2012: Zum Abschied eine Serenade
Kiel. 24. August 2012 – Rund 200 geladene Gäste aus Bundeswehr, Politik und Wirtschaft folgten dem Zeremoniell. Abgenommen wurde die Serenade durch die Kieler Stadtpräsidentin Cathy Kietzer, den amtierenden Befehlshaber der Flotte, Konteradmiral Michael Mollenhauer, sowie den Kommodore des Geschwaders, Fregattenkapitän Martin-Ulrich Kneip. Gekrönt wurde der Abschluss durch einen Überflug zweier Maschinen des Geschwaders in Formation.
Für das Geschwader geht mit dem Umzug ins niedersächsische Nordholz eine Ära in Kiel zu Ende, die neben dem Blick auf neue Herausforderungen und der damit verbundenen Aufbruchsstimmung natürlich auch eine Menge Wehmut hinterlässt. Am 1. Januar 1958 war das Geschwader in Kiel-Holtenau aufgestellt worden. Der unmittelbar an der Kieler Förde gelegene Fliegerhorst war bereits 1913 als Standort der damaligen Kaiserlichen Marinefliegerei eingerichtet worden. Insofern war und ist er ein Traditionsstandort, der im nächsten Jahr als solcher 100 Jahre alt geworden wäre.
Die Verbundenheit zum Standort Kiel wird seit Frühjahr 2012 auch optisch mit einer sonderlackierten „Sea King“-Maschine ausgedrückt. Diese trägt auf ihrem Rumpf das Panorama von Kiel und zeigt von den Werftkränen über das Segelschulschiff „Gorch Fock“ bis zum Rathausturm so ziemlich alle bekannten Kieler Wahrzeichen. In der Luft schließlich erkennt man unter ihrem Rumpf den Schriftzug „Goodbye Kiel“. Logisch, dass diese Maschine bei der Abschiedsserenade, stimmungsvoll angestrahlt, eine zentrale Rolle spielte.
35 photos · 32 views