Les Milles - Mémoire d'un camp ❘ Spurensicherung
Dans le cadre du projet Plan d'Exil, nous nous sommes rendus à plusieurs reprises aux Milles, à l'ancien camp d'internement devenu camp de déportation en août 1942. En 2006, nous avons eu la chance de visiter les locaux de l'ancienne tuilerie où logaient les internés, parmi eux des artistes, des intellectuels et des scientifiques célèbres. La visite de l'ancien réfectoire a donné lieu à plusieurs ateliers d´écriture et de réflexion. En février 2010, les participants au séminaire européen "Créer en exil" ont participé aux Milles à une table ronde animée par Odile Boyer et Alain Chouraqui, Président de la Fondation du Camp des Milles : Mémoire et Education.

Bis in die achtziger Jahre hinein wussten in Frankreich nur Wenige, dass 1939-1942 im Internierungslager in Les Milles, bei Aix-en-Provence aus Deutschland geflüchtete Nobelpreisträger neben Philharmonikern und bedeutenden Schriftstellern und Künstlern unter schlimmsten Umständen leben mussten. Lion Feuchtwanger schrieb nach seiner Ankunft im amerikanischen Exil 1940 den Bericht über seine Lagerzeit Der Teufel in Frankreich.
2012 wurde nach jahrelangen umfangreichen Rekonstruktionsarbeiten in der ehemaligen Ziegelei von Les Milles eine nationale Gedenkstätte eröffnet.

Im Rahmen unserer deutsch-französischen Exilplan-Workshops, der Weiterbildungsseminare für Erwachsenenbildner sowie der Europaseminare haben wir seit 2005 ausgehend von unseren Besuchen im ehemaligen Internierungslager literarische Texte, imaginäre Karten kreiert und ein Fotoarchiv angelegt.
29 photos · 81 views