new icn messageflickr-free-ic3d pan white

Success

The magical word: Success

 

What does success mean to you?

What does success do with your mind?

 

HKD

 

Ansichtssache

Thema Nr. 5

Was sind meine Ansichten über Macht, Erfolg und Unterdrückung?

 

Ich empfinde meine Umgebung als überwiegend von der Energie A4 geprägt. Sie motiviert Helden, Kämpfer und natürlich auch Sieger. Ohne diese Energieform ist keine Individuation möglich, keine Eigenständigkeit.

Noch kämpft die überwiegende Zahl der Menschen in der Außenwelt, um Einfluss, Macht, Erfolg und Geld, doch ein zunehmender Teil ficht einen inneren Kampf aus, um sich selbst zu gewinnen.

 

Es geht auf dem Weg der Selbsterkenntnis um Selbstbewusstheit und wahres Selbstbewusstsein. Nichts von diesen Dingen wird weder von äußeren Autoritäten noch vom Publikum verliehen. Der große innere Kampf wird geführt, um der Unwissenheit und dem Kreislauf der Rache durch Bewusstseinsbildung zu entwachsen.

 

Der Hölle der Ignoranz mit ihren leidenschaftlichen und unbewussten Emotionen über eine Himmelsleiter zu entfliehen, das ist das Bemühen der Gralssucher, der Morgenlandfahrer oder um es mit einem neuzeitlichen Begriff zu formulieren, der Psychonauten.

 

Die Waffen gegen die Unwissenheit sind geistiger Natur, es sind Schwerter des Lichtes, keine materiellen. Philosophie gehört zu den Waffen des Lichtes, ebenso Psychologie, Spiritualität, Mystik, Tarot, Astrologie, Konzepte der Weltreligionen, alle Schriften, die den Geist über die Existenz transzendenter Kräfte informieren.

Es geht schließlich nicht um Namen, nicht darum, wie die Kräfte kulturell und konzeptuell bedingt benannt werden, vielmehr um die Vermittlung des Wissens um Phänomene, die schließlich dazu führen, dass ein Mensch zum Beispiel auf die Anwendung äußerer Macht fixiert ist und sich wie Jeanne D’Arc in zahlreiche Kämpfe mit tragischem Ende verwickelt sieht.

Der Stand des eigenen Bewusstseins ruft die Umgebung hervor, in der ich mich aufhalte. Die Umwelt ist ein Spiegel meines eigenen Geistes. Befinde ich mich als Politiker in einer Debatte des Bundestages oder sitze ich auf einem Meditationskissen und kontempliere über Ewigkeit und Leere? Was ich tue, zeigt, wer ich bin.

Im Bundestag ist das Bewusstsein auf äußere Gegner fixiert. Richtet sich die Aufmerksamkeit des Geistes auf innere Kräfte, die mich davon abhalten, äußeren Frieden bewahren zu können, schreitet der Geist eine Stufe auf der Himmelsleiter ins Paradies innerer Freiheit und Glückseligkeit weiter voran.

Höllische Leidenschaften stehen himmlischem Frieden gegenüber. Der Weg führt zum Frieden, der Kampf gegen die Hölle wird aber nicht durch einen Sieg erreicht, sondern durch Akzeptanz der Gefühlswelt.

Doch erst einmal muss die Gefühlswelt bewusst werden und für diesen Zweck bedarf es einer Distanzierung von ihr. Daher die Hinwendung zum Geistigen, zum Rationalen und Intellektuellen, daher der Kampf gegen die unbewusste Emotionalität und der Aufstieg in den Himmel.

 

In meinem Himmel angekommen erschien es mir sinnvoll, die Hälfte der Stufen zurück zu gehen, um wieder an der emotionalen Welt teilhaben zu können. Ein Leben ohne Emotionen erschien mir zwar friedlich, schwebend, vergeistigt und frei, doch andererseits lieblos, leer, und trocken. Das Leben in der Mitte gefällt mir, denn es beinhaltet Bewusstheit während gleichzeitig die Gefühle fließen.

 

Der innere Kampf geht also darum, die eigene Gefühlswelt bewusst zu machen und die wahren Triebfedern der persönlichen Handlungen zu ergründen. Unbewusst ausgelebter Hass – ich nenne seine Quelle A4 – verdunkelt nicht nur das Bewusstsein, er führt schließlich dazu, dass man durch das eigene Schwert stirbt. Das Gesetz von Ursache und Wirkung und somit des Karmas durchzieht jedes Leben.

 

Aus der Sicht des freien Geistes, lebt ein Mensch unwissend in seinem eigenen Traum und kämpft gegen Brüder und Schwestern. Ignoranz ist und erzeugt die größte Sklaverei.

Unwissenheit fesselt an Lebenssituationen die durch Sucht gekennzeichnet sind. Aus allen Süchten fließt ununterbrochen Leid. Spielsucht, Rachsucht, Selbstsucht, Gewinnsucht, Streitsucht…

Die Quelle aller Süchte liegt für die meisten Menschen im Unbewussten verborgen. Als ich die in mir aufsteigenden Dämonen und ihre Funktion (mich von der Himmelsleiter zu ziehen und im Unbewussten Kollektivgeist zu halten) erkannte, wurde mir die Notwendigkeit des anfänglichen Kampfes gegen die kindlich unbewussten Emotionen deutlich.

Der heilige St.Georg (der Drachentöter) diente mir lange als Vorbild, doch als der Drachen wie vom Helden Siegfried erschlagen in seinem Blute lag, erkannte ich den Frevel. Ich hatte meine eigene innere Natur getötet und ging nun auf die Reise, das innere Kind (den emotionalen Bereich) wieder zu heilen.

 

Es gibt eine Zeit im Leben des Helden, in denen muss er seine Wunden und die erschlagenen Feinde versorgen. Feinde (ungeliebte Emotionen wie etwa Neid, Eifersucht, Hass) müssen zu Freunden werden.

Darf sich an der ritterlichen Tafelrunde des eigenen Geistes zum Beispiel der Neid nicht zeigen, lebt er ein Schattendasein aus. Ebenso geht es mit Eifersucht oder Gewinnsucht, Sexsucht, Arbeitssucht, was auch immer.

 

Hören Verurteilungen und damit auch die Selbstverurteilung auf, erblüht innerer Friede. Friede entsteht nicht auf erschlagenen Feinden. Er entsteht auf gegenseitiger Anerkennung und Freundschaft. Anerkennung heißt: Ich sehe dich! Toleranz heißt: Du darfst so sein, wie du bist. Das ist mein größter Erfolg: Das Ende der Selbstverurteilung. Innerer Friede.

 

HKD

 

„Es ist viel leichter Erfolg zu haben, als ihn sich zu versagen.“

Der Mystiker.

 

HKD

 

Digital Art – own resources

 

HKD

 

57,847 views
15 faves
20 comments
Taken on June 13, 2010