Wasserwerklauf Elze 2018
Wasserwerklauf Elze – Laufen im Urstromtal der Aller

Das Wetter am 16. September 2018 war optimal für eine Laufveranstaltung. Trotzdem starteten nicht ganz so viele Freizeitsportler wie im Vorjahr auf dem Sportgelände vom BG Elze. Immerhin ist es beeindruckend, dass mittlerweile der 14. Lauf stattgefunden hat. In einem Ort in der Wedemark, der nur 2.945 Einwohner hat. Und – sicher einmalig in Deutschland – es werden keine Startgebühren verlangt.

Auf dem Sportplatz und der Strecke fallen immer wieder der Schriftzug und die Farben von Enercity (Stadtwerke von Hannover) auf. Das Unternehmen ist Sponsor der Laufsportveranstaltung und betreibt das Wasserwerk Elze-Berkhof im Forst Rundshorn.

Dieser Wald befindet sich im Urstromtal der Aller und bildet den schönsten Teil der Laufstrecke. Von der Aller sieht man weit und breit nichts, denn die ist von Elze immerhin noch acht Kilometer entfernt. Nur das Urstromtal der Aller reicht bis an den Ort heran. Und das Tal war – nach der letzten Eiszeit - ca. 20 km breit. Das Gletscherwasser hat dann den Sand abgelagert, den das Wasserwerk nun zur Wasserfilterung nutzt. An Spitzentagen kann die Fördermenge 85.000 m³ betragen. Die sich daraus ergebenden Strömungsgeschwindigkeiten im Untergrund müssen beachtlich sein. Diesen Umstand sollte sich der interessierte Läufer bei der nächsten Veranstaltung mal bewusst machen, wenn er auf der langen Geraden Richtung Wasserwerk läuft. Denn unter ihm „rauscht der Wildbach“.

Erste Plätze Wasserwerklauf Elze 2018 – Stand 19.09.18
21 km: Sonja Steinfurth 01:52:06 h ● Frank Ritschel 01:30:06 h
10 km: Sabine Paehr 52:05 min ● Tristan Splett 43:13 min
5 km: Angelika Asche 26:44 min ● Tobias Görner 17:54 min

Finisher Wasserwerklauf Elze 2018 – Stand 19.09.18
21 km = 17 ● 10 km = 48 ● 5 km = 27 ● Summe = 92
++ Kinderlauf = 17 (ohne Zeiterfassung) ● Nordic Walking = 11 ● Summe = 28 ++
12 photos · 2 views