new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Ach, wann wird ich schauen dich | by amras_de
Back to group

Ach, wann wird ich schauen dich

Bild: Winter am Teich (nachbearbeitetes Photo)

++++++++++++++++++++++

Ach, wann wird ich schauen dich, liebster Jesu

 

1.) Ach, wann wird ich schauen dich,

Liebster Jesu? Wann wirst du umfangen mich

Liebster Jesu? Mein Herz nach dir sehnet sich,

Liebster Jesu, Jesu, liebster Jesu!

 

2.) Schmerzlich ich nach dir verlang,

Schönster Jesu, meiner Seelen ist sehr bang,

Schönster Jesu, ach, wo bleibest du so lang,

Schönster Jesu, Jesu, schönster Jesu!

 

3.) Alles ist nur Angst und Pein,

Teu'rster Jesu, was nicht himmlisch, was nicht dein,

Teu'rster Jesu, ich bin dein und du bist mein,

Teu'rster Jesu, Jesu, teurster Jesu!

 

4.) Deine süße Lieblichkeit,

Süßer Jesu, mich erfreut in Traurigkeit,

Süßer Jesu, und versüßet alles Leid,

Süßer Jesu, Jesu, süßer Jesu!

 

5.) Komm, o angenehmer Gast,

Treuster Jesu, nimm von mir die Sündenlast,

Treuster Jesu, du bist meine Ruh und Rast,

Treuster Jesu, Jesu, treuster Jesu!

 

6.) Jesu lieb, erscheine mir,

Werter Jesu, meine Seele dürst' nach dir,

Werter Jesu, deiner wart' ich für und für,

Werter Jesu, Jesu, werter Jesu.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Autor: Ahasverus Fritsch

Melodie: Eigene Melodie/ohne Angaben

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Gefunden im Freylinghausenschen

'Geist=reichen Gesang=Buch'

gedruckt in Halle, 1706

Liednummer 340

Thema: Bittgesänge, Gotteslob und -dank

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ahasverus Fritsch (* 16. Dezember 1629 in Mücheln; † 24. August 1701 in Rudolstadt) war ein deutscher Jurist und Kirchenlieddichter der Barockzeit.

Fritsch war ein Sohn des Müchelner Bürgermeisters. 1631 sah sich die Familie zur Flucht gezwungen, als die Stadt niedergebrannt wurde. Später besuchte er das Gymnasium in Halle (Saale), und 1650 immatrikulierte er sich an der juristischen Fakultät in Jena.

1657 wurde er von Graf Albert Anton von Schwarzburg-Rudolstadt zum Hofmeister ernannt. Unter den seiner Erziehung anvertrauten Kindern befand sich auch die spätere Kirchenliederdichterin Aemilie Juliane von Schwarzburg-Rudolstadt, deren dichterische Entwicklung er durch das eigene Vorbild beeinflusste.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

597 views
0 faves
0 comments
Taken on February 7, 2012