new icn messageflickr-free-ic3d pan white
ehem. Reese-Kaserne (Somme-Kaserne) Augsburg April 2012_057 | by marlon_75
Back to photostream

ehem. Reese-Kaserne (Somme-Kaserne) Augsburg April 2012_057

Die Reese-Kaserne (englisch: Reese Barracks) war eine Militärunterkunft im Augsburger Stadtteil Kriegshaber. Sie entstand nach dem Zweiten Weltkrieg aus der Zusammenlegung der auf dem ehemaligen Exerzierplatz in Kriegshaber gelegenen Arras-, Panzerabwehr- und Somme-Kaserne. Benannt ist sie nach James W. Reese, einem Träger der Medal of Honor, der im August 1943 auf Sizilien die Eroberung eines feindlichen Stützpunktes erheblich beigeführt hatte und dabei gefallen war.

 

Die im Zeitraum von 1934 bis 1936 erbauten drei Wehrmachtskasernen Arras, Somme und Panzerjäger wurden nach dem Krieg nahezu unbeschädigt von den amerikanischen Truppen eingenommen. Die südlich gelegene Arras- und Somme-Kaserne waren als ehemalige Artilleriekasernen für pferdegezogene (bespannte) Geschütze von einem deutlich zweckgerichteten Baukonzept geprägt: vier U-förmige Gebäudekomplexe mit Sichtmauerwerk und insgesamt rund 310 Meter Reithallen sowie 380 Meter Stallungen. Innerhalb der hufeisenförmigen Anlagen bestanden Reitwiesen. Der Straßenname "An der Pferdeweide" erinnert heute noch an diese Kasernenhistorie. Die wegen taktischer Motorisierung anders konzipierte Panzerabwehrkaserne im Norden des Areals war von vier langen Garagenzeilen mit insgesamt 580 Meter Torstrecke und technischen Werkstätten gekennzeichnet. Allen drei Kasernen waren die nach Wehrmachtsbaunorm errichteten Unterkunftsgebäude mit großen Exerzierplätzen und Kantinen zugeordnet.

167 views
0 faves
0 comments
Taken on April 28, 2012