new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Tützpatz - Herrenhaus (1779/1908) | by onnola
Back to album

Tützpatz - Herrenhaus (1779/1908)

Nordflügel - Obergeschoss und Dachausbau (1908)

 

Tützpatz, Amt Treptower Tollensewinkel, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern

 

Bis 1776 gehört Tützpatz zum Besitz der Familie von Maltzahn auf Gültz. In diesem Jahr erwirbt Carl Friedrich von Linden das Gut und lässt 1779 ein neues Herrenhaus im Stil eines holländischen Barockschlosses errichten.

 

1785 gelangt das Gut Tützpatz durch Erbschaft an Georg Christian von Heyden, der seinen Namen in Heyden-Linden ändert. Die Familie von Heyden-Linden ist bis zur Enteignung 1945 in Tützpatz ansässig.

 

1908 wird das Herrenhaus bei einem Brand vernichtet, anschließend aber nahezu originalgetreu wieder aufgebaut. Aus dieser Zeit stammen die Dachausbauten, der eingeschossige Pavillon an der Südseite sowie die Innengestaltung der Vorhalle.

 

Nach der Enteignung 1945 werden im Herrenhaus zunächst Wohnungen eingerichtet, später dient es nach einer Renovierung in den 1950er Jahren als landwirtschaftliche Berufsschule, agrarökonomisches Institut und als Sitz der Verwaltung des VEG Tützpatz.

 

Das schon zu DDR-Zeiten unter Denkmalschutz gestellte Herrenhaus steht trotz Verkaufs an einen privaten Investor aus Heidelberg mit touristischen Nutzungsplänen seit Jahren leer. Die Fenster wurden zum Schutz gegen Vandalismus zugemauert, eine notwendige Sanierung erfolgte bisher nicht.

 

Der eingeschossige, fünfzehnachsige Putzbau hat ein 1908 ausgebautes Mansarddach und reich gegliederte Fassaden. Der aufwändige Putzschmuck ist noch vielfach erhalten, im Segmentbogengiebel der Mittelrisaliten wurde er nach 1945 entfernt. Hier befanden sich die Wappen der Familien von Linden und von Ramin.

 

Im 19. Jahrhundert entsteht aus dem ursprünglich barocken Park ein englischer Landschaftspark, der heute in Teilen noch vorhanden ist. Auch barocke Elemente sind im Park noch auszumachen. Im nordwestlichen Teil befindet sich ein Teich mit zwei Inseln. Außerdem ist der Park durch einen großen Altholzbestand und Wiesenflächen gekennzeichnet.

 

Östlich des Hauses befindet sich der ehemalige Gutshof aus dem 18. Jahrhundert. Die großen Wirtschaftsgebäude werden teils zur Schweinemast, teils von örtlichen Handwerksbetrieben genutzt.

 

Wikipedia: Gutshaus Tützpatz

Gutshäuser in Mecklenburg-Vorpommern

1,673 views
0 faves
0 comments
Taken on August 13, 2012