellose geschäftsmänner schon lange einen weg gefunden hatten die ängste und schlechten gefühle zu extrahieren und damit geld zu verdienen.

    nachrichten, werbung, der alltag, statussymbole

    alles infiltriert mit der puren angst der menschen vor katastrophen, dem älterwerden, falten, atombomben, gelben zähnen und flecken auf kleidern die nicht mehr rausgehen würden.

    so waren die "waschbeckentherapeuten" zu selbstläufern geworden, weil man nicht mehr lernen musste mit dingen umzugehen, sondern dazu überging alles in die kanalisation zu spülen.

    Paul Aeneas, VarUni7, Pixeled79, and 3 other people added this photo to their favorites.

    1. VarUni7 37 months ago | reply

      ich sah das bild und wusste, es ist von dir, es gibt wieder geschichten.
      und was für eine!!
      besser hättest du den nerv nicht treffen können.

    2. Nussgipfel 37 months ago | reply

      wie fürchterlich.
      wie genial.

    3. Nussgipfel 37 months ago | reply

      ich möchte noch anmerken, dass meine kommentare heute den hang zum pathetischen entwickelt haben.... was mein hirn so hergibt.
      (das muss jetzt nicht logisch sein)

    4. Tim.R 36 months ago | reply

      Der Text ist ja fast noch cooler als das eh schon geniale Bild!!

    5. daN ⑰ (new topographics) 35 months ago | reply

      ehrliche bildkritik:
      ich hab mal nur das bild angeschaut und überlegt.
      nach einem ersten blick auf den inhalt des beckens zieht der hahn meine aufmerksamkeit auf sich. der hebel zeigt nach rechts. auf den blätternden putz und das kabel. da bleib ich hängen. ich überlege weiter, löse mich von der oberen rechten ecke, sehe erde (warum ist die so gleichmässig verteilt? sieht es so aus, wenn ein schwall erde über ein waschbecken fällt? wahrscheinlich schon. wie kitschig die natur sein kann...), wasser, natur, menschenhand. wie nach einer naturkatastrophe. vermischt mit der doch recht neu und möchtegern "sauber und unberührten" anmutung des waschbeckens und des hahns ist für mich die aussage klar: da geht um die situation der welt. was uns droht liegt in der mitte. die unversehrtheit des beckens und der drunter doch glänzende hahn zeigen mir die welt, die wir versuchen aufrechtzuerhalten. den schein zu wahren. die ecke, worauf der hahn zeigt symbolisiert für mich, dass der putz bröckelt, das kabel, dass wir ein problem mit der energieversorgung haben werden... mein kopfkino spielt einen film von weltuntergang und das resultat sieht so aus wie der inhalt des beckens.

      die musik untermauert meine gedanken, die stimmung des bildes.

      den text find ich überflüssig. er lenkt alles weg von den eigenen gedanken hin zu einer "wahrheit". ah so soll es gemeint sein. na dann vergess ich meine interpretation wieder. ich falle aus meinem kopfkino, aus der film. ich weiss nicht, ob du das erreichen willst?

      die geschichte ist an sich nicht mal so übel. aber sie passt für mich nicht wirklich zum bild. das bild zum text sähe ich futuristischer. mehr fokus auf das abflussrohr, andere gegenstände im becken, der alltag müsste erkennbarer sein. ein weg zum sammelbecken andeuten...

      aber egal. ich seh das bild und das find ich genial!

    6. green magnet school 35 months ago | reply

      schöööööön dieses hier zu lesen. wow. vielen dank!

      meine geschichten gehören tatsächlich zu meinen bildern. über die zeit passiert es, dass man seine eigene kleine fantasydystopie im kopf generiert und meine sieht so aus, wie es in dieser geschichte geschrieben steht. gedanken sind organisch, deswegen diese organische anmutung mit der erde und keine sterilität. deswegen ist das bild auch eine illustration von den dingen die ich schreibe. ich mache dies nicht bei allen bildern, viele sind frei, aber dies ist so mein dystopischer tummelplatz, in den ich dann und wann abtauche und dann mit einer geschichte dazu zurückkehre.

      es gibt auch einen vorgänger dieses bildes und bald wird es einen nachfolger geben und für mich muss die serie so aussehen, deswegen tut sie das auch :)

    keyboard shortcuts: previous photo next photo L view in light box F favorite < scroll film strip left > scroll film strip right ? show all shortcuts