new icn messageflickr-free-ic3d pan white
Buddha-Spirit | by h.koppdelaney
Back to photostream

Buddha-Spirit

Buddha

Spirit of Truth

 

HKD

 

Geheimnisse der Mumie enthüllt

 

Das ältere Ehepaar hatte soeben Japan besucht, und während der gesamten Zugfahrt gab es kein anderes Thema. Der pensionierte Studienrat ergänzte Fakten und Daten, während seine Frau eher die Stimmungen und Schwingungen in blumiger Sprache ausdrückte. Wenn sie beispielsweise einen Tempel schilderte, der ihr besonders gefiel, erfuhr ich automatisch die Namen des Gründers, des Ordens sowie die Herstellungsjahre der jeweiligen Anlage.

Ein japanischer Gelehrter hatte den Kulturaustausch angeregt und war ihnen einen Monat lang ein freundlicher Reiseführer zu buddhistischen Klöstern und Sehenswürdigkeiten gewesen. Er hatte sie unter anderem in ein abgelegenes Kloster in den Bergen geführt, um ihnen dort einen mumifizierten Mönch zu zeigen, von dem gesagt wurde, er habe sich lebendig eingraben lassen, um in tiefer Meditation in der Kiste sitzend ins Nirvana hinüber zu gehen. Nachdem man ihn nach Jahren aus der Erde holte und die Kiste öffnete, war er tatsächlich, wie er es zuvor angekündigt hatte, mumifiziert. In diesem sehr guten Erhaltungszustand sitzt er nun hinter Glas und dient Schülern des Dharma als hinterlassener Beweis jener Kräfte, die durch tiefe Meditation erreicht werden können.

Der Gelehrte sprach von einem bestimmten Training, welches praktizierende Meditierende in die Lage versetzt zu erkennen, wie weit sie sich von den Gesetzen des Makrokosmos gelöst haben und die Gesetze des Mikrokosmos zur Anwendung kommen. Für Makrokosmos nannte er auch das Synonym „alltägliches Bewusstsein“ und für Mikrokosmos das „erwachte Bewusstsein“.

Für erwachende Menschen, so der Gelehrte, werde ihre innere Welt immer interessanter.

„Daher suchen sie die Einsamkeit und Stille“, sagte die Frau.

„Meditation ermöglicht ihnen Reisen in ihre Innenwelt“; sagte er.“ Und diese scheint für manche wichtiger zu werden als das Diesseits.“

„Der Alltag mit seinen Pflichten und Sorgen bindet ihren Geist an eine gewisse Funktionsebene“, sagte die Frau. „Sie müssen die Ichfunktion des Geistes voll aktiv lassen.“

Der Studienrat nickte bestätigend.

„Ja. Das Ich und seine Verblendung. Ich amüsiere mich noch darüber, wie unser Reiseführer den Begriff Maya interpretierte: Maya sei ein Bewusstseinszustand. In diesem Modus seien wir auf Autopilot geschaltet und erlebten das Sein auf einer verwickelten, undurchsichtigen Ebene.“ Er lächelte und fuhr fort: „Der mumifizierte Mönch hat alle Illusionen der Maya durchschaut. Und im Bewusstsein der umfassenderen Wahrheit seiner Existenz hat er wohl so handeln können, wie er es tat. Alles ist Buddhageist.“

 

HKD

 

Digital art based on own photography and textures

 

HKD

 

23,306 views
33 faves
52 comments
Taken on July 18, 2011