SlowUp Albula 2016
Eine Hochalpen-Passtour mit Faltrad - geht das? Eine Antwort auf diese Frage wollten wir dieses Jahr mit einer Gruppe Bromptonauten am Slow-Up Albula geben.
Nach einer Einfahrtstour mit Thermalbadbesuch am Vortag schlängelten wir Bromptonauten uns am Sonntag den Albulapass hoch und ernteten erstaunte Blicke von den anderen 3‘000-4‘000 Teilnehmern, welche meist mit Rennrädern, Mountain Bikes oder Pedelecs dem Pass zustrebten.
Oben angelangt genossen wir die Volksfeststimmung und die Engadiner Buchweizenspätzli, ehe wir die rauschende Abfahrt hinunter ins Engadin unter unsere kleinen Räder nahmen. Die Passquerung gelang für alle Teilnehmer problemlos.
Eine Passtour geht also sehr wohl mit Brompton, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass auf der Rückreise ins Unterland nie um limitierte Fahrradabstellplätze gekämpft werden musste.

_________


Un tour de col de haute montagne en vélo pliable – ça fonctionne ? Nous avons trouvé la réponse avec un groupe de Bromptonautes au Slow-Up Albula.
Après un petit tour d’introduction à un bain thermal nous sommes montés vers le col en attirant des regards étonnées des autres 3’000-4'000 cyclistes, la plupart avec leurs vélos de cours, VTT ou Pédélecs.
Au sommet nous nous sommes réjouis de l’atmosphère festival et des pâtes Engadinoises. La descente audace vers l’Engadin sans aucun problème était la preuve finale qu’en effet, le travers d’un col de haute montagne avec un Brompton marche très bien, avec l’avantage additionnelle qu’au retour il ne faut pas lutter pour des places limitées de vélos dans les trains.
64 photos · 470 views