Beyond. Installierte Stille
Zum Beginn der Fastenzeit in der Kollegienkirche

15.-28. Februar 2021 eine spirituelle Hinführung

Worauf verzichten wir, nach Wochen der Einschränkungen? Seit Jahrhunderten stehen die vierzig Tage vor Ostern für Selbstbeschränkung und Verzicht. Dann ist Ostern das Fest des Lebens. Beyond – in der Kollegienkirche führt uns in die Stille – in unser Selbst. Nicht der Verzicht auf Speisen oder auf Konsum sondern der Mangel an Kontakt macht uns zu schaffen. Je weniger von außen auf uns einströmt desto lauter wird, was unser Herz bewegt. Beyond führt uns hinter den Vorhang des Alltäglichen. Die sakrale Kraft der Kollegienkirche wird fokussiert auf den einzelnen Menschen unter der Kuppel. Fastenzeit als Aufbrechen der eigenen Sehnsucht nach Heilung. Mut zur Stille, in die Beyond uns führen möchte, kann dabei hilfreich sein. Die Installation „Beyond. Installierte Stille“ des Künstlers Michael Hofer-Lenz ist auch Teil der Liturgie am Aschermittwoch, um 12.30 in der Kollegienkirche.

„Beyond. Installierte Stille“ ist als intime, transzendentale Erfahrung im sakralen Raum. Sie bietet den Besuchern die Möglichkeit sich der Frage zu stellen: „Wann ist Kunst?“. Beyond möchte ein neues Bewusstsein für die spirituellen Beziehungen zwischen Raum und Kunstwerk schaffen. Der Salzburger Künstler Michael Hofer-Lenz lädt zu einer divergierte Auseinandersetzung mit dem Begriff Kunst und dem modernen Kunstverständnis ein.


Technische Daten:
Ein Metallrahmen, 300 x 300 cm, wird auf circa 5 Meter von den Emporen inmitten der Kirche aufgehängt, an diesem wird ein Vorhang aus Schleiernessel gehangen, Licht kommt von unten oder aus dem Rahmen, mittels LEDs. Eine Windmaschine sorgt für einen immer in permanenten Luftzug, wodurch der Vorhang immer leicht in
Bewegung ist. Genau auf den Mittelkreis, wird ein 33 x 33 x 120 cm hoher Obelisk gestellt, inmitten dieses
befindet sich ein Laptop, der in Dauerschleife, das vorbereitete Video abspielt.
22 photos · 47 views