new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Draufsicht auf die ‚Horst-und-Graben-Landschaft‘ von in Ascuris Planum | by DLR_de
Back to photostream

Draufsicht auf die ‚Horst-und-Graben-Landschaft‘ von in Ascuris Planum

 

Wie im geologischen Lehrbuch sind in diesem etwa 200 mal 80 Kilometer großen Ausschnitt von Ascuris Planum parallel verlaufende Spuren tektonischer Dehnungskräfte zu sehen, die als ‚Horst-und-Graben-Struktur‘ bezeichnet werden. Wird eine starre, spröde Gesteinskruste gedehnt, beispielsweise weil der Untergrund angehoben wird, gerät die darüber liegende Oberfläche unter Spannung. Steigt die Dehnungsspannung über einen Grenzwert, kommt es zu einem Aufbrechen der Kruste entlang mehr oder weniger steil einfallender Bruchflächen: Das Ergebnis ist eine „Störungszone“. Dehnt sich die Kruste weiter, rutschen große Gesteinsblöcke entlang der Bruchflächen mehrere hundert Meter, manchmal auch ein- bis zweitausend Meter in die Tiefe: Ein tektonischer Graben entsteht. Die zu beiden Seiten stehen gebliebenen Blöcke überragen nun die Landschaft und bilden die dazugehörigen Horste.

 

Mehr dazu:

www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/02/20200514_aufwo...

 

Über die Mission Mars Express:

www.dlr.de/mars

 

Credit: ESA/DLR/FU Berlin, CC BY-SA 3.0 IGO

205 views
3 faves
0 comments
Uploaded on May 14, 2020