new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Ach Herr, wie sind der Feind so viel | by amras_de
Back to group

Ach Herr, wie sind der Feind so viel

Bild: Mohnblüte (nachbearbeitetes Photo)

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ach Herr, wie sind der Feind so viel

 

1.) Ach Herr, wie sind der Feind so viel,

Die mich ohn' Ziel

Täglich mit List umgeben?

Und lassen sich nicht g'nügen dran,

Woll'n auch fortan

Nach meiner Seelen streben.

Sagen ohn' Scheu,

Es sei kein Treu'

Noch Heil bei Gott,

Dass er in Not

Sie könn' und mög' erretten.

 

2.) Du aber bist mein Schild, o Herr,

Den ich fürkehr, (a)

Wenn ihre Pfeil tun fliegen

Und in mich dringen mit Gewalt,

Damit ich bald

Mög fall'n und unterliegen.

Da wend't sich's Spiel,

Dass du in Eil'

Mein Haupt aufrichst,

Ihr'n Rat zernichst

Und mich zu Ehr'n tust setzen.

 

3.) Das macht, dass ich in meiner Not

Zu dir, o Gott,

Mein Stimm' tu stets erheben.

Und du von dei'm heiligen Berg,

Mein Schild und Stärk'

Mein Schreien hörst gar eben.

In diesem Tal

G'schicht überall

Kein Ding so klein

Den Dieners dein,

Das dir sollt sein verborgen.

 

4.) Ob schon viel' hundertausend Mann,

Wohl angetan,

Ein' Wagenburg tun schlagen

Und mich belagern zörniglich,

Acht' ich's doch nicht,

Lass mir kein' Furcht einjagen.

Ich lieg' und schlaf

Ohn' Ungemach,

Steh wieder uf

Zu mein'm Beruf.

Denn du tust mich erhalten.

 

5.) Auf Herr, auf Herr, hilf mir, mein Gott,

Denn es ist Not,

Schau, wie der Feind sich brüstet.

Du aber machst durch deine Hand

Die bald zu Schand,

Wenn dein Zorn nun entrüstet.

Du gibst ihn gleich

Ein' Backenstreich,

Ihr' scharfe Zähn'

Wirst du auch schön

Wie ein' Scherben zerschmettern.

 

6.) Also findt man bei dir, o Herr,

Stets immermehr

Rat, Hilf' und Trost in Nöten.

Und hilfet nichts, ob schon der Feind

Gewaltig scheint,

Als wollt er mich gar töten.

Denn du gibst Seg'n

In allen Weg'n

Den Christen dein,

Die nur allein

Von Herzen auf dich trauen.

 

(a) vorhalte

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Autor: Heinrich Wilhelm Rudolf Ackermann

Melodie: ohne Angaben

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

gefunden in:

Geistliche Lieder der

Evangelischen Kirche

aus den 16. Jahrhundert

- Dritter Band -

Herausgeben von Julius Mützell

Verlag von Th. Chr. Fr. Enslin,

Berlin, 1855

Thema: Glaube, Kampf und Rechtfertigung

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Heinrich Wilhelm Rudolf Ackermann, (auch Franciscus Allgerman, * um 1548 in Celle † 1613 in Wolfenbüttel) war deutscher Historiker und evangelischer Dichter geistlicher Lieder.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

604 views
2 faves
0 comments
Taken on July 7, 2012