UNWETTER 27.07. - 28.07.2019
Wildon, 27. und 28.07.2019 – Am späten Nachmittag, des 27.07.2019, wurde der nördliche Teil des Bezirkes Leibnitz von einem massiven Hagelsturm heimgesucht. Besonders stark hat es die Gemeinde Wildon mit den Ortsteilen Wurzing, Kollisch, Sukdull, Neudorf und Weitendorf getroffen. Dieses folgenschwere Unwetter welches zum Teil großen Hagel in Tennisballgröße, sinnflutartige Regenmengen und Sturmböen mit sich trug löste unzählige Feuerwehreinsäte aus.
Am Samstag, dem 27.07.2019, kurz vor 17:00 Uhr lief bei der Feuerwehr Wildon der erste Alarm auf. Aufgrund der in diesem Moment herrschenden Wetterlage war allen beteiligen sofort bewusst, dass dies ein größeres Ausmaß an Schadenslagen hervorruft. Unmittelbar nach der Entnahme des ersten Einsatzes folgen die weiteren Befehle. Sofort wurden im Kommandoraum des Rüsthauses eine Einsatzleitung und eine Einsatzzentrale errichtet. Hier wurden alle eingehenden Befehle von der Landesleitzentrale aufgenommen, weitere Feuerwehren angefordert sowie Mannschaften eingeteilt. Sämtliche Korrespondenzen mit den Mitgliedern des Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz, Medienvertretern und der Gemeinde Wildon (Bgm. Helmut Walch) wurden in der Einsatzleitung durchgeführt.

Samstag, 27.07.2019
Der erste Tag brachte 27 Schadenslagen im Löschgebiet der FF Wildon mit sich. Dabei wurden die Dächer von Wohnhäusern bei denen bereits Wasser eingedrungen ist vorranging bearbeitet. Währenddessen war die Einsatzleitung mit Hochdruck bemüht für die rund 80 Kameraden eine Verpflegung sicherzustellen. Ein regionaler Getränkelieferant konnte unter einem Notkontakt erreicht werden und stellte unbürokratisch eine große Menge an Getränken zur Verfügung. In weiterer Folge durfte die FF Wildon bei einem in Wurzing ansässigen Wirten 200 Schnitzelsemmel ordern. Dieser Tag wurde nach 12 erfolgreichen Einsätzen um 01:00 Uhr in der Nacht abgebrochen.

Sonntag, 28.07.2019
Pünktlich um 07:00 Uhr wurde ein arbeitsintensiver Sonntag mittels Sirenen-Alarm gestartet. Kurz darauf trafen sich die Verantwortlichen der Einsatzleitung zu einer Lagebesprechung um neue Aufträge entgegen zu nehmen, die Schadensobjekte zu kategorisieren sowie weitere Sonderfahrzeuge nach Wildon zu beordern. Nach einer Rücksprache mit dem Bereichskommandanten Stv. BR Friedrich Partl wurden neben der MR-AS Einsatzgruppe der BFV Leibnitz, dem WLF Kaindorf/S, dem SRF Leibnitz und der Drehleiter Leibnitz weitere Hubrettungsfahrzeuge aus den Bereichen Deutschlandsberg, Graz-Umgebung und Radkersburg nach Wildon alarmiert. Am Sonntag galt es über 25 Schadensobjekte zu bearbeiten – Dächer wurden mit Planen abgedeckt und Löcher mit Bauschaum abgedichtet.
Gegen 17:00 Uhr der erfreuliche Funkspruch aus der Einsatzleitung
„Alle Einsätze abgearbeitet – Im Rüsthaus Wildon sammeln!“
Die Wehrleitung der FF Wildon möchte sich auch noch an dieser Stelle bei allen eingesetzten Kameraden auf das herzlichste für die Unterstützung bedanken.

Fotos:
Eingesetzte Feuerwehren / Einheiten
FF Wildon
FF Leibnitz
FF Kaindorf an der Sulm
FF Seggauberg
FF Breitenfeld/T
MR-AS Einsatzgruppe des BFV LB
FF Mureck
FF Stainz
FF Laßnitzhöhe
49 photos · 603 views