Grundsatzerklärung und Protest

  

Liebe Follower, sehr geehrte Interessenten!

  

Als jemand, der einst nach reiflicher Überlegung und Sondierung unter der Firma „Yahoo“ dieses Portal betreffend der Konditionen

und der Mitglieder als geeignet erachtet hat, sehr, sehr viel Zeit und Mühe zu investieren, einerseits bestimmte persönliche

Vorgaben punkto Veröffentlichung der stetigen Eigenproduktionen an Fotomaterial zu erfüllen, als auch dieses sicher und zugänglich

für weite Kreise archiviert zu wissen (sic!), bin ich nun im eigentlichsten Wortsinne genötigt, mich der feindlichen Übernahme des

Portals durch das Unternehmen „smug mug“ und dessen haarsträubender und verheerender Geschäftspolitik zu stellen.

 

Ich habe hier in den letzten Jahren >11500 selbst produzierte Aufnahmen aus ebendieser Zeit und auch aus Jahren davor meist

verschlagwortet und beschrieben eingestellt und dabei (infolge der von mir limitierten Bildgröße) nur ca. 6 (sechs!) Terabyte an

Speicherplatz besetzt, was weniger ist, als bei x-beliebigen Mailboxen heutzutage!

 

Das schädliche Unternehmen „smug mug“ nun begnügt sich in seinem neoglobalen Investmentdenken nicht etwa darauf, den

Speicherplatz bzw. Upload als solchen zu limitieren, sondern stürtzt sich böswillg auf eben dieses als sicher bewahrt geglaubte

Archivmaterial, von dem nach der aktuellen Geschäftsordnung nur 1000 Aufnahmen verbleiben sollen!

Das wären in meinem Fall also weniger als 10 % meines freigegebenen Oevres, die Tatsache der extrem umfangreichen

thematischen Dichte der Sammlung ebenso komplett außer Acht lassend.

Ebendiese thematische Vielfalt und oft auch die gesellschaftliche und politische Brisanz und Aktualität vieler Aufnahmen wird so

verunmöglicht und de facto einer umfassenden Zensur zugeführt!

Accounts, die rein monothematisch Variationen einstellen, könnten immer noch -unter Verlusten- auf ein e Art „best-of“ reduzieren,

was hier aus beschriebenen Grund praktisch nicht möglich ist oder nur Fragmente von Handlung und Entwicklung zulassen würde.

 

Ich, als engagierter Nutzer fühle mich von dieser neuen Geschäftsordnung des Unternehmens „smug mug“ um meine Arbeit und

Veröffentlichungen gebracht, mich entweder zum Zahlen genötigt oder gedrängt, den Account stillzulegen, für den bzw. die Plattform

ich jahrelang Werbung gemacht habe.

 

Weiters fühle ich mich im reinsten juristischen Sinne betrogen um Zugang, um Suchbarkeit des Oevres, um Arbeitszeit und Mühe, da

gerade das Datenvolumen der wesentliche Faktor war, um überhaupt die Entscheidung für die Plattform „Flickr“ zu treffen - niemand

konnte -außer böswillig- annehmen, dass Archivmaterial zwangsweise gelöscht würde. Darüberhinaus verhöhnt und beleidigt die Firma „smug mug“ Nutzer wie mich, in ihrer „Erklärung“ zur Änderung der Geschäftsbedingungen.

 

Über die Zukunft dieses meines Accounts, kann ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt immer noch nichts konketes sagen, außer, dass

ich es nicht der Willkür der Firma „smug mug“ überlassen werde, Material zu löschen. Wer sich über die Entwicklung der Stadt Wien

und die Politik Österreichs der letzten 10 Jahre samt auseinandersetzen will, möge dies sehr rasch hier tun.

 

Übergeordnet und bestimmend für diesen Account war eine Dualität und das Bemühen um Ausgleich, sozialer Ausgewogenheit und

kreativer Anmutung, wie auch der Fotograf (also ich als einziger) sowohl news-akuelle Produktion, als auch Reportagen und

Dokumentationen oft über mehrere Jahre vorgezeigt hat.

Die Themenkomplexe, die hier - nicht selten in etwas künstlerischer Manier- gezeigt wurden, waren grob folgende:

 

-- Die Stadt (Wien) „en detail“ und „en gros“, d.h.von Stadtansichten und Stadtentwicklungszonen samt (Abbrucharealen und Neubaugebieten) als

ganzer „Organismus“ in der Veränderung, als auch durch zahllose Details widergespiegelt. Deren Infrastruktur und Brachen; die sinistren

Nebenschauplätze und atmosphärischen Orte.

 

-- Veranstaltungen und Konzerte, das Streetlife und Kuriosa, Jugendkultur,...

 

-- Politik (Landes-, Bundes-, Außen-, Sicherheits-, Europapolitik) der republik Österreich als akkreditierter Fotograf.

 

-- Religionspolitik und kultische Angelegenheiten (von offiziellen Anlässen und Besuchen bis zu Festen) aller Konfessionen.

 

-- Soziales und soziale Bewegungen; Handlungen des Aufbegehrens und des Widerstandes, darunter Einblicke und unabhängiges

high level covering hunderter Demonstrationen, Kundgebungen und Manifestationen.

 

-- Die Erinnerungspolitik Österreichs und die Gedenkorte ispeziell der jüdischen community.

 

-- Auftrten und Interaktion der Sicherheitsorgane Polizei und Militär (ohne dabei eine primäre Wertung evozieren zu wollen).

 

-- Fragmente von Wirtschaft, Handel, Versorgung mit Augenmerk auf die zunehmende Verarmung und den gesellschaftlichen Wandel.

 

--in homöopathische Dosen: Fashion and Lifestyle; Natur und Tiere;

  

Die privatere Seite meines Schaffens und Denkens kann -wie bisher bereits- unter dem Twitter-Account @apex_archive verfolgt

werden.

Für die offiziellen Produktionen (news-aktuelles und Politik, Architektur z.B.) besteht seit März 2018 der

Twitter Co-Account @TheApexArchive .

Beide unter meiner vollinhaltlichen Ägide und mit demselben Mix aus Archiv und Aktuell.

  

APEX / The Apex Archive

  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

I am an austrian (viennese) photo-freelancer both in press and documentary context. There are many themes I´m working on (like politics, religious matters, events, urban changes, social movements and so on) but I refused to work for political parties and organisiations or enterprises.

Idependency, inccorruptibility and "the codex" are very essential for me and my work.

Pictures are not perfect and I´m not a perfectionalist but in the very most situations the construction of my images aren´t arbitrary at all-there are deeper levels and corresponding meanings.

Not least because of a lack of infrastructure and time my images aren´t so heavy processed and I don´t like to hyper-processing them too, because I´m a documentalist.

Even political content isn´t often so peasant I try to top it by sucking everyday life´s madness and take some stones to a `tableau´ ;)

 

To take images isn´t only just a business but a appointment regardeless 90% work and 10% inspiration (or astonishment in these pure magic moments..:)

  

Please take note, that images came mixed-up both newsworthy and from own Archive tagged by shooting-date in following form "ddmmyy_daily number of pic".

 

If you are interesting in a licence, please ask me.

If you are interested in attention, please follow me :)

If you are interested in yakety-yak, please meet me ...at Twitter (@TheApexArchive Newsstream and Pictures) ;)

Read more

Testimonials

Have something nice to say about The Apex Archive? Write a testimonial