Markt von FuXing (Taiping)
Neben Hunden, Hühnern, Schweinen, Kaninchen, Waschbären, Igeln, Stachelscheinen, Fasanen, Eseln und anderen Tieren fallen auch Katzen dem Fleischhandel in China zum Opfer, wie wir auf dem Markt von FuXing feststellen konnten.

Hunde, Katzen und Kaninchen werden oft mitten in der Nacht von den LKWs entladen und ihre Käfige, in denen sie eingesperrt sind, dabei achtlos vom LKW heruntergeworfen. Der Aufprall auf den Boden ist so heftig, dass viele der Tiere sich dabei die Knochen brechen.

Einige schwangere Katzen bekommen ihre Jungen während des Transports in den engen Käfigen. Die Kleinen, gerade erst das Licht der Welt erblickt, überleben meist nicht lange. Beim brutalen Entladen der Käfige fallen viele von ihnen durch die Gitter und werden beim Aufprall lebendig zerquetscht. Ihre toten Körper bleiben dann auf dem Asphalt zurück.

Die Katzen werden direkt in den Straßen gefangen und in den Restaurants durch einen Schlag auf den Kopf getötet. Danach werden sie in riesige Töpfe mit kochendem Wasser geworfen und schließlich als Gericht mit dem Namen „Drache, Tiger und Phönix“ serviert. Traditionell wird angenommen, dass dieses bekannte Gericht den Körper stärkt. Auch Hunde und Waschbären werden auf diesem Markt verkauft.

Man schätzt, dass in China circa 4 Millionen Katzen jährlich wegen ihres Fleisches getötet werden.

Bitte helft uns, dieses Leid zu beenden. Unterzeichnet die Petition für ein Ende des Hunde- und Katzenfleischhandels in China unter: www.LebenStattLeiden.org
40 photos · 1,987 views