2018 EiWi Bahndammfest
Nach dem Bahndammfest ist vor dem Bahndammfest.
Schon im Herbst 2017 begann die Planung mit dem Thema was kann man noch optimieren an der Anlage und der Organisation. Am Abstellgleis zum Auskühlen der Loks (Lokdepot) fanden wir Handlungsbedarf. Es sollte auf 4 Gleise ausgebaut werden, die über eine Schiebebühne in der Einfahrkurve erschlossen werden. Während der Planungsphase kamen dann noch ein angebauter Arbeitstisch und ein höhenverstellbarer Verladeanschluss dazu. Alles wurde während dem Winter gebaut und war rechtzeitig zum Saisonbeginn bereit. Schon im Frühjahr habe ich verschiedenen Lokherstellern und Händlern eine Teilnahme angeboten. Danach ging es mit Hilfe von Hugo O an den Entwurf eines Flyers und eines Plakats. Wir wollten möglichst viele Zuschauer auf den Anlass aufmerksam machen. Nur so können wir neue Mitglieder gewinnen. In mühevoller Kleinarbeit habe ich die Veranstaltung in den verschiedenen Veranstaltungskalendern im Internet und Fachzeitschriften eingetragen. Modellbahn Vereine wurden per Mail mit Infomaterial über das Bahndammfest und Spur1 Live Steam zu Händen ihrer Mitglieder versorgt. Ein Versuch ein Inserat in der Presse zu platzieren ist an den Kosten gescheitert. Mit dem Umweg über einen Leserbrief mit Bild ist uns der Schritt in die Presse dann doch noch gelungen. Dank der guten Wetterprognose machten die letzten Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten richtig Spass. Im letzten Moment wurde noch eine Occasion Börse organisiert. Durch unsere Werbung wurde auch das Regionale TV „Tele Basel“ auf die Veranstaltung aufmerksam und meldete ein Reporterteam an. Die Ausstrahlung der Reportage am Samstagabend hat sich sehr positiv auf die Zuschauerzahl am Sonntag ausgewirkt.
Endlich ist es soweit, Samstagmorgen 9:30 Uhr, die ersten Gäste treffen ein. Pünktlich um 10:00 Uhr gehen die ersten 4 Züge auf ihren halbstündigen Slot. Ab jetzt hatte unser Trakmaster Willi R alle Hände voll zu tun. Laufend treffen neue Gäste aus Deutschland, Frankreich, England und den USA ein. Unsere Bemühungen haben auch Früchte gezeigt, Zuschauer wechselten sich den ganzen Tag ab. Der zum ersten Mal durchgeführte Occasion Markt fand grosses Interesse. Den ganzen Tag herrschte reges Treiben. Der seit letztem Jahr für die Hersteller vorgesehene Bereich war eher schwach besetzt, leider mussten einige kurzfristig absagen. Die Rückmeldungen waren dennoch von beiden Seiten durchwegs sehr positiv, so dass wir auch im nächsten Jahr die Hersteller wieder einladen.
Werner J zeigte zum ersten Mal die nun ganz fertiggestellte und lackierte Turbinenlok PRR S2. Auch Jürgen P aus Hamburg hatte 3 selbstgebaute Loks nach englischen Vorbildern dabei. Yves R präsentierte die ersten beiden Prototypen von einem 3D gedruckten SBB Niederbord Wagen. Bei der Firma Twerenbold Modellbau konnte man unter anderem den im Bau befindlichen Prototypen der neu entstehenden SBB C5/6 >>Elefant<< bestaunen. Eine bereichernde Abwechslung waren die fantastischen Eisenbahnbilder von Chris Ludlow. Ich habe zum ersten Mal meinen neuen universal Prüfstand der Öffentlichkeit vorgeführt. Am Samstag mit einem Big Boy und am Sonntag mit dem Jumbo als Test Lok. Ob und wie genau die Messung der Zugkraft ist, gab zu reden. Für meine Ansprüche genügt sie auf jeden Fall. Das Umbauen von einer kleinen Lok auf die grösstmögliche erwies sich als wesentlich aufwendiger als erwartet.
In der Kantine wurde vom Morgen bis zum Abend mit Volldampf gearbeitet. Am Mittag mussten bis zu 100 Personen vom Grill verpflegt werden und für das gemeinsame Abendessen mussten 60 Essen (Apéro Häppchen, Salat, Risotto mit Braten und Dessert) vorbereitet werden. Das alles war nur mit der Mithilfe von unseren Frauen und einigen Ehefrauen von befreundeten Dampfern zu schaffen, zählt doch unsere Gruppe gerade mal 5 Aktive. Unser Koch Raphael und seine Eltern sind von der Gruppe Speedmodellauto und haben für unsere Veranstaltung extra auf die Teilnahme am Grand Slam Rennen in St. Petersburg verzichtet. Das auf den festlich gedeckten Tischen servierte Nachtessen wurde von allen gerühmt. Der die Woche davor neu erstellte Vorplatzboden erlaubte einen wesentlich offeneren Aufbau der Tische als in vergangenen Jahren. Die Atmosphäre ist hier unter den Bäumen viel schöner als unter dem Boxendach. Dank den sommerlichen Temperaturen konnten wir den gemeinsamen Abend bis gegen 22:30 Uhr geniessen.

Der Sonntag gestaltete sich erfahrungsgemäss ruhiger. Parallel zu unserm Bahndammfest fanden auch die Brienzer Dampftage statt, wo die Berner Gruppe Ihre Modulanlage vorführte. Leider konnten deswegen die Berner dieses Jahr an unserem Anlass nicht teilnehmen. Die Überschneidung nahmen wir bewusst in Kauf um unseren Gästen aus dem Ausland eine Kombination der verschiedenen Veranstaltungen zu ermöglichen. Eine Gruppe von 15 Personen aus England, Frankreich und den USA nutzte die Gelegenheit eine Woche vorher die Ausstellung in Sinsheim, danach die Anlagen von Charles S, der Wiggertaler, der Meilener Gruppe und nach dem Bahndammfest am Sonntag die Freunde der Berner Gruppe in Brienz zu besuchen. Gegen 16:00 Uhr begannen wir mit dem Abbau. Die Tische und Bänke wurden wieder im Klubhaus versorgt. Die Züge in den Sesam (Train Safe) gefahren und die Weichen abgedeckt. Zum Glück haben uns die noch anwesenden Gäste geholfen, so konnten wir erschöpft aber sehr zufrieden ob dem gelungenen Fest um 18:00 Uhr die Arealtüre hinter uns abschliessen.
Schon ist es wieder so weit, „Nach dem Bahndammfest ist vor dem Bahndammfest“.
Christian
115 photos · 4 videos · 628 views
1