Protestant church seen in townhall-window / ev. Marienkirche im Spiegel eines Rathausfensters (Lübeck)

Die Hansestadt Lübeck ist eine kreisfreie Stadt im Norden Deutschlands und im Südosten Schleswig-Holsteins an der Ostsee (Lübecker Bucht). Sie hat nach der Landeshauptstadt Kiel die meisten Einwohner und ist eines der drei Oberzentren des Landes. Flächenmäßig ist sie die größte Stadt in Schleswig-Holstein. Die 15 km vom Meer entfernte mittelalterliche Altstadt ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

 

de.wikipedia.org/wiki/L%c3%bcbeck

¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º°´°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º°´°º¤ø,¸¸,ø¤º°`°º¤ø,¸¸

Lübeck is the second largest city in Schleswig-Holstein, in northern Germany. It was for several centuries the "capital" of the Hanseatic League ("Queen of the Hanse") and because of its Brick Gothic architectural heritage is on UNESCO's list of World Heritage Sites.

 

Lübeck is situated at the Trave river with the largest German port at the Baltic Sea. The old part of the town is an island enclosed by the Trave river. The Elbe-Lübeck Canal connects the Trave with the Elbe river. Another important river near the town center is the Wakenitz. Autobahn 1 connects Lübeck with Hamburg and Denmark. The borough Travemünde is a sea resort and ferry port at the coast of the Baltic Sea.

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Halleluja, schöner Morgen

 

1. Halleluja, schöner Morgen!

Schöner. als man denken mag:

Heute fühl' ich keine Sorgen;

Denn das ist ein lieber Tag,

Der durch seine Lieblichkeit

Recht das Innerste erfreut.

 

2. Süßer Ruhetag der Seelen,

Sonntag, der voll Lichtes ist,

Heller Tag in dunklen Höhlen!

Zeit, der in die Seelenfließt!

Stunden voller Seligkeit,

Ihr vertreibt mir alles Leid.

 

3. Ach, wie schmeck ich Gottes Güte

Recht als einen Morgentau,

Die mich führt aus meiner Hütte

Zu des Vaters grüner Au':

Da hat wohl die Morgenstund'

Edlen Schatz und Gold im Mund.

 

4. Ruht nur, meine Weltgeschäfte!

Heute gilt's ein andres Tun;

Denn ich brauche alle Kräfte,

In dem höchsten Gott zu ruhn.

Heut' schickt keine Arbeit sich

Als nur Gotteswerk für mich.

 

5. Ich will in der Zionsstille

Heute voller Arbeit sein;

Denn da sammle ich die Fülle

Von den höchsten Schätzen ein,

Wenn mein Jesus meinem Geist

Mit dem Wort des Lebens speist.

 

6. Herr, ermuntre meine Sinne,

Wirke selbst in meiner Brust,

Dass ich Lehr' und Trost gewinne;

Gib' zu deinem Manna Lust (1)

Dass mir deines Wortes Schall

Tief im Herzen widerhall'.

 

7. Segne deiner Knechte (2) Lehren,

Öffne selber ihren Mund,

Mach mit allen, die dich hören,

Heute deinen Gnadenbund,

Dass, wenn man hier fleht und singt,

Solches in dein Herze dringt.

 

8. Gib, dass ich den Tag beschließe,

wie er angefangen ist.

Segne, pflanze und begieße,

Der du Herr des Sabbaths bist,

Bis ich einst auf jenen Tag

Ewig Sabbath halten mag.

 

(1) Gib, dass ich deinen Lehren gerne folge

(2) Pfarrer

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Text: Jonathan Krause

Melodie: Unser Herrscher, unser König

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++

 

gefunden in:

Evangelisch-lutherisches Gesangbuch

der Provinz Schleswig-Holstein, 1903

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Krause, Jonathan, geb. 1701 in Hirsch-

berg (Schlesien), lutherischer Theologe,

Hauslehrer, Diakon in Probsthain, Pfar-

rer und Superintendent in Liegnitz;

dort gestorben 1762.

 

7,428 views
28 faves
69 comments
Taken on October 10, 1986