Skitourenreise in die Antarktis / Nov.-Dez. 2017
Atemberaubende Touren in unberührter Natur

Ausgangsort ist das kleine Städtchen Ushuia - „Le bout du monde“ wie es so schön heisst, aber das gilt nicht für uns, denn hier beginnt unser Abenteuer... Ab hier segeln wir mit der „Podorange“dem Beagle Kanal entlang, und segeln weiter durch die Drake-Passage (je nach Wetter 3-5 Tage) zur antarktischen Halbinsel. Während der Überfahrt sind immer wieder Albatrosse auszumachen, wir werden von Delfinen begleitet und wir werden Zwerg-, Schwert-, oder Buckelwale aus nächster Nähe beobachten können.

Im "Grossen Süden" angekommen werfen wir an ausgesuchten Anlegestellen Anker, schnallen die Tourenskis an und besteigen einsame Berggipfel der antarktischen Halbinsel. Bis auf 2800m steigen diese im Küstenbereich an und bieten uns eine grosse Auswahl an fantastischen Tourenzielen. Die Landschaft präsentiert sich im hellen Licht der antarktischen Sommersonne und wird dich mit riesigen Eisbergen, Gletschern und majestätischen Bergformationen begeistern. Immer wieder werden wir Robben und riesige Pinguin-Kolonien beobachten können.

Rund 17 Tage stehen uns zur Verfügung um in der Gegend des 64. Breitengrades Skitouren zu machen. Je nach Wetterprognosen werden wir auch Mehrtagestouren unternehmen um von der Küste entferntere Ziele besteigen zu können. Auf diesen Touren werden wir unsere Zelte auf dem Gletscher aufbauen. Die Stille auf dem antarktischen Festland ist eine unglaublich beeindruckende Erfahrung...

Die Tourenbedingungen sind vergleichbar mit den Verhältnissen in der Schweiz im Monat April:
Von Abfahrten im Pulverschnee bis zu Sulz ist alles möglich.

Die Bergtouren sind bei gutem Wetter technisch relativ leicht, doch bei schlechtem Wetter, bzw. Wetterumsturz kann eine Tour schnell zu einem ernsten Unternehmen werden. Bei diesen Touren sind wir weitab von jeglicher Zivilisation unterwegs, was einerseits den besonderen Reiz dieser Expedition ausmacht, andererseits bedeutet das aber auch, dass in Notfällen die Rettung aus eigener Kraft erfolgen muss. Darauf sind alle Aktivitäten abzustimmen – so kann es z.B. nötig sein, bei schlechtem Wetter umzukehren.

Einmal in der Antarktis angekommen ist der Wind oft schwach, der Himmel blau und das Meer ruhig. Die Tage werden immer länger - beinahe rund um die Uhr ist es Tag um diese Jahreszeit. Die Temperaturen im antarktischen Sommer sind relativ mild und liegen durchschnittlich bei rund 5 Grad Celsius, in der Nacht kühlt es nur auf wenige Grad unter 0° ab. Allerdings kann das Kälteempfinden bei der hohen Luftfeuchtigkeit auf dem Meer und im Küstenbereich etwas gesteigert sein – die richtige Bekleidung ist hier das A und O. Eine kompetente Beratung durch uns ist natürlich selbstverständlich.
85 photos · 316 views