new icn messageflickr-free-ic3d pan white
stats of quapan-account: views - search terms - referrer domains (13 Sept 2010) | by quapan
Back to photostream

stats of quapan-account: views - search terms - referrer domains (13 Sept 2010)

Bing: Fürchtet sich Google vor der Microsoft-Suche? 15.06.2009

Angeblich hat Sergey Brin, einer der Google-Gründer, sehr viel Respekt vor Microsofts neuer Suchmaschine und deren Erfolg in den ersten Tagen seit ihrem Launch. Laut Informationen der New York Post hat Brin deshalb ein Team zusammengestellt, das den Such-Algorithmus von Bing analysieren soll.

"In den letzten zehn Jahren sind viele Suchmaschinen gekommen und wieder verschwunden, aber Bing scheint Sergey besonders zu interessieren", zitiert die Zeitung einen Insider. Es sei außergewöhnlich, dass sich einer der beiden Gründer noch in das Tagesgeschäft einmische, ergänzte der anonyme Google-Mitarbeiter zudem.

Offiziell will Google zu den Vorgängen keine Stellung beziehen - auf Anfrage hieß es lediglich, dass der Google-Algorithmus schon seit jeher die meiste Aufmerksamkeit der Mitarbeiter erhalte und ständig weiterentwickelt werde.

Microsoft hat Bing Anfang des Monats, begleitet von einer rund 100 Millionen Dollar teuren Werbekampagne, gestartet und konnte in den USA bereits nach fünf Tagen einen Marktanteil von 13 Prozent vorweisen. Googles Marktanteil schrumpfte zeitgleich um rund fünf Prozent. (cel)

 

Yahoo wird Bing (Suchmaschinen-Deal perfekt) 29.07.2009

Lange wurde zwischen Microsoft und Yahoo verhandelt. Erst hieß es, dass Microsoft Yahoo kaufen würde, dann war von einem Scheitern der Gespräche die Rede und schließlich vermeldete die Gerüchte-Küche, dass beide Unternehmen bei der Web-Suche kooperieren wollen. Diese Variante hat sich nun bewahrheiten - die Yahoo-Suche ist künftig "powered by Bing".

In einer gemeinsamen Presse-Erklärung erläuterten die beiden IT-Großunternehmen am Mittwoch Mittag den Deal: Der kriselnde Internet-Pionier Yahoo zieht sich de facto vollständig aus dem Such-Geschäft zurück und verwendet statt eigener Entwicklungen und Algorithmen künftig ausschließlich Microsofts Such-Technologien. Die Yahoo-Suche wird dadurch zu einem Ableger von Microsofts erst vor wenigen Monaten sehr erfolgreich gestarteter neuen Suchmaschine Bing.

Zudem wird Yahoo der exklusive Vermarkter aller Such-Angebote der beiden Partner-Unternehmen. Die daraus resultierenden Werbe-Umsätze gehen als Teil der Vereinbarung in den ersten fünf Jahren zu 88 Prozent an Yahoo - als Kompensation für den an Microsoft abgetretenen Such-Traffic.

All diese Veränderungen sollen, die Zustimmung der Kartell-Behörden vorausgesetzt, innerhalb von 24 Monaten umgesetzt werden und zunächst für zehn Jahre gelten - gemessen an der Schnell-Lebigkeit des Internets fast eine Ewigkeit. Yahoo geht davon aus, dass im eigenen Unternehmen durch die Kooperation jährlich rund 200 Millionen Dollar eingespart und etwa 500 Millionen Dollar zusätzlicher Umsatz erwirtschaftet werden können.

Beide Konzerne machten keinen Hehl daraus, dass sich diese Kooperation speziell gegen das Unternehmen richtet, "das mehr als 70 Prozent aller Suchanfragen dominiert". Und dieses Unternehmen, Google, dürfte die Auswirkungen der Zusammenarbeit tatsächlich deutlich zu spüren bekommen: Microsoft baut durch die Übernahme der Yahoo-Suche seinen Marktanteil für Bing entscheidend aus und Yahoo wird neben Google zur zweiten Marktmacht im Geschäft mit Online-Werbung. (cel)

 

Umfrage: Ist Bing ein echter Google-Konkurrent? 06.12.2009

Bing vs. Google: Suchmaschinen-Krieg oder Sturm im Wasserglas? Die Microsoft Suchmaschine Bing erkämpft sich still und leise immer mehr Boden auf dem von Google dominierten Feld. Bing vervierfachte seine Nutzerzahl in Deutschland binnen eines Quartals von 0,5 Prozent Marktanteil auf 2,12 Prozent und überholte damit Yahoo. International kommt Bing inzwischen sogar auf einen Anteil von 10 Prozent.

Nächstes Jahr wollen die beiden bisherigen Konkurrenten sogar gemeinsame Sache machen und die Bing-Suche in die Yahoo-Website integrieren. Zudem erweiterte Bing sein Angebot gerade um eine weitere Funktion: Bing Maps. Ein Schelm, wer da an Google Maps denkt.

Doch helfen all diese Schritte, um den nach wie vor riesigen Vorsprung des Suchmaschinen-Primus zu verringern oder wird Bing weiterhin nur eine Randerscheinung neben Google bleiben?

 

Suchmaschinen: Bing überholt Yahoo 15.09.2010

Microsofts Suchmaschine Bing hat den Rivalen Yahoo in den USA als zweitbeliebteste Suchmaschine abgelöst. Nach der neuen Statistik von Nielsen verbuchte Bing im Monat August einen Marktanteil von 13,9 Prozent, Yahoo fiel von 14,6 auf 13,1 Prozent. Marktführer bleibt Google, der seinen Marktanteil von 64,2 Prozent im Vormonat sogar leicht steigern konnte auf 65 Prozent.

Allerdings kommt die Ablösung wenig überraschend. Die beiden Unternehmen hatten Ende Juli eine weitreichende Kooperation vereinbart. Demnach sollte Yahoo die eigene Suche praktisch durch Bing ersetzen. Die Integration ist in den USA und Kanada Ende August vollzogen worden, in allen anderen Ländern soll sie im Laufe dieses Jahres noch abgeschlossen werden.

Ob die Vereinbarung tatsächlich die im Sommer vereinbarten zehn Jahre hält oder sogar überdauert, wird sich noch zeigen. Yahoo hat sich die Möglichkeit vorbehalten sich wieder zurückzuziehen, sollte der Marktanteil der gemeinsamen Suche eine bestimmte Prozentzahl im Vergleich zu Google nicht erreichen. (mo)

19,621 views
1 fave
0 comments
Taken on September 16, 2010