new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Raureif am Sonntag- 2 | by blacky_hs
Back to photostream

Raureif am Sonntag- 2

Flusslandschaft Elbe; "Marschhufen-Heckenlandschaft"

in der Lüneburger Elbmarsch:

Marschhufen-Heckenlandschaft

Zahlreiche Marschhufendörfer mit ihren sehr schmalen, aber bis zu mehreren Kilometer langen, parallel hinter den Höfen liegenden Acker- und Wiesenstreifen (Hufen) wurden von holländischen Siedlern planmäßig angelegt. Die große Länge und geringe Breite der Flurstücke erklärt sich aus der Deichunterhaltungspflicht, die für jeden Anlieger abhängig von der Breite der Hufen hohe Lasten mit sich brachte.

Besonders auffällig ist das bei der Marschhufen-Heckenlandschaft der Lüneburger Elbmarsch. Im Mittelalter musste jeder Grundeigentümer an der Elbe einen Beitrag zur Unterhaltung der Deiche leisten. Dieser Beitrag hing von der Grundstücksbreite am Deichfuß ab. Um den Beitrag möglichst gering zu halten, wurde das Land in rechteckigen, schmal zugeschnittenen langen, sogenannten "Marschhufen" vergeben. Die zusätzlich notwendige Entwässerung erfolgte durch lange Scheidegräben, die mit Hecken bepflanzt wurden und gleichzeitig die Grenze zum Nachbarn bildeten.

 

933 views
10 faves
113 comments
Taken on January 30, 2011