new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Jetzund betrachten wir | by amras_de
Back to photostream

Jetzund betrachten wir

Jetzund betrachten wir

 

1.) Jetzund betrachten wir,

Dass Christus aufgefahren,

Mit Bitt' o höchster Gott,

Du wollest uns bewahren,

Weil wir noch unten stehn

In dieser argen Welt,

Da uns im Tiefen nichts

Als Sünd' und Not befällt.

 

2.) Doch ist der Weg gebahnt,

Der Himmel steht uns offen,

Nun können wir von Gott

Den rechten Einfluss hoffen.

Wer diesen Zugang kennt,

Des Herz ist freudenvoll,

Denn er schaut Christo nach,

Wie er ihm folgen soll.

 

3.) Wer diesen Weg nicht sucht,

Dem ist's nicht Ernst zum Herren,

Der doch vor Fleisch und Blut

Den Himmel wird versperren. (a)

Am Glauben liegt's allein,

Ist der im Herzen recht,

So kommt die Hilf' herab,

So wird das Fleisch geschwächt.

 

4.) Dies ist die Fahrt für uns,

Den Vater bald zu finden,

Die Bahn der Welt zu fliehn

Und zu entgehn den Sünden.

Fährt nun die Seel' hinauf,

So fährt der Herr herab

Und wo der Vater wohnt,

Geht's nie ohn' Segen ab.

 

5.) O Herr, bleib stets geneigt,

Uns freundlich aufzunehmen,

Wenn wir durch Christum uns

Zur Himmelfahrt bequemen.

Zieh uns zu dir hinauf,

Bis wir mit reinem Mut

Mit dir vereinigt sind,

Als unserm höchsten Gut.

 

(a) vgl. Brief an die Korinther, Kap. 15, Vers 50

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Autor: Christian Knorr von Rosenroth

Melodie: Nun danket alle Gott

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

gefunden in:

Sammlung der vorzüglichsten Lieder

für Kirche, Schule und Haus

verlegt bei Samuel Elsner, Berlin, 1832

Liednummer 1083

Thema: Himmelfahrt

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Christian Knorr von Rosenroth, * im Juli 1636 in Alt-Raudten bei Wohlau (Schlesien); † im Mai 1689 in Sulzbach (Oberpfalz), war ein deutscher Universalgelehrter, Schriftsteller und evangelischer Kirchenlieddichter. Er war schlesischer Pfarrerssohn, besuchte die Lateinschule zu Fraustadt, dann das Pädagogium in Stettin und studierte ab 1655 Theologie, Jura, Geschichte, Philosophie, klassische und moderne Sprachen und schloss die Studien 1660 als Magister mit einer Dissertation ab. In den folgenden Jahren betrieb er Privatstudien, vermutlich in Wittenberg und bereiste 1663–1666 die Niederlande, Frankreich und England. In den Niederlanden fand er Kontakt zu christlichen Gruppierungen . Entscheidend für ihn wurde der Kontakt zu Franciscus Mercurius van Helmont, durch dessen Vermittlung er 1668 Hof- und Kanzleirat des Pfalzgrafen Christian August zu Sulzbach wurde.

Sein Werk enthält Gelegenheitsdichtungen für den Sulzbacher Hof, Übertragungen von Sammlungen naturphilosophischer Werke, die er ausgiebig kommentierte, eine Zusammenstellung von Schriften der jüdischen Mystik unter dem Titel ‚Kabbala Denudata’ mit der Knorr von Rosenroth den einheitlichen Ursprung von christlicher Lehre und Kabbala nachweisen wollte. Von den vielen Liedern, die er für private Familiengelegenheiten dichtete, ist das Lied ‚Morgenglanz der Ewigkeit’ noch heute im kirchlichen Gebrauch.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

698 views
0 faves
0 comments
Taken on April 11, 2009