new icn messageflickr-free-ic3d pan white
4206 Gartensiedlung Mechelnbusch - erbaut 1949, Architekten Heinz Graaf und Max Corleis. Wohnhäuser mit Parklandschaft, 200m² Garten für jeden Mieter - Baudenkmale in Hamburg Rissen - Bilder aus der Hansestadt Hamburg. | by christoph_bellin
Back to photostream

4206 Gartensiedlung Mechelnbusch - erbaut 1949, Architekten Heinz Graaf und Max Corleis. Wohnhäuser mit Parklandschaft, 200m² Garten für jeden Mieter - Baudenkmale in Hamburg Rissen - Bilder aus der Hansestadt Hamburg.

4206 Gartensiedlung Mechelnbusch - erbaut 1949, Architekten Heinz Graaf und Max Corleis. Wohnhäuser mit Parklandschaft, 200m² Garten für jeden Mieter - Baudenkmale in Hamburg Rissen - Bilder aus der Hansestadt Hamburg. ©www.bildarchiv-hamburg.de

 

Die Hansestadt Hamburg ist in sieben Bezirke unterteilt, die in 105 Stadtteile untergliedert sind. Der Stadtteil Hamburg Rissen gehört zum Bezirk Hamburg Altona. Rissen wurde erstmalig im Jahr 1255 urkundlich erwähnt. Es gehörte jahrhundertelang zu Holstein-Pinneberg. 1640 fiel es mit ganz Holstein-Pinneberg an Christian IV. von Dänemark und blieb so in Personalunion Teil des dänischen Königreiches, bis es nach dem Zweiten Deutsch-Dänischen Krieg 1864 an Österreich fiel, mit dem Ende des Österreichisch-Preußischen Krieges 1866 aber zu Preußen wanderte. Rissen wurde 1876 mit ca. 300 Einwohnern selbständige Gemeinde. Im Jahre 1927 (Groß-Altona-Gesetz) wurde Rissen mit mittlerweile ca. 2.000 Einwohnern in die preußische Stadt Altona/Elbe eingemeindet und fiel mit dieser 1938 als Vorort an Hamburg. Auf 16,7 km³ leben knapp 15 000 Einwohner im Stadtteil Rissen.

 

745 views
0 faves
0 comments
Taken in October 2014